MedAustria – Das Ärztenetz für Mediziner

In diesem Online-Magazin finden Sie Medizinische Nachrichten für alle Fachbereiche der Medizin, ein ausführlicher medizinischer Kongresskalender , Kongressberichterstattung, Links zu medizinischen Sites im World Wide Web (www) – dies sind seit 1997 einige Standbeine des medizinischen Online-Dienstes MedAustria .

Von Beginn an hat sich die medizinische Redaktion von MedAustria zum Ziel gesetzt, Ärzten und Ärztinnen im deutschsprachigen Raum ein vielfältiges Angebot an Informationen aus der wissenschaftlichen Welt zur Verfügung zu stellen - und hat diese Vorgabe bis zum heutigen Zeitpunkt durchgehalten.

MedAustria
 
Nachrichten

shopify traffic stats

 

 

 

 

Nachrichten der letzten Wochen

Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet
In einer klinischen Studie mit einem neuen Impfstoff gegen Malaria haben WissenschaftlerInnen der Universität Tübingen einen Impfschutz von bis zu 100 Prozent erreicht.

Sarkopenie bedeutet hohes Risiko bei Ösophaguskarzinom
Ösophaguskarzinom - (Speiseröhrenkrebs)-PatientInnen, die während der neoadjuvanten Therapie (Chemotherapie vor der Operation) an Sarkopenie (Verminderung der Muskelmasse) leiden, leben im Schnitt um 32 Monate kürzer als PatientInnen ohne Sarkopenie.

Virtuelle soziale Ausgrenzung hat negative Auswirkungen auf das echte Leben
Die Auswirkungen von sozialer Ausgrenzung in der digitalen Welt auf das Sozialverhalten in der Realität wurden bislang jedoch wenig untersucht, am wenigsten noch unter Einbezug neuester Entwicklungen wie den Virtuellen-Realitäts-(VR)-Brillen.

Zweisprachige Kinder besitzen bessere kommunikative Fähigkeiten
Zweisprachig aufwachsende Kinder sind eher in der Lage, sprachliche Missverständnisse richtig zu stellen als einsprachig aufwachsende Kinder. Sie profitieren dabei von ihren Erfahrungen mit schwierigen Kommunikationssituationen.

Warum kreisen unsere Gedanken ums Essen?
Die Suche nach Nahrung ist ein Urinstinkt von Mensch und Tier. Aber was sich dabei genau im Gehirn abspielt, war bislang unbekannt.

Sprache der Bewegungskontrolle entschlüsselt
Eine Forschergruppe rund um Oskar Aszmann von der Uniklinik für Chirurgie der MedUni Wien hat gemeinsam mit Dario Farina vom Department of Bioengineering, Imperial College London, die „Sprache der Bewegungskontrolle“ entschlüsselt.

Zukunftsvision Präzisionsmedizin
Laut Frost & Sullivans Visionary Healthcare Team ermöglichen innovative Tools, Technologien und Daten eine Zukunft der personalisierten Medizin

Proteinverklumpungen im Gehirn können auch nützlich sein
Proteinablagerungen in den Nervenzellen sind typische Zeichen für Alzheimer, Parkinson und andere neurodegenerative Krankheiten. Diese sogenannten Amyloide entstehen durch fehlgefaltete Proteine und führen zum Zelltod.

Muskeldystrophie-Gen entdeckt
Ein deutsch-britisches Wissenschaftlerteam hat ein neues Gen identifiziert, das für eine Muskelerkrankung (kongenitale Muskeldystrophie) verantwortlich gemacht wird.

