MedAustria – Das Ärztenetz für Mediziner

In diesem Online-Magazin finden Sie Medizinische Nachrichten für alle Fachbereiche der Medizin, ein ausführlicher medizinischer Kongresskalender , Kongressberichterstattung, Links zu medizinischen Sites im World Wide Web (www) – dies sind seit 1997 einige Standbeine des medizinischen Online-Dienstes MedAustria .

Von Beginn an hat sich die medizinische Redaktion von MedAustria zum Ziel gesetzt, Ärzten und Ärztinnen im deutschsprachigen Raum ein vielfältiges Angebot an Informationen aus der wissenschaftlichen Welt zur Verfügung zu stellen - und hat diese Vorgabe bis zum heutigen Zeitpunkt durchgehalten.

MedAustria
 
Medizinische Fachbereiche
 

shopify traffic stats

 

 

 

 

Allgemein

Rezension: Handbuch des Epidemierechts
Das Epidemierecht -unter besonderer Berücksichtigung der Regelungen betreffend COVID-19 - besteht aus einer Vielzahl von Gesetzen und wurde in den letzten Jahrzehnten kaum beachtet. Durch die „Corona-Krise“ hat es innerhalb kürzester Zeit an erheblicher praktischer Relevanz gewonnen. Zahlreiche Maßnahmen wurden vom Gesetzgeber - auch auf Grundlage des Epidemiegesetzes - rasch beschlossen. Dabei handelt er in einem brisanten Spannungsfeld zwischen seiner Handlungspflicht und Abwehrrechten des Einzelnen.

Rezension: Aromatherapie für Zuhause
Ätherische Öle für Ihre Gesundheit sind ein Universalprogramm für die unterschiedlichsten medizinischen Anwendungsgebiete.

Kniegelenke bei Laufen am häufigsten betroffen
Die meisten Verletzungen beim Lauftraining machen sich im März bemerkbar. Besonders häufig betroffen sind die Kniegelenke. Und Frauen verletzen sich häufiger als Männer.

Initiative der Plattform Patientensicherheit für barrierefreie Kommunikation
Gerade in herausfordernden Zeiten wie der aktuellen COVID-19-Krise sind Telemedizin und barrierefreie Kommunikation im Gesundheitswesen wichtig.

Abstandsregeln befürwortet, Maskenpflicht ambivalent beurteilt
Wie schätzen ExpertInnen auf den Gebieten der Virologie, Mikrobiologie, Hygiene, Tropenmedizin, Immunologie sowie der Inneren Medizin/Intensivmedizin die derzeitige Gefahrenlage und die getroffenen Maßnahmen bezüglich der aktuellen Covid-19-Pandemie ein?

Grazer COVID-19 Biobank im Aufbau
Die Biobank der Med Uni Graz ist mit über 20 Millionen eingelagerten Proben eine der größten Biobanken Europas und eine wertvolle Ressource für die Forschung.

Depressive Symptome in Österreich von vier auf zwanzig Prozent gestiegen
Die Häufigkeit depressiver Symptome während der COVID-19-Pandemie hat sich in Österreich vervielfacht, auch Schlafstörungen und Angstsymptome sind signifikant angestiegen. Besonders betroffen sind Erwachsene unter 35 Jahren, Frauen, Singles und Menschen ohne Arbeit.

Erwerbstätige fühlen sich trotz Unsicherheit aufgrund Covid-19 zufrieden
Erwerbstätige in der Schweiz und in Deutschland kommen mit der Covid-19-Krise und den damit verbundenen gesellschaftlichen Umwälzungen insgesamt gut zurecht. Viele fühlen sich zufriedener, können besser entspannen, bringen Arbeits- und Privatleben einfacher unter einen Hut und sind bei der Arbeit engagierter als noch im letzten Jahr. Dies zeigen Forschende der Uni Zürich in einer Umfrage mit 600 Teilnehmenden.

Jeder zweite Schweizer fühlt sich im Corona-Lockdown gestresster
Eine Umfrage der Universität Basel bei über 10.000 Personen aus der gesamten Schweiz hat ergeben, dass sich etwa die Hälfte der Befragten im Lockdown gestresster fühlt als vor der Coronakrise.

Smartphone-App ermöglicht digitale Nachsorge von Covid-19-Patienten
Die Gruppe der stationär behandelten Covid-19-Patienten, die sich von ihrer Erkrankung soweit erholt haben, dass sie in die häusliche Quarantäne entlassen werden können, wird von Tag zu Tag größer.

