MedAustria – Das Ärztenetz für Mediziner

In diesem Online-Magazin finden Sie Medizinische Nachrichten für alle Fachbereiche der Medizin, ein ausführlicher medizinischer Kongresskalender , Kongressberichterstattung, Links zu medizinischen Sites im World Wide Web (www) – dies sind seit 1997 einige Standbeine des medizinischen Online-Dienstes MedAustria .

Von Beginn an hat sich die medizinische Redaktion von MedAustria zum Ziel gesetzt, Ärzten und Ärztinnen im deutschsprachigen Raum ein vielfältiges Angebot an Informationen aus der wissenschaftlichen Welt zur Verfügung zu stellen - und hat diese Vorgabe bis zum heutigen Zeitpunkt durchgehalten.

MedAustria
 
Medizinische Fachbereiche
 

shopify traffic stats

 

 

 

 

Augenheilkunde

Nanofilm verhindert Abstoßung von Bioelektroden
ForscherInnen der Freien Universität Bozen konnten mittels Nanotechnologie einen biokompatibler Film, der verhindert, dass im Gehirn implantierte Bioelektroden abgestossen werden.

Folgeerkrankungen von Typ-2-Diabetes verursachen riesige Kosten
WissenschaftlerInnen des Helmholtz Zentrums München haben die Krankenkassen-Daten von über 300.000 Menschen mit Diabetes untersucht. Im Fachjournal "Diabetes Care" schlüsseln sie auf, welche Kosten die verschiedenen Folgeerkrankungen verursachen. Die Helmholtz AutorInnen sind Mitglieder des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung (DZD).

20 Richtlinien für MS-Therapie veröffentlicht
Seit 1993 kommen immer wieder neue Medikamente gegen die Krankheit auf den Markt. Sie alle sind mit Chancen und Risiken verbunden. Ein Überblick fehlte bislang.

Computergestützte Gesichtsanalyse hilft der Diagnose
Bei seltenen Erkrankungen kann die computergestützte Bildauswertung von Patientenporträts die Diagnose erleichtern und deutlich verbessern. Das stellt ein internationales Wissenschaftlerteam unter Federführung des Universitätsklinikums Bonn und der Charité – Universitätsmedizin Berlin anhand der so genannten GPI-Ankerstörungen unter Beweis.

Migräne-Aura spiegelt Sehstörungen wider
WissenschaftlerInnen des Dänischen Kopfschmerzzentrums, der Neurologie der Universität Kopenhagen und der Universitätsaugenklinik Magdeburg haben herausgefunden, dass verschiedene Aura-Symptome unterschiedliche Funktionsveränderungen im Gehirn widerspiegeln. Die Ergebnisse wurden in "Annals of Neurology" publiziert.

Die digitale Zukunft der Augenheilkunde
Bei einigen Augenerkrankungen stehen Ärzte vor der Entscheidung, ob eine Spritze ins Auge notwendig ist. Dabei könnten sie zukünftig von einer intelligenten Software unterstützt werden, die WissenschaftlerInnen des Universitätsklinikums Regensburg (UKR) in augenärztlicher Diagnostik trainiert haben.

Smartphones mit Kameras bekämpfen Blindheit in Indien
In Südindien ist rund jeder zehnte Mensch zuckerkrank. Davon leidet etwa jeder Dritte an einer so genannten diabetischen Retinopathie – einer Erkrankung der Netzhaut und unbehandelt eine häufige Ursache für Sehbehinderung und Blindheit. Umso wichtiger ist also die Früherkennung.

Professoren Kammann und Ohrloff für besondere Verdienste ausgezeichnet
Mit den Professoren Kammann und Ohrloff hat die DOG Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft zwei neue Ehrenmitglieder ernannt.

Forscher testen neue Substanz zur Behandlung der AMD
Die Hälfte aller Erblindungsfälle in Deutschland geht auf die altersabhängige Makuladegeneration (AMD) zurück. Für die trockene Spätform der Erkrankung gibt es bislang keine Therapiemöglichkeit.

