MedAustria – Das Ärztenetz für Mediziner

In diesem Online-Magazin finden Sie Medizinische Nachrichten für alle Fachbereiche der Medizin, ein ausführlicher medizinischer Kongresskalender , Kongressberichterstattung, Links zu medizinischen Sites im World Wide Web (www) – dies sind seit 1997 einige Standbeine des medizinischen Online-Dienstes MedAustria .

Von Beginn an hat sich die medizinische Redaktion von MedAustria zum Ziel gesetzt, Ärzten und Ärztinnen im deutschsprachigen Raum ein vielfältiges Angebot an Informationen aus der wissenschaftlichen Welt zur Verfügung zu stellen - und hat diese Vorgabe bis zum heutigen Zeitpunkt durchgehalten.

MedAustria
 
Nachrichten

shopify traffic stats

 

 

 

 

onkologie

James Dyson Award Gewinner sagt Hautkrebs den Kampf an
Das Gewinnerprojekt „sKan“, ein kostengünstiges, leicht anzuwendendes Diagnosesystem, kann durch die Früherkennung von Hautkrebs Leben retten und im Gesundheitswesen Geld sparen.

Darmkrebs: Neun Tests – trotzdem vergleichbare Ergebnisse
Wissenschaftler vom Deutschen Krebsforschungszentrum haben neun Tests zur Erkennung von Blut im Stuhl miteinander verglichen.

Globale Gesundheitsfragen am World Health Summit von 15.-17.10. in Berlin
Die Gesundheitspolitik der G7-/G20-Staaten, die Entwicklung neuer Impfstoffe, die Sicherheit der weltweiten Gesundheit, Digitalisierung und Big Data, urbane Gesundheit sowie die die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen – das sind die zentralen Themen des diesjährigen World Health Summits in Berlin.

Onkologe Dr. Lars Bullinger neuer Professor an der Charité Berlin
Der Onkologe Prof. Dr. Lars Bullinger hat am 1. Oktober eine Professur für Hämatologie und Onkologie an der Charité – Universitätsmedizin Berlin angetreten. Zudem wird er Leiter der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Hämatologie, Onkologie und Tumorimmunologie am Campus Virchow-Klinikum.

Auf dem Weg zur personalisierten Brustkrebs-Früherkennung
Viele unnötige Mammografien und damit viele falsch positive Befunde ließen sich vermeiden, wenn Frauen mit geringem Brustkrebsrisiko in größeren Abständen zur Mammographie eingeladen würden

Naturstoff aus dem Meer als potenter onkologischer Wirkstoff identifiziert
Promovendin der TH Köln entdeckt einen neuen onkologischen Wirkstoff aus Korallen, erste Versuche mit Brustkrebs- und Laukämie-Zellen vielversprechend

Protein kann aggressives Lymphom verhindern
Tübinger ForscherInnen konnten das Protein NFAT2 als einen entscheidenden Faktor für den Verlauf der Chronisch-Lymphatische Leukämie (CLL) identifizieren.

Kosten innovativer (onkologischer) Arzneimittel
Der ungeheure Innovationsschub in Onkologie und Hämatologie verbessert einerseits die Überlebensraten, verursacht aber gleichzeitig auch hohe Kosten für das Gesundheitssystem

Am 7. Oktober wird gegen den Krebs gelaufen
Lauf, so lange du willst, so schnell du willst, mit wem du willst und wie du willst – aber lauf für die Krebsforschung! Unter diesem Motto findet am Samstag, 7. Oktober 2017 (10-14 Uhr) zum 11. Mal der Krebsforschungslauf der MedUni Wien auf dem Rundkurs von einer Meile im Alten AKH statt – der Reinerlös kommt direkt dem Kampf gegen den Krebs zugute. Als „Kooperation des Jahres“ wurde der Krebsforschungslauf im Jahr 2016 mit dem Österreichischen Fundraising-Award ausgezeichnet.