Wie oft sind wir glücklich?
Eine aktuelle Studie schlägt - passend zum heutigen Valentinstag - Ansätze vor, wie man die Häufigkeit von Emotionen effizient messen kann

Rätsel um spiegelverkehrte Organe gelöst
BiologInnen der Uni Hohenheim entschlüsseln wichtigen Schritt in der Embryonalentwicklung siamesischer Zwillinge und klären damit das Rätsel um spiegelverkehrte Organe

Lebensmittelzusatz E171 im Mausmodell krebserregend
Laut einer im Fachmagazin Scientific Reports veröffentlichten Studie französischer ForscherInnen hat der Lebensmittelzusatz E171 schädliche Auswirkungen auf das Immunsystem und fördert präkanzeröse Läsionen bei Ratten.

Wie der 'Attraction Effect' unser Gehirn beeinflusst
Welche Entscheidungen wir fällen, wird von Alternativen beeinflusst, die wir nicht gewählt haben. Gleichzeitig bestimmen entgangene Alternativen unsere Zufriedenheit mit dem Ausgang einer Situation, die wir nicht steuern konnten.

Mit Paleo und Superfood schlank und gesund?
Internisten beleuchten anlässlich des 123. Internistenkongresses die Wirksamkeit aktueller Ernährungstrends, Starkes Übergewicht und die Folgeerkrankungen werden auch ein wichtiges Thema sein.

Wien Entzündungen Depression moderieren
Die genauen Mechanismen, die zu Depressionen führen, sind noch wenig geklärt, seit längerem wird vermutet, dass Zytokine daran beteiligt sein könnten.

Chronische Depressionen mit CBASP besser behandelbar
Eine spezifische Psychotherapie "Cognitive Behavioral Analysis System of Psychotherapy" (CBASP, die frühere negative Erfahrungen berücksichtigt, ist einer unterstützenden Psychotherapie überlegen.

Ultraschall hilft Schilddrüsenknoten zu diagnostizieren
Die diagnostische Differenzierung ist maßgeblich für die Therapiewahl bei Schliddrüsenknoten – noch immer werden dafür viele Schilddrüsenknoten operiert.

Hirntod-Diskussion: Fallstricke und Tücken der neuen Richtlinien zur Diagnostik
Welche Fallstricke und Tücken nach den neuen Richtlinien bei der Diagnostik des irreversiblen Hirnfunktionsausfalls im klinischen Alltag auftreten, ist ein wichtiges Tagungsthema bei der ANIM 2017.

App hilft Krebskranke, das Rückfallrisiko durch Bewegung zu senken
movival® unterstützt Krebspatienten bei der Nutzung von 'Bewegung nach Krebs' durch individuelle Rückmeldung und Visualisierung des medizinisch empfohlenen Bewegungsumfangs, errechnet die Zielerreichung und mehr.

Weltnierentag 2017: Übergewicht geht an die Nieren!
Zum am 09. März begangenen Weltnierentag warnt die DGfN: Die Zahl der durch Übergewicht verursachten Nierengewebsschäden hat sich in den vergangenen 30 Jahren bereits verzehnfacht!

Gesundheit am Arbeitsplatz 4.0
Im Zentrum der Corporate Health Convention 2017 am 9. und 10. Mai in der Messe Stuttgart stehen Chancen und Grenzen des digitalen BGM

Grazer Forscher arbeiten an automatiserter Sprachanalyse bei Schlafstörungen
Bei neurologischen Erkrankungen wie dem Schlaganfall ist die Früherkennung sehr wichtig, um Spätfolgen bestmöglich vorbeugen zu können. Sprach- und Sprechstörungen sind ernstzunehmende Warnsignale, die auf einen Schlaganfall hindeuten können.

Depression als Lebenshelfer?
Eine aktuelle psychologische Studie der Uni Jena belegt: Patienten mit Depressionen können sich leichter von unerreichbaren Zielen lösen als gesunde Menschen

Neue Ansätze bei für Brust- und Nierenkrebs
Wie ForscherInnen herausfanden, könnten Somatostatin-Rezeptor-Antagonisten nicht nur wie bisher in den seltenen neuroendokrinen Tumoren eingesetzt werden, sondern auch bei häufigen Krebsarten wie Brust- oder Nierenkrebs.