27 Prozent der Deutschen leiden unter psychischen Belastungen
Seit dem Auftreten von COVID-19 in China gab es erste Hinweise zu den psychosozialen Auswirkungen der Pandemie. Das können WissenschaftlerInnen des Zentrums für Seelische Gesundheit der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH).

97 Prozent der Leistungssportler von Corona-Pandemie beeinträchtigt
Wie wirkt sich die aktuelle Corona-Pandemie auf den Leistungssport aus? Dieser Frage gehen aktuell die WissenschaftlerInnen der Abteilung Sportmedizin am Tübinger Universitätsklinikum nach.

Fehler im primären Gedächtnis helfen uns beim Erkennen von Objekten
Wenn wir kurz hintereinander dieselben Objekte sehen, gibt uns unser zweiter Blick immer ein leicht verfälschtes Bild der Objekte wieder. Unser Kurzzeitgedächtnis macht hier systematische Fehler, wobei es sich an verschiedenen Merkmalen der Objekte wie Bewegungsrichtung, Farbe und räumliche Position orientiert.

MedUni Wien erhält 230.000 Gesichtsmasken
Die österreichische C-Quadrat-Investment AG hat der MedUni Wien insgesamt 230.000 Gesichtsmasken gespendet.

Phase-II-Studien führen häufig zu enttäuschenden Ergebnissen
Eine Studiengruppe der MedUni Wien an der Abteilung für Rheumatologie konnte auf Basis einer systematischen Analyse von Studien auf dem Gebiet der rheumatoiden Arthritis und Psoriasis-Arthritis zeigen, dass klinische Phase-II-Studien die Wirkung von Therapeutika überschätzen und es dadurch zu enttäuschenden Ergebnissen in der Phase-III-Studien kommen kann.

Prof. Drosten für Wissenschaftskommunikation ausgezeichnet
Prof. Dr. Christian Drosten, Direktor des Instituts für Virologie der Charité Berlin, hat den "Sonderpreis für herausragende Wissenschafts-Kommunikation in der Covid19-Pandemie“ erhalten. Der Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und des Stifterverbandes ist mit 50.000 Euro dotiert.

Studie zur Immunantwort gegen Corona sucht Teilnehmer
Die MedUni Wien führt derzeit eine Studie zur Analyse der Immunantwort in Personen nach einer Coronavirus-Infektion durch. Die Ergebnisse sollen dazu beitragen, die Immunantwort zu verstehen und die Basis für einen Impfstoff zu legen. Personen ab 14 Jahren, die nach einer Covid-19-Erkrankung genesen sind, können daran teilnehmen.

Zuckersteuer soll Übergewicht bekämpfen
Im Kampf gegen Übergewicht sollen in Zukunft auch politische Maßnahmen für die Gesundheit der Bevölkerung getroffen werden.

Forscher fordern aktuelle Zahlen zum Corona-Virus
In der Corona-Krise werden Entscheidungsträger täglich mit Daten zur Zahl der Neuinfizierten mit Covid-19 versorgt. Dies erscheint wichtig, um auf der Datenbasis zu bewerten, ob die Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus auch greifen. Doch sind die Daten auch aktuell genug, werden die richtigen Daten dafür ausgewertet?

Rapid Review über die Wirksamkeit von Quarantäne bei COVID-19
Im Auftrag der WHO erstellte ein Team des Departments für Evidenzbasierte Medizin und Evaluation an der Donau-Universität Krems einen Rapid Review zur Frage, ob Quarantänemaßnahmen – alleine oder in Kombination mit anderen Public-Health-Maßnahmen – bei der Eindämmung des neuen Coronavirus helfen.

Ketogenen Ernährung gegen Asthma
Kann eine spezielle Diät gegen bestimmte Fälle von Asthma helfen? Eine neue Studie an der Universität Bonn legt diesen Schluss zumindest nahe.

Goethe-Uni sucht Teilnehmer für Online-Befragung über Corona-Wissen
Auf die Verbreitung der Corona-Infektion (COVID-19) und die Maßnahmen zu deren Eindämmung reagieren Menschen in Deutschland unterschiedlich. Manche Menschen gehen sehr gelassen mit der Situation um. Durch die Ausgangsbeschränkungen und Vorsichtsmaßnahmen können aber auch Einsamkeitsgefühle und Grübeln auftreten.