4 Jahre vom 'Breakthrough of the year' bis zur Zulassung
Im Jahr 2013 wurde die Immuntherapie bei Krebs vom Fachmagazin Science als 'Breakthrough of the year' bezeichnet, Ende August hat die FDA das erste genmanipulierte, zelluläres Immuntherapeutikum bei Formen der kindlichen Leukämie zugelassen

Tätowierungen noch gefährlicher als bisher angenommen
BfR-Untersuchung zeigt, dass Farbpigmente auch als Nanopartikel im Körper wandern, sie lagern sich langfristig in Lymphknoten ab

Onkologie: Enorme Innovationsschübe. große Herausforderungen
Seit gestern läuft die Jahrestagung 2017 von DGHO, OeGHO, SGMO und SGH+SSH noch bis 3. Oktober 2017 im Internationalen Congresscenter Stuttgart

KrebspatientInnen leben länger
Auf der Jahrestagung 2017 von DGHO, OeGHO, SGMO und SGH+SSH stehen aktuelle Entwicklungen und der immer schneller werdende Innovationszyklus im Fokus

Wiener ForscherInnen entdecken „Sprache der Stammzellen“
Stammzellen kontrollieren die Zellen in ihrer Umgebung und veranlassen sie, bestimmte Funktionen zu übernehmen. Dieses weltweit nun erstmals entdeckte Phänomen der „Sprache der Stammzellen“ beschreiben die WissenschafterInnen des Teams von Markus Hengstschläger vom Institut für Medizinische Genetik an der MedUni Wien.

Fortschritte bei Behandlung von embryonalen Gehirntumoren
Unter Federführung von Krebsforschern des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) und des Forschungsinstituts Kinderkrebs-Zentrum Hamburg hat eine internationale Wissenschaftlergruppe ermutigende Fortschritte bei der Erforschung einer bislang nicht behandelbaren Form kindlicher Hirntumoren erzielt.

Mit Taxan-basierter Radiochemotherapie gegen Lungen-Tumoren
Taxane hemmen die Zellteilung und machen Krebszellen anfällig für Strahlentherapie. Eine aktuelle Arbeit hat untersucht, wie genau sie das tun – und welche Biomarker sich vielleicht zur Vorhersage des Therapieerfolgs eignen.

Lungenkrebs: Mit individuell zugeschnittenen Behandlungen länger überleben
Durch neue Behandlungsmethoden hat sich die früher infauste Prognose des Bronchus-Ca in den letzten Jahren deutlich verbessert

Signalwege für Fettleber bei Übergewicht entdeckt
Starkes Übergewicht wirkt sich auch auf die Leber aus: Fast ein Drittel aller Erwachsenen leidet unter chronischer Leberverfettung, was zu Entzündungen führen und sogar Krebs auslösen kann. Forschende des Kinderspitals Zürich und der Universität Zürich haben nun Signalwege in den Zellen aufgezeigt, die bei der Entstehung einer Leberverfettung eine wichtige Rolle spielen.

MHH-Studie: Wie gesund werden wir alt?
Herzinfarkt, Schlaganfall und Lungenkrebs treten seltener und später im Laufe des Lebens auf, Diabetes mellitus Typ 2 und Multimorbidität häufiger

Gesundheit per Bluttest messbar machen
Zukünftig möchte die Medizin in immer stärkerem Maß präventiv tätig werden, dafür werden neue Mess- und Diagnosemethoden benötigt

Wie Shuttle-Proteine die Kernpore steuern
Kernporen sind winzige Kanäle, durch die Stoffe zwischen Zellkern und Zytoplasma transportiert werden. Das gängige Modell zur Regulierung dieses nuklearen Transports könnte nun durch eine neue Studie von Forschern der Universität Basel widerlegt worden sein. Die im Journal of Cell Biology veröffentlichte Studie zeigt, dass Shuttle-Proteine, sogenannte Importine, die Funktion der nuklearen Poren steuern. Bislang ging man vom Gegenteil aus und nahm an, dass die nuklearen Poren den Importin-Shuttle steuern würden.

Auf der Suche nach den Besten
Neue Methode zur Identifikation von krebsbekämpfenden Immunzellen hilft, die klinische Immuntherapie zu optimieren und noch effektiver werden zu lassen.

Melanom: Kombitherapie verbessert rezidivfreies Überleben
COMBI-AD Studie zeigt Verdopplung bei kombinierter Therapie von Dabrafenib und Trametinib in der adjuvanten Therapie des Melanoms beim Vorliegen einer sogenannten BRAF-Mutation

Neunfach-HPV-Impfstoff wirkt nachhaltig gegen Papillomavirus
Ein an der MedUni Wien mitentwickelter und im Jahr 2015 zugelassener Impfstoff gegen neun Untertypen des HPV-Virus (humaner Papillomavirus) konnte in einer sechsjährigen Langzeitstudie bei Frauen im Alter von 16 bis 26 Jahren seine nachhaltige Wirkung beweisen. Er hat das Potenzial, 90 Prozent aller Erkrankungen, die durch das humane Papillomavirus ausgelöst werden, zu verhindern.