Wissenschaftspreis, EyeRun und DOG in Concert
Der Wissenschaftspreis der Stiftung Auge geht in diesem Jahr an Frau Dr. rer. nat. Johanna Meyer von der Universitäts-Augenklinik Bonn.

DOG 2017 – Fortschritte in Forschung und Therapie
Deutsche Augenheilkunde setzt auf internationale Vernetzung: Mit mehr als 4.900 KongressteilnehmerInnen aus 63 Ländern ist die DOG 2017 erfolgreich zu Ende gegangen.

Trifokale Kunstlinsen bei Grauem Star
Ohne Brille lesen, am Computer arbeiten und Autofahren - das ermöglicht die neueste Generation der Kunstlinsen

Was Netzhaut und Sehnerv über MS und Alzheimer verraten
Netzhaut und Sehnerv, die sensorischen Strukturen im hinteren Augenabschnitt, sind die einzigen Bereiche des menschlichen Körpers, in denen Nervengewebe unmittelbar beobachtet und vermessen werden kann.

Winzige Implantate verhindern Erblindung
In der minimalinvasiven Glaukomchirurgie kommen die weltweit kleinsten medizinischen Implantate zum Einsatz

Neue Behandlungsmethoden in der refraktiven Chirurgie
Die refraktive Chirurgie dient der Korrektur von Fehlsichtigkeiten und Alterssichtigkeit

Neue Therapieoption bei Augenleiden AMD
Theodor-Axenfeld-Preis für den Kölner Wissenschaftler Prof. Dr. rer. nat. Thomas Langmann für seine Publikation die zeigt, dass Polysialinsäure eine überaktive Immunreaktion hemmt

Biochemiekongress: Die molekularen Grundlagen des Lebens
Die Vorgänge im Gehirn durch Licht manipulieren? Duftstoffe, die außerhalb der Nase wirken? Biochemikerinnen und Biochemiker erforschen, wie das funktioniert.

Computerspiele gegen Kindliche Sehschwäche
Mehr als fünf Prozent aller Kinder in Deutschland leiden unter Amblyopie, eine häufige Form der Sehstörung - nun soll mittels Computerspielen deren Therapie entscheidend verbessert werden.

Nachbarschaftseffekte spielen beim Farbsehen wichtige Rolle
Dr. Wolf M. Harmening von der Universitäts-Augenklinik Bonn hat zusammen mit US-Kollegen das Farbsehen anhand einzelner Sinneszellen im menschlichen Auge untersucht. Dabei zeigte sich, dass die Photorezeptorzellen der Netzhaut auch bei isolierter Stimulation besonders empfindlich gegenüber den ihren Sehpigmenten entsprechenden Farben sind. Eine neue Beobachtung ist, dass auch Nachbarschaftseffekte eine Rolle spielen. Je nachdem welche Zellklassen sich in unmittelbarer Nähe der getesteten Sinneszellen befinden, variiert ihre Empfindlichkeit.

Bei ersten AMD-Anzeichen sofort zum Augenarzt
Wenn sich im Bad die Fugen krümmen: Viele Menschen nehmen es hin, wenn im Alter die Sehkraft nachlässt und das Lesen schwerer fällt.

Neue Therapie bei Grünem Star
Das Glaukom ist die weltweit zweithäufigste Ursache für Erblindung, neuartige kleinste Medizin-Implantate können diese verhindern

Verbesserte Therapien für geriatrische Augenerkrankungen
Dei der DOG 2017 stehen Augenforscher weltweit im Dialog, ein wichtiger Schwerpunkt sind neue, bessere Therapiemöglichkeiten für Grauen Star, AMD und Schwachsichtigkeit

Farbpigmente gegen Makula Degeneration
Veränderungen der Netzhaut können schwere Sehstörungen nach sich ziehen und sogar bis zur Erblindung führen. Internationale ForscherInnen haben gemeinsam mit der Med Uni Graz aus Farbpigmenten, wie sie beim Laserdruck eingesetzt werden, neue Nanostrukturen entwickelt, die mit Hilfe von Licht das künstliche Sehen ermöglichen sollen. Ihre bahnbrechende Entdeckung veröffentlichten die WissenschafterInnen jüngst im renommierten Journal Nature Communications.

