MedAustria – Das Ärztenetz für Mediziner

In diesem Online-Magazin finden Sie Medizinische Nachrichten für alle Fachbereiche der Medizin, ein ausführlicher medizinischer Kongresskalender , Kongressberichterstattung, Links zu medizinischen Sites im World Wide Web (www) – dies sind seit 1997 einige Standbeine des medizinischen Online-Dienstes MedAustria .

Von Beginn an hat sich die medizinische Redaktion von MedAustria zum Ziel gesetzt, Ärzten und Ärztinnen im deutschsprachigen Raum ein vielfältiges Angebot an Informationen aus der wissenschaftlichen Welt zur Verfügung zu stellen - und hat diese Vorgabe bis zum heutigen Zeitpunkt durchgehalten.

MedAustria
 
Medizinische Fachbereiche
 

shopify traffic stats

 

 

 

 

Gesundheitspolitik

Sport in Zeiten von Corona in Ischgl und Bergamo
Für den Sport ist die aktuelle Corona-Epidemie die größte Herausforderung der letzten 100 Jahre. Henning Wackerhage, Professor für Sportbiologie an der Technischen Universität München (TUM), hat daher zusammen mit KollegInnen der Universitäten Gießen, Glasgow, Hildesheim, Mainz und Padua sowie des Max-Planck-Instituts für Biochemie die Wechselwirkungen zwischen Sport und Corona-Pandemie analysiert.

Antikörper-Tests können Infektion mit SARS-Corona-Virus erkennen.
Antikörper-Tests können eine zurückliegende Infektion mit dem SARS-Corona-Virus erkennen. Das Testergebnis reicht aber nicht aus, um Immunität nachzuweisen oder Infektiosität auszuschließen.

Pharmig und ÖVTH unterstützen EU Corona-Impfstoffstrategie
Gemeinsam mit dem Österreichischen Verband der Impfstoffhersteller (ÖVIH) begrüßt die Pharmig die Pläne der Europäischen Kommission, im Rahmen einer "EU Vaccines Strategy" Forschungsprojekte zur Entwicklung eines COVID-19-Impfstoffs mit 2,7 Milliarden Euro zu unterstützen.

Interview zum Tag der Intensivmedizin
Die Zahl von COVID-19-Patientinnen und -Patienten in intensivmedizinischer Behandlung ist im Verlauf der vergangenen Wochen in Deutschland deutlich zurückgegangen. Laut DIVI-Intensivregister wurden bis zu 3000 an COVID-19 erkrankte Menschen gleichzeitig auf deutschen Intensivstationen betreut.

Tübinger Institut für Tropenmedizin und CureVac testen mRNA-Impfstoff
Am Uniklinikum Tübingen startet am 18. Juni die erste klinische Studie zur Testung eines mRNA-Impfstoffs gegen das Coronavirus. Die Studie wird am Institut für Tropenmedizin, Reisemedizin und Humanparasitologie durchgeführt, den Impfstoff hat das Tübinger Unternehmen CureVac entwickelt.

SMA-Baby erstmals mit Gentherapie behandelt
In Österreich werden pro Jahr ca. zehn Kinder mit Spinaler Muskelatrophie (SMA), einer schwerwiegenden, seltenen Erkrankung, geboren. Eine neue Gentherapie, die seit Mitte Mai auch bei uns zugelassen ist, gibt diesen Kindern mit nur einer einzigen Infusion die Chance auf ein Leben ohne motorische Einschränkungen.

Psychische Auswirkungen zu Beginn der Corona-Pandemie
An der Sigmund Freud Privatuniversität (SFU) wurden kürzlich erste Zwischenergebnisse einer Studie über Leben und Verhalten der ÖsterreicherInnen zu Beginn der Corona-Krise präsentiert, mit teilweise überraschenden Ergebnissen.

Unkomplizierten Gurgel- PCR-Test
Clusterbildung mit neuen Corona-Fällen werden unseren Alltag wohl noch lange begleiten.

Weniger als ein Prozent an Blutspendenden weist Antikörper gegen Corona-Virus auf
WissenschaftlerInnen des Uniklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) haben von April - Juni mehr als 900 anonymisierte Proben von BlutspenderInnen auf Antikörper getestet, um sich ein Bild über die "stillen" Infektionen mit dem SARS-CoV-2-Erreger zu machen.

