MedAustria – Das Ärztenetz für Mediziner

In diesem Online-Magazin finden Sie Medizinische Nachrichten für alle Fachbereiche der Medizin, ein ausführlicher medizinischer Kongresskalender , Kongressberichterstattung, Links zu medizinischen Sites im World Wide Web (www) – dies sind seit 1997 einige Standbeine des medizinischen Online-Dienstes MedAustria .

Von Beginn an hat sich die medizinische Redaktion von MedAustria zum Ziel gesetzt, Ärzten und Ärztinnen im deutschsprachigen Raum ein vielfältiges Angebot an Informationen aus der wissenschaftlichen Welt zur Verfügung zu stellen - und hat diese Vorgabe bis zum heutigen Zeitpunkt durchgehalten.

MedAustria
 
Medizinische Fachbereiche
 

shopify traffic stats

 

 

 

 

Gesundheitspolitik

Fünf Merkmale von funktionssicheren FFP2-Masken
Ab 25. Jänner 2021 müssen alle Österreicher in öffentlichen Verkehrsmitteln und in Lebensmittelgeschäften FFP2-Masken tragen. Doch noch immer sind viele qualitativ schlechte Masken im Umlauf. Infektionen mit Covid-19 sind somit nicht auszuschließen.

Covid-19 Vorhersage-Modell könnte Gesundheitssystem entlasen
Im Rahmen einer Kooperation von MedUni Wien, Klinik Favoriten, Medizinischer Universität Innsbruck, Johannes Kepler Universität Linz und Karolinska Institut Stockholm konnte ein mathematisches Modell entwickelt werden, das PatientInnen, denen ein günstiger COVID-19-Krankheitsverlauf bevorsteht, zuverlässig identifiziert.

Forschungsministerium fördert German Biobank Node (GBN) mit 3,5 Mio. Euro
Biobanken spielen eine wichtige Rolle für die biomedizinische Forschung: Sie stellen menschliche Bioproben in hoher und vergleichbarer Qualität sowie die zugehörigen Daten schnell zur Verfügung.

Lärmbelästigung für zu Veränderungen der Nervenschaltkreise in der Hörrinde
Ein Forscherteam aus Göttingen, Magdeburg und Erlangen hat entdeckt, dass sich die Aktivität von Nervenzellen in der Hörrinde von Wüstenrennmäusen nach akuter Lärmbelästigung stark einschränkt, aber Wochen später deutlich verstärkt ist.

Covid-Testlabor auf der Baumgartner Höhe eröffnet
Während in ganz Österreich die erste Runde der COVID-19 Massentestungen nach und nach zu Ende geht, ist auf dem Areal der Klinik Penzing / Baumgartner Höhe im 14. Wiener Gemeindebezirk etwas Großes in die Endphase geht, entstand in knapp einem Monat eines der größten und modernsten Lifebrain COVID-19 Testlabors in Österreich.

Uni Bonn sucht Studienteilnehmer mit Kontrollzwang
Menschen mit Kontrollzwang haben Zweifel daran, alltägliche Tätigkeiten korrekt durchgeführt zu haben. Eine Störung im subjektiven Empfinden, der Urheber der eigenen Handlung zu sein, gilt als eine mögliche Ursache.

Pfizer und BioNTech erhalten weltweit erste Zulassung für COVID-19-Impfstoff
Die britische Regulierungsbehörde MHRA genehmigt die Lieferung von COVID-19-Impfstoff zur Notfallversorgung (gemäß Verordnung 174) Diese erste Notfallzulassung für einen COVID-19-Impfstoff ist ein bahnbrechender wissenschaftlicher Meilenstein, um die Pandemie zu adressieren

80 Prozent der Kinder und Jugendlichen bewegen sich zu wenig
Laut aktueller Statistiken der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bewegen sich 80 Prozent der Kinder und Jugendlichen nicht ausreichend. Zudem ließen sich mehr als fünf Millionen vorzeitige Todesfälle jedes Jahr vermeiden, wenn sich die Bevölkerung weltweit mehr bewegen würde.

Neuer Sonderforschungsbereich zu Regenerationsprozessen an der Charité
Die Knochenregeneration wird als Blaupause für die narbenlose Heilung verstanden. Welche Faktoren und Mechanismen dabei von Bedeutung sind, wie diese zusammenspielen und wie sie sich während des Alterns verändern, untersucht jetzt der neue Sonderforschungsbereich (SFB) "Gesteuerte zelluläre Selbstorganisation zur Verbesserung der Knochenregeneration" der Charité.

Künstliche Intelligenz zur Erkennung von Schlaganfällen im Schlaf
Akute Schlaganfälle sind eine der häufigsten Ursachen für dauerhafte Behinderungen. Die Betroffenen verlieren häufig ihre Unabhängigkeit im Alltag, was wiederum zu hohen Ausgaben im Gesundheits- und Sozialsystem führt.