Neuen Weg verbessert Stammzelltransplantation
Eine zeitweise Hemmung des natürlichen Zelltods der Spenderzellen verbessert deren Anwachsen beim Empfänger, dadurch wird eine höhere Erfolgsrate bei geringeren Nebenwirkungen möglich

Konsultationsfassung der S3-Leitlinie zum Prostatakarzinom
Die S3-Leitlinie zur "Früherkennung, Diagnose und Therapie der verschiedenen Stadien des Prostatakarzinoms" wurde im Rahmen des Leitlinienprogramms Onkologie initial im Jahr 2009 erstellt, nun liegt die 4. Aktualisierung zur Kommentierung vor.

Kosteneffektivität organisiertem vs. opportunistischem Brustkrebs-Screening
Ziel der Studie ist die Abschätzung der Kosteneffektivität eines organisierten Screeningprogramms zur Früherkennung von Brustkrebs verglichen mit dem opportunistischen Screening in Österreich mittels eines entscheidungsanalytischen Modells.

Enzym Caspase 8 verursacht Leberkarzinom
Forschende der Universität Zürich und des Universitätsspitals Zürich haben einen zentralen

Kombination von Fett und Kohlenhydraten ist gesund
Manche Wissenschaftler plädieren dafür, Kohlenhydrate weitestgehend vom Speiseplan zu verbannen. Andere verteufeln Fett. Eine neue internationale Studie mit 135.000 Personen aus 18 Ländern deutet nun darauf hin, dass ein gesunder Mix das Beste für die Gesundheit ist. So trägt eine Ernährung mit Obst, Gemüsen und gemäßigten Mengen an Fett und Kohlenhydraten zu einem langen, gesunden Leben bei.

Neue Therapie für fehlerhafte Immunreaktion nach HSCT
WissenschaftlerInnen am Marburger Institut für Klinische Chemie und Pathobiochemie berichten über einen möglichen neuen Therapieansatz für einer der am meisten gefürchteten Komplikationen nach einer hämatopoetischen Stammzelltransplantation (HSCT).

Statine reduzieren Mamma-Ca-Risiko
Frauen mit hohen Cholesterinwerten, die mit blutfettsenkenden Medikamenten vom Typ der Statine behandelt werden, haben ein geringeres Brustkrebsrisiko.

MicroRNAs beeinflussen Krankheitsverlauf beim Kolonkarzinom
Aktuelle Forschungsergebnisse zeigen, dass sogenannte MicroRNAs – kleine nicht-kodierende RNA Moleküle, welche die Genexpression maßgeblich beeinflussen – eine tragende Rolle in der Streuung von Metastasen beim Kolonkarzinom spielen. Die Forschungsergebnisse der Grazer ExpertInnen wurden kürzlich in den renommierten Journals „Clinical Cancer Research“ und „Genome Biology“ veröffentlicht.

Resistenzvorhersage bei Prostata-Ca
Ein neuer, von Münchner ForscherInnen entwickelter Bluttest kann mögliche Therapieresistenzen bei Prostatakarzinomen vorhersagen

Neue Erkenntnisse zur Tumorausbreitung
Dresdner und Heidelberger Wissenschaftler identifizieren die Anpassungsfähigkeit von Krebszellen als möglichen Schlüsselfaktor

Vom Gendopingnachweis zur Darmkrebsdiagnostik
Sportmedizin der JGU entwickelt zusammen mit der Universitätsmedizin Mainz neues ultra-sensitives Nachweisverfahren für Krebserbsubstanz im Blut

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51
Insgesamt 1807 Nachrichten!

 

 

MedAustria-Bookstore -
 

WahlärztInnen verbieten, attraktiv machen oder voll erstatten?
 

Top-Nachrichten
von KollegInnen empfohlen

 

Meistgelesene Nachrichten
der letzten 4 Wochen

 

Suche:


Volltextsuche: ja nein

Aktueller Schwerpunkt:
WHO erklärt Coronavirus-Epidemie zur internationalen Notlage.