Uni-Klinikum Erlangen darf COVID-19-Immunplasma herstellen
Die Transfusionsmedizinische und Hämostaseologische Abteilung des Universitätsklinikums Erlangen hat jetzt als eine der ersten Einrichtungen in Deutschland die behördliche Gestattung zur Herstellung von therapeutischen Plasma zur Behandlung von schwer erkrankten COVID-19-PatientInnen erhalten. "Wir sind sehr froh und dankbar für die zügige Bearbeitung unserer Antragsunterlagen durch die Regierung von Oberfranken", sagt Prof. Dr. Holger Hackstein, Leiter der Transfusionsmedizin des Uni-Klinikums Erlangen.

Diese Nährstoffe stärken das Immunsystem
Kann man mit Nährstoffen das Immunsystem unterstützen und so „fit“ gegenüber Infektionen machen? Die "Immunonutrition"– also die Stärkung des Immunsystems über die Zufuhr bestimmter Nährstoffe – ist vor allem aus der Intensivmedizin bekannt, gewinnt aber auch in der Krankheitsprävention stark an Bedeutung.

Blockierung des Eisentransports könnte Tuberkulose stoppen
Nach Angaben der WHO starben 2019 rund 1,5 Millionen Menschen an Tuberkulose (Tbc, Schwindsucht), die vorwiegend die Lunge befällt. Besonders besorgniserregend ist die Zunahme multiresistenter M. tuberculosis-Stämme, die gegen viele TBC-Antibiotika unempfindlich sind. Neue Medikamente werden daher dringend benötigt.

Umfassende Daten über SARS-CoV-2 im Fachmagazin Nature erschienen
Anfang Februar haben Forschungsgruppen der Charité Berlin, der München Klinik Schwabing und des Instituts für Mikrobiologie der Bundeswehr ihre Erkenntnisse zur leichten Übertragbarkeit von SARS-CoV-2 in die Öffentlichkeit getragen.

Buchrezension: Krisen meistern
Strategien für Ihren Weg aus der Krise

Neue Einblicke in die Entstehungsmechanismen der Schizophrenie
Von Schizophrenie Betroffene haben eine erhöhte Dopamin-Ausschüttung. Es ist jedoch nicht nur die verstärkte Ausschüttung des Neurotransmitters Dopamin, sondern auch die verminderte Regulation der Dopaminausschüttung durch ein bestimmtes Gehirnareal, die bei PatientInnen Symptome auslöst.

Dampfsterilisation erhöht die Lagerreichweite
Die persönliche Schutzausrüstung bestehend aus Schutzmaske, Schutzbrille, Schutzmantel, Schutzhaube und Handschuhen ist in der Behandlung und Pflege von COVID-Erkrankten absolut notwendig.

Goethe-Universität suchen Teilnehmer für empirische Studie: Wie fühlt sich Krise an?
Auch in Deutschland hat die Corona-Pandemie das Leben der Menschen stark verändert: Homeoffice, Schulschließung, Kontaktverbot bestimmen jetzt den Alltag

Hoffnung auf verfügbare medikamentöse Therapien oder Impfungen gegen SARS-CoV-2
Die Forschung in Sachen COVID-19 läuft auf Hochtouren. Dabei werden unterschiedliche Forschungs- und Heilversuchsansätze zur präventiven und symptomatischen Behandlung mit bereits zugelassenen wie auch neuen Therapien verfolgt. Entsprechende Projekte laufen in Österreich als auch international.

MedUni Graz leistet wesentliche Beiträge für die Bewältigung der Coronakrise
Groß sind die Herausforderungen, die es derzeit im Zusammenhang mit der Eindämmung der Verbreitung des SARS-CoV-2 Virus und der Behandlung von COVID-19 zu meistern gilt. Hier trägt die Med Uni Graz auch einen wichtigen Teil bei.

Uni Zürich bietet Gratis Online-Training für bessere Paarbeziehung
Da infolge des Coronavirus viele Paare und Familien den ganzen Tag zuhause auf engem Raum leben, kann es zu vermehrten Spannungen in der Paarbeziehung kommen. Hinzu kommen Unsicherheiten, Ängste und Schwermut.

Grazer Webplattform für Kampf für Kampf gegen COVID-19
Eine Vielzahl an Initiativen im Kampf gegen COVID-19 hat sich in den letzten Tagen via Social Media erfolgreich aufgestellt und verbreitet. So auch die Gruppe „Medizinstudierende im Kampf gegen COVID-19“.