MRT bei Frühchen zeigt Risiko für Entwicklungsstörungen
Ein einfacher Hirn-Scan kann zeigen, ob das Gehirn eines frühgeborenen Säuglings beschädigt ist und liefert Hinweise darauf, ob das Kind eine geistige oder Bewegungsstörung entwickeln könnte.

Buchrezension: Gynäkologische Onkologie
Die „Gynäkologische Onkologie“ setzt Standards - auch in der bereits 8., umfassend aktualisierten Ausgabe

USP18 als Bremse der Immunabwehr
Freiburger ForscherInnen haben Struktur und Mechanismus eines Proteins entschlüsselt, das die körpereigene Virusabwehr reguliert und eröffnen damit die Möglichkeit zur gezielten Entwicklung neuer antiviraler Medikamente.

Antikörper Phase-1-Studie bei HIV-Infektion erfolgreich
Seit kurzem werden breit-neutralisierende Antikörper bei Patienten mit einer HIV-Infektion experimentell eingesetzt. Das Forscherteam um Prof. Dr. Florian Klein, Uniklinik Köln und Deutsches Zentrum für Infektionsforschung (DZIF), hat einen neuen HIV neutralisierenden Antikörper erstmals im Menschen untersucht.

Salicylsäure fördert Nasenbesiedelung
Vetmeduni Vienna ForscherInnen zeigen unangenehme Nebenwirkung des weit verbreitet eingesetzten Pflanzenhormons auf.

Mechanismus von schweren Hautinfektionen entschlüsselt
WissenschaftlerInnen der Uni Tübingen und des DZIF konnten zeigen, dass Zuckerpolymere der äußeren Zellhülle von Staphylococcus aureus zu besonders aggressivem Krankheitsverlauf führen. Die Ergebnisse sind ein Ansatzpunkt für eine mögliche Therapie ohne klassische Antibiotika.

Kleine Lungen erkranken öfter
Seit mehr als zehn Jahren untersuchen Lungenforscher und Epidemiologen am Helmholtz Zentrum München im Rahmen von internationalen Konsortien die Frage, ob bestimmte Abschnitte im Erbgut mit Lungenfunktion und -erkrankungen zusammenhängen.

Übergewichtige nicht alleine lassen
Die Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin e. V. (DGIM) macht im Rahmen einer Pressekonferenz darauf aufmerksam, dass echtzeitige medizinische Begleitung Folgeerkrankungen verhindern hilft.

Wichtiger Kontrollmechanismus der Immunabwehr geklärt
Biophysiker konnten nun die Frage beantworten, wie unser Körper seine gefährlichen Waffen zur unmittelbaren Verteidigung gegen Pathogene wie Viren oder Bakterien kontrolliert, ohne dabei die eigenen Zellen zu schädigen.

Wien Ethambutol Mycobakterien killt
Ethambutol gehört seit Langem zur Standardtherapie gegen Tuberkulose, LMU-ForscherInnen zeitgen nun im Detail, wie das Antibiotikum auf die Erreger wirkt: Es hemmt spezifisch ihr Längenwachstum.

Österreich isst und kauft zu süß
Nicht nur zum bevorstehenden Valentinstag: Die Österreichische Diabetes Gesellschaft empfiehlt den Zuckerverbrauch zu senken, kostengünstige zuckerreduzierte Lebensmittel wären ein wichtiger Schritt.

Neues Analysesystem für Hämatologie vorgestellt
Roche gibt bekannt, dass eine neue Lösung für die automatisierte Analyse von Blutzellen, das cobas m 511 Hämatologie-Analysesystem in Länder mit CE-Kennzeichnung auf den Markt kommt.

Harte Schale – gesunder Kern
ErnährungswissenschaftlerInnen der Uni Jena klären Schutzwirkung von Nüssen bei Darmkrebs auf

Schnelltest für Resistenzgen mcr-1
WissenschaftlerInnen des DZIF und der Justus-Liebig-Universität Gießenhaben einen Schnelltest evaluiert, mit dem das gefürchtete mobile Colistin-Resistenzgen innerhalb von zwanzig Minuten nachweisbar ist.