'Line Field“-OCT ermöglicht bessere 3D-Darstellung der Augen-Zellstruktur
Die optische Kohärenztomografie (OCT) ist ein Live-Bildgebungsverfahren, mit dessen Hilfe Netzhauterkrankungen hochauflösend frühzeitig erkannt werden, wie etwa die altersbedingte Makuladegeneration, diabetesbedingte Erkrankungen, Glaukom oder Gefäßverschlüsse.

Magenschleim gegen Augentrockenheit
Molekül aus Magenschleimhaut verhindert Hornhaut-Schäden durch Kontaktlinsen in Verbindung mit trockenen Augen

Molekül aus Magenschleimhaut verhindert Augen-Schäden
Trockene Augen und reibende Kontaktlinsen nach einem langen Arbeitstag am Computer sind nicht nur schmerzhaft, sondern schädigen auch auf Dauer das Augengewebe. Hilfe könnte ein natürlicher Schleimbestandteil, ein so genanntes Mucin, bringen. Ein Team der Technischen Universität München (TUM) konnte jetzt zeigen, dass Kontaktlinsen, die mit Mucinen aus der Magenschleimhaut von Schweinen beschichtet waren, keine Schäden am Auge verursachten.

Verbindungen zwischen Nervenzellen im Gehirn spiegeln die Umwelt wider
Die Forschungsgruppe von Prof. Sonja Hofer am Biozentrum der Universität Basel hat herausgefunden, wie unser Gehirn es schafft, Linien und Kanten in unserer Umwelt leichter wahrzunehmen. Nervenzellen, die auf verschiedene Abschnitte solcher Kanten reagieren, sind miteinander verknüpft und liefern sich gegenseitig Informationen. Das kann es dem Gehirn erleichtern, Objekte zu identifizieren. Die Ergebnisse der Studie sind jetzt in "Nature" veröffentlicht.

Österreichs Sehenswürdigkeiten erstrahlen am Neurofibromatose-Tag
Am internationalen NF-Tag am 17. Mai werden im Rahmen der weltweiten Aktion „Shine a light on NF“ durch die Initiative des Vereines NF Kinder erstmals auch österreichische Gebäude und Sehenswürdigkeiten wie Riesenrad, die Festung Kufstein, Swarowski Kristallwelten, der ORF Tirol und die Grazer Murinsel in den offiziellen Farben der genetischen Erkrankung Neurofibromatose (NF) erstrahlen. Damit soll mehr Bewusstsein für die bislang unheilbare Tumorerkrankung geschaffen werden.

Hirnstimulation lindert langfristig schwere Depressionen
ÄrztInnen des Uniklinikums Freiburg haben die Nachhaltigkeit einer tiefen Hirnstimulation als mögliche Therapie gegen schwerste Depressionen nachgewiesen. Die Studie wurde im Fachjournal "Brain Stimulation" veröffentlicht.

Lebensstil beeinflusst Catarract-Risiko
Leichte Trübungen der Augenlinse treten bei vielen Patienten über 60 auf und gelten als altersbedingt, Diabetes, Rauchen und Übergewicht beschleunigen die Erkrankung deutlich.

LED-Licht augenschädlich?
Ein Forschungsteam des Inserm hat gezeigt, dass LED-Lampen potenziell toxisch für die Augen sein können, schuld sind bestimmte Spektralanteile

1 2 3 4 5 6 7 8 9

 

 

MedAustria-Bookstore -
 

Zusammmenlegung der Krankenkassen - gut oder schlecht?
 

Top-Nachrichten
von KollegInnen empfohlen

 

Meistgelesene Nachrichten
der letzten 4 Wochen

 

Suche:


Volltextsuche: ja nein

Aktueller Schwerpunkt:
Kongress-App zur DGK-Herbsttagung abrufbereit