Häusliche Gewalt während der Corona-Pandemie trifft Frauen und Kinder
Rund 3 Prozent der Frauen in Deutschland wurden in der Zeit der strengen Kontaktbeschränkungen zu Hause Opfer körperlicher Gewalt, 3,6 Prozent wurden von ihrem Partner vergewaltigt. In 6,5 Prozent aller Haushalte wurden Kinder gewalttätig bestraft. Bei Quarantäne lagen die Zahlen höher.

EUbOPEN legt Basis zur Erforschung von Krankheiten
Die effektivste Methode, um gezielt grundlegende biologische und krankheitsrelevante Prozesse aufzuklären, ist der Einsatz kleiner chemischer Werkzeuge, kleiner Moleküle, die die Proteinfunktion verändern.

COPSY-Studie über Folgen der Corona-Pandemie auf Psyche von Kindern
WissenschaftlerInnen des Universitätsklinikums Hamburg Eppendorf (UKE) untersuchen in einer neuen Studie die Auswirkungen und Folgen der Corona-Pandemie auf die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Dafür befragen sie erstmals nicht nur Eltern, sondern auch Kinder und Jugendliche selbst.

LMU suche Probanden für Online-Studie zum Thema Lebensstil bei Covid-19
Inwieweit Lebensstilfaktoren wie Ernährung und Sport einen Einfluss auf die Schwere des Krankheitsverlaufs bei Covid-19 haben, möchte ein Team des Studienzentrums Diabetes am LMU Klinikum München in einer Online-Studie klären.

AKH und MedUni Wien ab 1. Juli rauchfrei
Rauchen ist eines der größten vermeidbaren Gesundheitsrisiken. In Österreich versterben jährlich zwischen 12.000 und 14.000 Menschen an den Folgen des Rauchens. Viele Arten von Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen hängen unmittelbar mit regelmäßigem Tabakkonsum zusammen.

Corona-Virus befällt als „Multiorganvirus“ zahlreiche Organe
SARS-CoV-2 ist kein reines Atemwegsvirus. Es ist neben der Lunge auch in zahlreichen anderen Organen und Organsystemen zu finden – so zum Beispiel auch in der Niere, wo es direkt für die häufigen Schäden bei einer COVID-19-Infektion verantwortlich sein könnte.

Tuberkulose-Impfstoff soll Immunsystem gegen Corona-Virus fit machen
Ein Impfstoff gegen Tuberkulose könnte helfen, einen Etappensieg gegen das Corona-Virus zu erringen. VPM 1002 heißt das am Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie hergestellte Präparat.

Der neue Alltag mit Maske
In einer Stellungnahme der DGP erklären die LungenspezialistInnen, welche Modelle geeignet sind, wie diese sich unterscheiden und worauf TrägerInnen achten sollten

Infoportal „Corona und Du“ macht Kinder psychisch stark
Die Kinder- und Jugendpsychiatrie des LMU Klinikums München hat "Corona und Du" gestartet: Das Infoportal, das in Partnerschaft mit der Beisheim Stiftung umgesetzt wurde, konzentriert sich auf die psychische Gesundheit in Zeiten der Corona-Krise.

Wegweisende Projekte gegen COVID-19-Pandemie in der Charité
Von Beginn an ist es der Charité Berlin gelungen, ihre Maßnahmen und Prozesse regelmäßig neu zu bewerten und an das dynamische Infektionsgeschehen anzupassen. Versorgung und Schutz von Patienten und Beschäftigten konnten so sichergestellt werden. Wegweisende Projekte* wurden initiiert und Maßnahmen umgesetzt.

COVID-19-Sterbezahlen in Norditalien zeigen nicht das wahre Bild
Einer Untersuchung der Charité Berlin zufolge sind in der norditalienischen Gemeinde Nembro allein im März 2020 mehr Einwohner gestorben als im gesamten vergangenen Jahr. Nur rund die Hälfte der im Frühjahr verstorbenen Menschen waren jedoch als COVID-19-Todesfälle gemeldet.

Initiative der Plattform Patientensicherheit für barrierefreie Kommunikation
Gerade in herausfordernden Zeiten wie der aktuellen COVID-19-Krise sind Telemedizin und barrierefreie Kommunikation im Gesundheitswesen wichtig.