Stress Neuronen identifiziert
Max-Planck-WissenschaftlerInnen am MPI für Psychiatrie in München konnten nun unbekannte Neuronen, die bei chronischem Stress aktiv werden, identifizieren.

Genetische Zahnschmelz-Deffekte verursachen Karies
Nicht nur Bakterien können Karies auslösen, auch die Widerstandsfähigkeit der Zähne spielt eine wichtige Rolle.

Multiresistenzen entschärfen
HZI-ForscherInnen analysieren in einer aktuellen Studie Voraussetzungen für die Anwendbarkeit von Antivirulenz-Strategien

Ocrelizumab als neue Therapieoption gegen MS
Mit Ocrelizumab steht bald eine Therapieoption zur Verfügung, die das Fortschreiten der primär progredienten Multiplen Sklerose (MS) nachweislich verlangsamt. Die Substanz reduziert die Zahl der Läsionen im Gehirn und bremst die Krankheitsprogression.

Neuer Malariawirkstoff gibt Hoffnung
WissenschaftlerInnen am Universitätsklinikum Heidelberg und am Deutschen Zentrum für Infektionsforschung (DZIF) haben eine neue Substanz entwickelt, die schwere Malaria in humanisierten Mäusen heilen konnte.

Malaria-Erreger Genome sequenziert
Einen internationales WissenschaftlerInnenteam ist es gelungen, die Genome von zwei seltenen Malaria-Erregern, Parasiten der Gattung Plasmodium, zu sequenzieren.

Bakterienprofile auf Knopfdruck
Die neue Software Traitar, die am BRICS entwickelt wurde, kann Eigenschaften von Bakterien, wie beispielsweise Antibiotikaresistenzen, aus genetischen Daten ableiten

Brasilien: Gelbfieber-Ausbruch weitet sich aus
Das CRM Centrum für Reisemedizin empfiehlt allen Brasilien-Reisenden eine Gelbfieberimpfung, nachdem sich der im Jänner erstmals gemeldete Ausbruch mittlerweile auf 7 Provinzen ausgebreitet hat.

Neue Form der akuten myeloischen Leukämie (AML) entdeckt
WissenschaftlerInnen der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) haben eine neue Blutkrebsart charakterisiert: "AML mit lympho-myeloischer klonaler Hämatopoese".

Neuer Ansatz für Herzinsuffizienz-Therapie
Deutsche ForscherInnen konnten Nukleosid-Diphosphat-Kinase C als Schlüsselenzym identifizieren

PROLONG-Studie zeigt optimalen Einsatz von Defi-Westen
MHH-ÄrztInnen konnten im Rahmen der Studie zeigen, dass das längere Tragen einer Defibrillatorweste vielen Patienten die Implantation eines Defibrillators erspart

Hohe Masernaktivität in Österreich
In einem Schreiben des Gesundheitsministeriums wird von einem extrem hohen Auftreten von Masernerkrankungen im Jänner 2017 berichtet, sowohl bei Kindern als auch bei MitarbeiterInnen in Gesundheitsberufen.

Aktive Tunnel für Membranproteine
Freiburger WissenschaftlerInnen entdecken neue Details zur molekularen Proteinsortierung in der Zelle

Gehirn und Immunsystem beim Schlaganfall
Bei der 34. Jahrestagung der DGNI und der DSG, der ANIM 2017, diskutieren 1.600 Experten vom 16.-18. Februar 2017 in Wien aktuelle Erkenntnisse in der Neurologie, Neurointensivmedizin und Neurochirurgie.

Wichtige Rolle des PTA bei Hypertonie
Mainzer ForscherInnen haben einen bislang unbekannter Mechanismus zur Behandlung von Bluthochdruck entdeckt, sie konnten zeigen, dass bei HypertonikerInnen Blutgerinnungsfaktor XI verstärkt aktiviert ist.

