MedAustria – Das Ärztenetz für Mediziner

In diesem Online-Magazin finden Sie Medizinische Nachrichten für alle Fachbereiche der Medizin, ein ausführlicher medizinischer Kongresskalender , Kongressberichterstattung, Links zu medizinischen Sites im World Wide Web (www) – dies sind seit 1997 einige Standbeine des medizinischen Online-Dienstes MedAustria .

Von Beginn an hat sich die medizinische Redaktion von MedAustria zum Ziel gesetzt, Ärzten und Ärztinnen im deutschsprachigen Raum ein vielfältiges Angebot an Informationen aus der wissenschaftlichen Welt zur Verfügung zu stellen - und hat diese Vorgabe bis zum heutigen Zeitpunkt durchgehalten.

MedAustria
 
Medizinische Fachbereiche
 

shopify traffic stats

 

 

 

 

Medizin-IT

Personalisierter Algorithmus macht Herzinfarkt schneller und sicherer erkennbar
PatientInnen mit Verdacht auf akuten Herzinfarkt können auf eine schnellere und sicherere Diagnose hoffen: Dank eines neuen auch online verfügbaren Risiko-Kalkulators "Compass MI" können Kardiologen nun früher und sicherer als bislang abschätzen, ob tatsächlich ein Infarkt vorliegt.

Digitaler Blick ins menschliche Herz
Bald werden angehende Medizin-Studierende in Bonn noch plastischer als bisher die Funktionsweise des menschlichen Körpers erlernen. Digitale Lehrmethoden sollen realistische Einblicke in Organe eröffnen und Zusammenhänge aufzeigen, die bislang schematisch vermittelt wurden.

Open Data eröffnet neue Wege zur nachvollziehbaren Wissenschaft
Die uneingeschränkte Verfügbarkeit von Originaldaten – „Open Data“ – zu wissenschaftlichen Publikationen ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass Forschungsergebnisse nachvollziehbar und optimal nutzbar sind. Die Reproduzierbarkeit der Ergebnisse ist eine grundlegende Voraussetzung für den Transfer von Ergebnissen in eine wirtschaftliche oder gesellschaftliche Anwendung.

Krankhafte Bewegungsmuster erkennen
Göttinger Forschungsprojekt „Deep Movement Diagnostics“ erhält rund 1,2 Millionen Euro für die Entwicklung dreidimensionaler Rekonstruktionen von Bewegungsmustern mithilfe von AI

App soll OP-Vorbereitung erleichtern
Rund 65 Millionen Menschen in Europa nehmen Medikamente, die die Blutgerinnung vermindern, etwa um das Herzinfarkt- oder Schlaganfallrisiko zu senken. Anders als früher müssen moderne Gerinnungshemmer oft erst kurz vor dem Eingriff abgesetzt werden, manche sogar gar nicht.

Neues Portal unterstützt Beurteilung von Körpermessdaten bei Kindern
ExpertInnen von MedUni Wien und APEDÖ stellen Software zur Nutzung im Internet kostenlos zur Verfügung

App als Vereinfachung der OP-Vorbereitung
Ob und wann ein bestimmter Blut-Gerinnungshemmer vor einer Operation abgesetzt werden muss, könnten Ärzte und Patienten künftig per App klären

Charité implementiert digitales Frühwarnsystem für Nierenschäden
Ist die akute Nierenschädigung ein unterschätztes Risiko im Krankenhaus? Das haben Wissenschaftler der Charité – Universitätsmedizin Berlin anhand der Daten von mehr als 100.000 PatientInnen untersucht. Sie konnten nachweisen, dass eine akute Nierenschädigung das Sterberisiko erhöht.

Zwei Millionen Euro Förderung für Digital-Register zur Harnstein-Therapie
Rund 800.000 Menschen erkranken jährlich in Deutschland an schmerzhaften Harnsteinen. Bei vielen Betroffenen kehren sie trotz Medikamenten und Operation wieder. Nun fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) den Aufbau eines "Nationalen Registers für rezidivierende Steinerkrankungen des oberen Harntraktes" unter Leitung des Uniklinikums Freiburg.

Jedem Patienten eine maßgeschneiderte Schulter
Im Orthopädischen Spital Speising werden seit kurzem ausnahmslos alle künstlichen Schultergelenke mittels Computer-Software und 3D-Modellen geplant und implantiert.

Stille Mutationen können Krebszellen verändern
Gen-Veränderungen im Protein-Bauplan galten bislang als irrelevant, wenn trotzdem die gleichen Protein-Bausteine hergestellt werden. Nun zeigen Freiburger Forscher, dass diese Mutationen durchaus die Proteinaktivität in Krebszellen verändern können

Warum kein Roboter eine Hygienefachkraft ersetzen kann
Hygiene braucht Fachkräfte, denn Fachkräfte garantieren Patienten-Sicherheit - das Internationale Hagleitner-Hygieneforum 2019 hat dies bewusst gemacht.