Genomforscher schließen sich zur COVID-19 DeCOI-Gruppe zusammen
Zahlreiche Genomforscher sind intensiv damit beschäftigt, ihre Expertise und Sequenzier-Infrastruktur zu bündeln. Diese Aktivitäten werden nun offiziell in der Deutschen COVID-19 OMICS Initiative (DeCOI) zusammengeführt, um die Forschung zu beschleunigen. WissenschaftlerInnen an mehr als 22 Institutionen sind aktiv an DeCOI beteiligt - und es werden kontinuierlich mehr.

Depressive Symptome in Österreich von vier auf zwanzig Prozent gestiegen
Die Häufigkeit depressiver Symptome während der COVID-19-Pandemie hat sich in Österreich vervielfacht, auch Schlafstörungen und Angstsymptome sind signifikant angestiegen. Besonders betroffen sind Erwachsene unter 35 Jahren, Frauen, Singles und Menschen ohne Arbeit.

Erwerbstätige fühlen sich trotz Unsicherheit aufgrund Covid-19 zufrieden
Erwerbstätige in der Schweiz und in Deutschland kommen mit der Covid-19-Krise und den damit verbundenen gesellschaftlichen Umwälzungen insgesamt gut zurecht. Viele fühlen sich zufriedener, können besser entspannen, bringen Arbeits- und Privatleben einfacher unter einen Hut und sind bei der Arbeit engagierter als noch im letzten Jahr. Dies zeigen Forschende der Uni Zürich in einer Umfrage mit 600 Teilnehmenden.

Bonner Forscher ermitteln aktuelle Sterblichkeitsrate der SARS-CoV-2-Infektion
Der Kreis Heinsberg in Nordrhein-Westfalen gilt als Brennpunkt für das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2. Nach einer Karnevalssitzung kam es dort zu einer in Deutschland frühen und massenhaften Ausbreitung des Erregers.

Hohe Preise bei Krebsmedikamenten zumeist nicht gerechtfertigt
Immer mehr neue Krebsmedikamente kamen in den letzten Jahren auf den Markt und trotzdem sind die Preise für die Therapien in Europa und in den USA gestiegen. Dies treibt die Gesundheitskosten in die Höhe – eine Herausforderung, für das Sozialversicherungssystem in der Schweiz, und auch für PatientInnen auf der ganzen Welt.

'match4healthcare' - Plattform der MedUni Graz soll nachhaltig zur Verfügung stehen
Aus der Ende März gestarteten Initiative "Medizinstudierende versus COVID-19", die unter Beteiligung von Michael Neulinger, Student an der Med Uni Graz, entstand, entwickelte sich ein Portal, das auch nach der aktuellen Situation rund um COVID-19 Institutionen und Studierende im rasch miteinander vernetzen soll.

MedUni Wien erhält 230.000 Gesichtsmasken
Die österreichische C-Quadrat-Investment AG hat der MedUni Wien insgesamt 230.000 Gesichtsmasken gespendet.

Zuckersteuer soll Übergewicht bekämpfen
Im Kampf gegen Übergewicht sollen in Zukunft auch politische Maßnahmen für die Gesundheit der Bevölkerung getroffen werden.

3-Millionen-Euro-Förderung der EU für Coronavirus-Schnelltests
Die Europäische Union (EU) hat für das internationale Projekt "CORONADX" unter der Leitung der Technischen Universität Dänemark (DTU/Abteilung für Biotechnologie und Biomedizin) einen Grant von drei Millionen Euro vergeben.

Licht für die Welt startet COVID-19-Soforthilfe für Afrika
Licht für die Welt kämpft seit 30 Jahren erfolgreich gegen Infektionskrankheiten in Afrika. Auf diese Erfahrungen, viele Partner vor Ort und gute Kontakte zu den lokalen Gesundheitsdiensten kann jetzt im Kampf gegen COVID-19 aufgebaut werden.

Forscher fordern aktuelle Zahlen zum Corona-Virus
In der Corona-Krise werden Entscheidungsträger täglich mit Daten zur Zahl der Neuinfizierten mit Covid-19 versorgt. Dies erscheint wichtig, um auf der Datenbasis zu bewerten, ob die Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus auch greifen. Doch sind die Daten auch aktuell genug, werden die richtigen Daten dafür ausgewertet?