FeverApp kann Kinderarztpraxen und Notaufnahmen entlasten
An der Universität Witten/Herdecke (UW/H) wurde die erste Registerstudie zu Fieber bei Kindern durchgeführt. Die Ergebnisse aus dem 20-monatigen Projekt stellten der Initiator Prof. Dr. med. David Martin und sein Team beim FeverApp-Symposium online vor.

Intensivmedizin in Deutschland arbeitet an Belastungsgrenze
Seit einigen Tagen ist in vielen Universitätskliniken Deutschlands ein etwas verlangsamter Anstieg der Zahlen von stationär behandelten und beatmeten PatientInnen zu beobachten. VUD und NUM warnen jedoch weiterhin: Die Zahlen steigen nach wie vor und die stationären Behandlungszahlen erreichen schon jetzt ein Belastungsniveau in den Kliniken.

Translationsempfehlungen als Grundlage für Entwicklung neuer Wirkstoffe
Pharmafirmen beklagen seit langem, dass die Ergebnisse aus den Forschungslaboren oft nicht reproduzierbar seien, die präklinische Forschung liefere keine aussagekräftigen Grundlagen für die Entwicklung neuer Wirkstoffe.

Bonner Forscher ermitteln Sterblichkeitsrate am Superspreader-Event in Gangelt
Der Kreis Heinsberg in Nordrhein-Westfalen gilt als Brennpunkt des ersten Corona-Ausbruchsereignises in Deutschland. Nach einer Karnevalssitzung kam es in der Ortschaft Gangelt zu einer frühen und massenhaften Ausbreitung des Erregers.

Infektionspräventionsprojekt in der Charité Berlin
Krankenhausinfektionen mit multiresistenten Erregern sind weltweit zunehmend eine Herausforderung: Jährlich erkranken rund 500.000 PatientInnen allein in Deutschland daran, etwa 10.000 bis 15.000 sterben. Doch wie können solche Infektionen verhindert werden? Und kann eine neue Raumplanung die Übertragung der Erreger verringern?

Freiwillige Corona-Helfer melden sich über Online-Plattformen
Bereits kurz nach dem Lockdown haben sich zigtausende freiwillige HelferInnen für Menschen aus Corona-Risikogruppen gemeldet – vor allem über Online-Plattformen. Solche Angebote können sich punkto Mobilisierung, Leistungsfähigkeit und Zufriedenheit der Freiwilligen auch längerfristig positiv auswirken, wie eine Studie der Universität Basel ergibt.

Dynamisches Berechnungsmodell könnte Diagnostik bei Darmkrebs verbessern
Als Intervallkarzinome werden kolorektale Karzinome, die nach einer Vorsorgekoloskopie und vor der geplanten Nachsorgekoloskopie entstehen, bezeichnet. Diese Karzinome sind wahrscheinlich häufiger als vermutet und können trotz einer Vorsorge-koloskopie, bei Risikopatienten bereits ein – zunächst gutartiges, jedoch fortgeschrittenes Adenom entdeckt wurde, hervorrufen.

World Health Summit über Corona-Auswirkung auf die Forschung
Am 25.10.2020 diskutieren Wissenschaftler vom Berlin Institute of Health (BIH) mit Gästen auf dem World Health Summit 2020 über die veränderten Bedingungen in der Gesundheitsforschung und für die medizinische Translation während und nach der Coronapandemie.

Fast 60 Prozent der Deutschen leiden unter neurologischer Erkrankung
Neurologische Erkrankungen stellen in der EU die dritthäufigste Ursache von Behinderungen und vorzeitigen Todesfällen dar. In Europa und auch in Deutschland sind fast 60% der Bevölkerung von einer neurologischen Erkrankung betroffen. Die Prävalenz wird wahrscheinlich mit der fortschreitenden Alterung der Gesellschaft weiter zunehmen.

Erfolgreicher Einsatz von Selbsttests bei HIV inAfrika
Trotz gro8er Fortschritte in der Prävention und Therapie stecken sich jedes Jahr immer noch Millionen von Menschen mit dem HI-Virus an. Die Hauptlast von HIV/Aids fällt dabei auf Afrika.

Bildung als wichtiger Faktor für psychische Gesundheit
Die psychische Gesundheit steht nicht zuletzt wegen der Covid-19-Pandemie, in deren Folge es vermehrt zu seelischen Belastungen, Aggressionen und Existenzängsten gekommen ist, im Fokus der Aufmerksamkeit.

COVID-19-freie Krankenhausbereiche senken Mortalitätsrate
Eine weltweite Beobachtungsstudie zeigt, dass die Einrichtung "COVID-19-freier" Krankenhausbereiche für chirurgische PatientInnen bei neuen Infektionswellen Leben retten kann – denn dadurch lässt sich das Mortalitätsrisiko durch Coronavirus-bedingte Lungenerkrankungen senken. Die Studie wurde im "Journal of Clinical Oncology" publiziert.