Buchrezension: Aktuelle pflegewissenschaftliche Entwicklungen im Gesundheitswesen
Zwischen Fachkräftemangel und Professionalisierung - diese interessante Neuerscheinung beschäftigt sich mit den Auswirkungen wichtiger Veränderungen, etwa dem demographischen Wandel oder der Digitalisierung, auf das Gesundheitssystem.

Forscher beobachten Empfängermoleküle bei der Signal-Übertragung ins Zelleninnere
Körpereigene Botenstoffe, aber auch Medikamente, entfalten ihre Wirkung oft über Empfängermoleküle auf der Oberfläche der Zellen, so genannte Rezeptoren. Diese ragen durch die Zellmembran hindurch und vermitteln so zwischen "außen" und "innen".

Diabetes Management – neu denken!
ÖDG engagiert sich für flächendeckenden Ausbau eines Leitlinien-konformen Disease Management Programms (DMP) für Menschen mit Diabetes Mellitus Typ 2

DEGRO 2019: Hohe Forschungsaktivität in Deutschland
Auf dem DEGRO-Kongress in Münster vom 13. bis 16. Juni 2019 werden neue Studiendaten aus Deutschland vorgestellt, unter anderem zur Radiotherapie von Mamma-Ca, Gliomen und HCC

Mit Künstlicher Intelligenz seltene Krankheiten aufspüren
Weltweit werden rund eine halbe Million Kinder Jahr für Jahr mit einer seltenen Erbkrankheit geboren. Eine sichere Diagnose ist schwierig und langwierig

Künstliche Intelligenz beflügelt Proteomforschung
Mit dem Einsatz von künstlicher Intelligenz ist es Forschenden der Technischen Universität München (TUM) gelungen, die massenhafte Analyse von Eiweißen aus beliebigen Organismen deutlich schneller als bisher und praktisch fehlerfrei zu machen.

Intelligente Algorithmen für die Genomforschung
Um herauszufinden, welche Gene für Krankheiten wie Krebs oder Diabetes verantwortlich sind, wird heute häufig auf Methoden des Maschinellen Lernens zurückgegriffen.

Welchen Stellenwert hat Dr. Google heute?
Wer sich zu Gesundheitsthemen informieren möchte, tut das heute ganz selbstverständlich auch im Internet - doch aktuelle Studien zeigen gerade zu HNO-Themen gravierende Mängel auf.

Sonderforschungsbereich der Charité Berlin untersucht Kontrolle bei Suchterkrankungen
Knapp zehn Millionen Menschen in Deutschland sind abhängig von Alkohol, Tabak, Medikamenten und illegalen Drogen. Ein kleiner Teil der Suchtkranken schafft es jedoch, auch ohne Hilfe die Abhängigkeit zu überwinden.

Licht gegen Hirntumorzellen
Ulmer ForscherInnen entwickeln ein experimentelles LED-Implantat, das zur möglichen Therapie von Glioblastomen dienen soll

Heinrich-Dräger-Preis 2019: Signifikant weniger Herzstillstände
Der Augsburger Intensivmediziner Prof. Dr. Axel Heller erhält von der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin den Heinrich-Dräger-Preis 2019 für die Entwicklung und den erfolgreichen Einsatz eines digitalen Frühwarnsystems bei Risikopatienten.

Neues Online-Tool erleichtert Therapieentscheidung bei Hypertonie
Wenn am 17. Mai der Welt-Hypertonie-Tag stattfindet, wird an die große Gefahr erinnert, die von arterielle Hypertonie für die Gesundheit ausgeht. Denn obwohl ein chronisch erhöhter Blutdruck in der Regel keine spürbaren Beschwerden hervorruft, hat er unbehandelt schwere Schäden an den Blutgefäßen zur Folge und leistet so einem Herzinfarkt oder Schlaganfall, aber auch irreparablen Nierenschäden Vorschub.

Was die KI über Proteine verrät
Proteine sind wichtige Bestandteile jedes Lebewesens und erfüllen lebensnotwendige Aufgaben im Körper: Sie bilden und reparieren Gewebe, liefern Bestandteile des Immun- und Hormonsystems, regulieren den Stoffwechsel und vermitteln Signale.

Künstliche Intelligenz für personalisierte Krebstherapie
Friedrich-Schiller-Universität Jena und Universitätsklinikum Jena wollen zusammen mit regionalen Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft Künstliche Intelligenz (KI) für die verbesserte individuelle Versorgung von Krebspatienten einsetzen.