Plasma spenden ist ein Gebot der Stunde
Die Bereitschaft zur Plasmaspende in Österreich ist angesichts der Coronavirus-Pandemie in alarmierendem Maße gesunken. Doch gerade jetzt wird humanes Plasma dringend benötigt, um lebensrettende oder lebenserhaltende Arzneimittel für Patienten herstellen zu können.

Rapid Review über die Wirksamkeit von Quarantäne bei COVID-19
Im Auftrag der WHO erstellte ein Team des Departments für Evidenzbasierte Medizin und Evaluation an der Donau-Universität Krems einen Rapid Review zur Frage, ob Quarantänemaßnahmen – alleine oder in Kombination mit anderen Public-Health-Maßnahmen – bei der Eindämmung des neuen Coronavirus helfen.

MedUni Wien und CeMM untersuchen Genomentwicklung von SARS-CoV-2
Das CeMM, das Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, sowie die MedUni Wien forschen für ein besseres molekulares Verständnis der COVID-19-Pandemie und des Erregers SARS-CoV-2.

Dampfsterilisation erhöht die Lagerreichweite
Die persönliche Schutzausrüstung bestehend aus Schutzmaske, Schutzbrille, Schutzmantel, Schutzhaube und Handschuhen ist in der Behandlung und Pflege von COVID-Erkrankten absolut notwendig.

Goethe-Universität suchen Teilnehmer für empirische Studie: Wie fühlt sich Krise an?
Auch in Deutschland hat die Corona-Pandemie das Leben der Menschen stark verändert: Homeoffice, Schulschließung, Kontaktverbot bestimmen jetzt den Alltag

Hoffnung auf verfügbare medikamentöse Therapien oder Impfungen gegen SARS-CoV-2
Die Forschung in Sachen COVID-19 läuft auf Hochtouren. Dabei werden unterschiedliche Forschungs- und Heilversuchsansätze zur präventiven und symptomatischen Behandlung mit bereits zugelassenen wie auch neuen Therapien verfolgt. Entsprechende Projekte laufen in Österreich als auch international.

Grazer Webplattform für Kampf für Kampf gegen COVID-19
Eine Vielzahl an Initiativen im Kampf gegen COVID-19 hat sich in den letzten Tagen via Social Media erfolgreich aufgestellt und verbreitet. So auch die Gruppe „Medizinstudierende im Kampf gegen COVID-19“.

Speziallabor für den Umgang mit hochinfektiösem Material an der MedUni Graz
Multiresistente Keime und das nur schwer voraussagbare Auftreten von neuen Viren – wie die aktuelle COVID-19 Situation weltweit zeigt – stellen die Medizin vor große Herausforderungen.

Charité bereitet sich auf COVID-19-Intensivpatienten vor
Um sich auf die zu erwartende steigende Fallzahl von intensivpflichtigen COVID-19-Patienten vorzubereiten, sieht der Pandemieplan der Charité die Umwidmung von Räumen, Stationen, Krankenbetten oder Ambulanzbereichen zur Reserve für die Pandemieversorgung vor.

Schutzausrüstung aus dem 3-D Drucker
Um den Schutz seiner MitarbeiterInnen und PatientInnen durchgehend während der momentanen Corona-Pandemie sicherzustellen, beginnt das Universitätsklinikum Freiburg mit der eigenen Herstellung von bestimmter Schutzausrüstung.

Corona Viren können in der Luft bis zu drei Stunden überleben
Das CDC empfiehlt N95 Schutzmasken für medizinisches Personal nachdem NIH-ForscherInnen im NEJM zu einer möglichen Airborne Ausbreitung, ähnlich Masern, des SARS-CoV-2 Virus publizierten

Keine Arzneimittelengpässe trotz Corona -Krise
Die Pharmig sieht derzeit keine Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Verfügbarkeit von Arzneimitteln. Sowohl die Hersteller als auch der Großhandel sind lieferfähig und es werde alles getan, um gemeinsam mit den Partnern der Vertriebskette sowie den österreichischen Behörden die Versorgung aufrecht zu erhalten.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78
Insgesamt 3530 Nachrichten!

 

 

MedAustria-Bookstore -
 

WahlärztInnen verbieten, attraktiv machen oder voll erstatten?
 

Top-Nachrichten
von KollegInnen empfohlen

 

Meistgelesene Nachrichten
der letzten 4 Wochen

 

Suche:


Volltextsuche: ja nein

Aktueller Schwerpunkt:
WHO erklärt Coronavirus-Epidemie zur internationalen Notlage.