Speziallabor für den Umgang mit hochinfektiösem Material an der MedUni Graz
Multiresistente Keime und das nur schwer voraussagbare Auftreten von neuen Viren – wie die aktuelle COVID-19 Situation weltweit zeigt – stellen die Medizin vor große Herausforderungen.

Arzeneimittelfälschung im Kampf gegen SARS-CoV-2
Anlässlich der Sicherstellung von 4,4 Mio. gefälschten Medikamenten, Impfstoffen und Atemschutzmasken zur Prävention und Behandlung von SARS-CoV-2 in über 90 Ländern durch die Europol im März, verweist Pharmig -Generalsekretär Alexander Herzog auf die Gefahr, die von diesen Präparaten ausgeht.

Charité bereitet sich auf COVID-19-Intensivpatienten vor
Um sich auf die zu erwartende steigende Fallzahl von intensivpflichtigen COVID-19-Patienten vorzubereiten, sieht der Pandemieplan der Charité die Umwidmung von Räumen, Stationen, Krankenbetten oder Ambulanzbereichen zur Reserve für die Pandemieversorgung vor.

Schutzausrüstung aus dem 3-D Drucker
Um den Schutz seiner MitarbeiterInnen und PatientInnen durchgehend während der momentanen Corona-Pandemie sicherzustellen, beginnt das Universitätsklinikum Freiburg mit der eigenen Herstellung von bestimmter Schutzausrüstung.

Koordinierte Begleitforschung betreffend Corona-Pandemie gefordert
Das BIH QUEST Center fordert gemeinsam mit dem Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e.V. und der Akademie für Ethik in der Medizin e. V. (AEM), möglichst schnell und transparent zu klären, ob die Maßnahmen zur Eindämmung von Sars-CoV-2 wie Schulschließungen oder Quarantänemaßnahmen die erwünschte Wirksamkeit zeigen.

Corona Viren können in der Luft bis zu drei Stunden überleben
Das CDC empfiehlt N95 Schutzmasken für medizinisches Personal nachdem NIH-ForscherInnen im NEJM zu einer möglichen Airborne Ausbreitung, ähnlich Masern, des SARS-CoV-2 Virus publizierten

Keine Arzneimittelengpässe trotz Corona -Krise
Die Pharmig sieht derzeit keine Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Verfügbarkeit von Arzneimitteln. Sowohl die Hersteller als auch der Großhandel sind lieferfähig und es werde alles getan, um gemeinsam mit den Partnern der Vertriebskette sowie den österreichischen Behörden die Versorgung aufrecht zu erhalten.

Expertenkommission findet keine Manipulation bei Lungentransplantation in Wien
Im Oktober 2019 wurde in mehreren Medien über Unregelmäßigkeiten bei Lungentransplantationen am AKH Wien bzw. an der MedUni Wien berichtet. Um jegliche Vorwürfe fundiert zu untersuchen, haben die MedUni Wien und das AKH Wien schnell reagiert und eine internationale Expertenkommission eingesetzt.

SNOMED CT: International standardisierte Sprache für Medizinische Daten
In der Medizininformatik-Initiative (MII) haben sich alle deutschen Unikliniken zusammengeschlossen, um digitale Infrastrukturen aufzubauen. Ziel ist es, Gesundheits- und Krankheitsdaten über die Grenzen von Einrichtungen und Standorten hinweg gemeinsam zu nutzen: für bessere Forschung und gezieltere Therapien.

Weltwassertag soll an Hygiene durch Händewaschen erinnern
Anlässlich des Weltwassertages am 20. März weist "Licht für die Welt" auf die enorme Bedeutung von sauberem Wasser hin. Gerade in Zeiten einer Pandemie ist das Händewaschen eine der wichtigsten Hygieneregeln um die Verbreitung von Erregern einzudämmen.

MedUni Wien warnt vor intensiver Birkenpollen-Saison
Für Menschen mit Atemwegsallergien startet der Birken-Pollenflug heuer um etwa zwei Wochen früher und wird überdies besonders intensiv ausfallen.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59
Insgesamt 2297 Nachrichten!

 

 

MedAustria-Bookstore -
 

WahlärztInnen verbieten, attraktiv machen oder voll erstatten?
 

Top-Nachrichten
von KollegInnen empfohlen

 

Meistgelesene Nachrichten
der letzten 4 Wochen

 

Suche:


Volltextsuche: ja nein

Aktueller Schwerpunkt:
WHO erklärt Coronavirus-Epidemie zur internationalen Notlage.