KI verbessert Haltungs- und Bewegungsanalyse
Eine neu entwickelte Methodik verknüpft maschinelles Lernen und digitale Haltungs- und Bewegungsanalyse und ermöglicht dadurch auch eine objektivere Beurteilung der funktionellen Leistungsfähigkeit.

„Künstliche Intelligenz“ schneller als Augenärzte bei Bildauswertung
Augenspezialisten des Universitätsklinikums Freiburg haben eine Software entwickelt, die Zell-Aufnahmen der Hornhaut so präzise auswertet wie ein Mensch – in einem Bruchteil der Zeit.

Chronischer Schlaganfall: Digitale Therapie mit „Suchtfaktor“
Zum Tag gegen den Schlaganfall am 10. Mai 2019 startet am Tübinger Zentrum für Neurologie ein neues Forschungsprojekt – Virtuelle Realität soll im Gehirn neue Aktivitätsmuster trainieren

125. Internistenkongress in Wiesbaden endet heute
Internisten rücken zum Jubiläumskongress in Berlin das wichtige Thema Digitalisierung in den Fokus

Digitalisierung uns Seltene Erkrankungen
In einem Imoulsreferat legte der Kongresspräsident Prof. Claus Vogelmeier dar, warum wir seltenen Erkrankungen mehr Aufmerksamkeit schenken müssen und wie die Digitale Medizin dabei unterstützen kann

Krebsgenomanalyse auf dem Weg in die klinische Anwendung
Am 125. Internistenkongress präsentierte das Deutsche Konsortium für Translationale Krebsforschung, DKTK, aktuelle Forschungsergebnisse und neue Ansätze.

Personalisierte Prävention von Diabetes
Auf dem 125. Internistenkongress präsentierte das Deutschen Zentrum für Diabetesforschung zur Relevanz der Prädiabetes- und Diabetes-Subgruppen und wie KI helfen kann, die Prävention zu verbessern

Big Data und Digitalisierung in der Medizin
Auf dem 125. Internistenkongress wurde auch diskutiert, warum die forschende Pharmaindustrie mehr positives Potential als Risiken darin sieht

125. Internistenkongress: Personalisierte Medizin aus Sicht der Industrie
Präzise Diagnosen und individuelle Behandlungskonzepte: Wo stehen wir aus Sicht der Industrie? Und wo geht die Reise hin?

Big Data und Digitalisierung aus Sicht der Patientensicherheit
Die Nutzen, Chancen und Erwartungen von Digitalisierung und Big Data aus Sicht der Patientensicherheit waren ein wichtiges Begleitthema am 125. Internistenkongress, der sich ausführlich dem Leitthema Digitalisierung widmete

Digitale Krankenakte 4.0: Vernetzter, schneller, effizienter und selbstbestimmt?
Digitale Krankenakte 4.0 - Wie funktioniert das deutsche Modellprojekt der patientenzentrierten Datenplattform DataBox?

mobile Health - smart, evident, sicher!
Im Rahmen de2 125. Internistenkongresses in Wiesbaden gab es auch Neues zur DGIM-Strategie zu Gesundheits-Apps

Big Data: Präzisionsmedizin, Stand und Ausblick
Mit der Präzisionsmedizin steht die Medizin zu Beginn eines Paradigmen-Wechsels - Wie Daten und Statistiken dabei helfen, individuell wirksame Medikamente zu finden

Strukturvarianten im menschlichen Genom systematisch charakterisiert
Ein globales Forschungsteam hat Strukturvarianten durch Verschiebung, Löschung oder Einfügung großer DNA-Segmente analysiert und kategorisiert.

EDV-System und Biomarker helfen bei nephrologischer Früherkennung
Postoperative Nierenerkrankungen stellen eine nicht unerhebliche Gefahr für Patienten dar. Um dieser Komplikationen Herr zu werden, startet am UKR zum 1. Mai ein innovatives und interdisziplinäres, am UKR entwickeltes, EDV-Frühwarnsystem.

Digitale Transformation: Zum Vorteil der Patienten
Pharmig-Generalversammlung stellte das Potenzial der Digitalisierung für ein patientenorientiertes Gesundheitswesen in den Fokus. Vorstand und Präsident wurden indes neu bzw. wiedergewählt.

1 2 3 4 5 6
Insgesamt 186 Nachrichten!

 

 

MedAustria-Bookstore -
 

Notarztausbildung neu - Top oder Flopp?
 

Top-Nachrichten
von KollegInnen empfohlen

 

Meistgelesene Nachrichten
der letzten 4 Wochen

 

Suche:


Volltextsuche: ja nein

Aktueller Schwerpunkt:
Kongresshighlight Radioonkologie auf der DEGRO 2019