Neue Therapiekonzepte bei Morbus Parkinson
Die Parkinson-Krankheit ist die zweithäufigste neurodegenerative Erkrankung nach Alzheimer-Demenz. Sie ist durch den fortschreitenden Verlust von Dopamin-produzierenden und anderen Nervenzellen im Gehirn und anderen Teilen des Nervensystems gekennzeichnet.

Medizinnobelpreis an drei Entdecker des Hepatitis-C-Virus vergeben
Die erste Entscheidung der Nobelpreisvergabe ist gefallen: Der diesjährige Nobelpreis in der Kategorie Physiologie oder Medizin geht an die Entdecker des Hepatitis-C-Virus. Die US-Amerikaner Harvey J. Alter und Charles M. Rice sowie der Brite Michael Houghton teilen sich die Auszeichnung. Das hat das Nobelkomitee des Karolinska-Instituts in Stockholm am Montag bekanntgegeben.

Goethe-Uni Frankfurt lukriert zusätzliche 3,2 Mio € an Spenden
Eine gute Starthilfe für langfristige Projekte ist der Goethe-Corona-Fonds für die inzwischen 30 wissenschaftlichen Teams, die seit Ausbruch der Corona-Pandemie deren gesundheitliche und soziale Folgen erforschen. Von Spendenmitteln in Gang gebracht, haben zahlreiche Projekte inzwischen eine zusätzliche Förderung weiterer Geldgeber erhalten.

Höheres Wissen über Krebs steigert Behandlungserfolg
Der Behandlungserfolg bei allen Erkrankungen hängt auch davon ab, wie gut die Betroffenen informiert sind, die Therapie verstehen und sie mittragen können.

Patienten fürchten Zahnarztbehandlungen und deren Kosten
In Deutschland werden jährlich (2018) zirka 1,3 Millionen Zahnimplantate gesetzt – enorme Kosten, wenn man bedenkt, dass ein einzelnes Implantat bis zu 3.500 EUR kosten kann und größtenteils vom Patienten selbst zu bezahlen ist.

Das Liebesleben der Deutschen und ihr Wissen über STI
Die meisten Deutschen haben zwischen vier und fünf Mal im Monat Geschlechtsverkehr. Bei der Kommunikation über sexuell übertragbare Infektionen zeigt sich Unterstützungsbedarf: Viele Menschen sprechen darüber nicht offen mit ihren PartnerInnen oder ÄrztInnen.

Neue Plattform bewertet Gesundheits-Apps
Qualitätsvolle mobile Health-Apps zu finden, ist für PatientInnen und TherapeutInnen wichtig. Daher entwickelte Thomas Probst von der Donau-Universität Krems in Kooperation mit der Uni Ulm und Würzburg die Mobile App Rating Scale“ (MARS) und die „Mobile Health App Database“ (MHAD).

Krebsforschungslauf 2020 findet unter besonderen Vorzeichen statt
Unter dem Motto "Die Laufstrecke ist überall" wird der Lauf, der seit 2007 als gemeinsames Running-Event zur Förderung der Krebsforschung auf einem Rundkurs am Unicampus Altes AKH stattfindet, in diesem Jahr als „Distant Running“-Veranstaltung durchgeführt.

Buchrezension: Digitalisierungsprozesse, Prozessdigitalisierung
Die Digitalisierung verändert unser Leben grundlegend. Das erfahren wir täglich, unsere Routinen verändern sich in und mit dieser Entwicklung. Die aktuelle Corona-Pandemie hat diesen Anpassungsprozess enorm beschleunigt.

Eisenmangel verringert die Wirksamkeit von Kinderimpfungen
Weltweit leiden etwa 40 Prozent der Kinder an Blutarmut, weil sie nicht genügend Eisen zu sich nehmen. Nun zeigen Untersuchungen von ETH-​Forschenden, dass der Eisenmangel auch den Schutz von Impfungen schmälert.

Plasma-Spendenzentren suchen dringend Spender
Seit über 100 Tagen sind alle Plasma-Spendezentren in Österreich wieder geöffnet. Zuvor musste ein Großteil von ihnen vorübergehend auf Grund der Coronavirus-Pandemie geschlossen werden. Ihre Auslastung liegt heute allerdings weit unter 100 Prozent.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79
Insgesamt 3568 Nachrichten!

 

 

MedAustria-Bookstore -
 

 

Top-Nachrichten
von KollegInnen empfohlen

 

Meistgelesene Nachrichten
der letzten 4 Wochen

 

Suche:


Volltextsuche: ja nein

Aktueller Schwerpunkt:
WHO erklärt Coronavirus-Epidemie zur internationalen Notlage.