Kammer: Frauenberger muss niedergelassenen Bereich ausbauen
Umsetzung des Wiener Modells hat oberste Priorität – Steinhart: „Den versöhnlichen Worten von Frauenberger müssen rasch Taten folgen"

'Bremsen' des Immunsystems
ForscherInnen aus Magdeburg und Braunschweig konnten klären, wie regulatorische T-Zellen reguliert werden.

Krebs-Diagnose durch den Hund?
Zum heutigen Weltkrebstag geht es um breite Bewusstseinsbildung - dass der feine Geruchssinn von Hunden bei einer Diagnose behilflich sein könnte ist den Wenigsten bewusst.

Medikamente beeinflussen Schachlesitung
Eine neue Studie der Universitätsmedizin Mainz untersucht Hirndoping bei Schachspielern zeigt, dass die Wirkung unter anderem vom empfundenen Zeitdruck abhängt.

Ameisen-Neuropeptid gegen vorzeitige Wehen?
Inotozin, ein dem 'Kuschelhormon' Oxytozin ähnliches Neuropeptid aus Insekten ist als möglicher Wirkstoff zur Unterdrückung von frühzeitigen Wehen einsetzbar.

'Schaltuhr' des Immunsystems
WissenschaftlerInnen vom Deutschen Krebsforschungszentrum und vom Universitätsklinikum Heidelberg entdeckten einen bislang unbekannten Rückkopplungsmechanismus des menschlichen Immunsystems.

Neue Arteriosklerose-Theorie revidiert Lehrmeinung
Laut einer neuen Studie der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) führen nicht Blutfette, sondern Versorgungsstörungen der Arterienwand zu Ablagerungen in der Gefäßinnenwand und lösen Arterienverkalkung aus.

Entzündungsprozessen auf der Spur
Cells in Motion ForscherInnen konnten zeigen: das Protein Laminin 511 beeinflusst, wie eng Blutgefäßzellen verbunden sind.

Mechanische Thrombektomie in Österreich flächendeckend
Neue Therapiestrategien zur Optimierung der Schlaganfallversorgung sind ein wichtiges Schwerpunktthema bei der 34. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für NeuroIntensiv- und Notfallmedizin (DGNI) und der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft (DSG)

Buchrezension: Long Life Kitchen
Nahrung für ein langes und gesundes Leben - die steht im Fokus dieser interessanten Neuerscheinung, die versucht möglichst aktuell Überblick in das sich rasch verändernde Feld der Ernährungswissenschaften zu geben.

Herzbericht 2016: Herzchirurgie in Deutschland
Interdisziplinäre Herzteams sichern bestmögliche Patientenversorgung - Koronare Bypass-Operation kann Lebenserwartung verbessern

Höchstauflösende Lichtmikroskopie ohne Untergrund
Forscher am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben ein neues Verfahren der Fluoreszenzmikroskopie entwickelt: Die STEDD-Nanoskopie ('Stimulated Emission Double Depletion')

Warum OTIs Infarktrisiko erhöhen können
DZHK-ForscherInnen haben eine mögliche Erklärung für das erhöhtes Herzinfarktrisiko gefunden, dass für PatientInnen bei Einnahme bestimmter Blutverdünner beobachtet wird

Feinstaub weckt schlafende Viren in der Lunge
Nanopartikel aus Verbrennungsmotoren können Viren aktivieren, die in Lungengewebszellen "ruhen". Das fanden ForscherInnen des Helmholtz Zentrums München, Partner im Deutschen Zentrum für Lungenforschung (DZL), heraus.

KAV-Neuorganisation: Ärztekammer fordert Einbindung bei Gesprächen
Die Kammer sieht „Einzigartige Chance" für Frauenberger – Leitner: „Bislang gemachte Fehler müssen in Ordnung gebracht werden"

SLIT-Durchbruch für MilbenallergikerInnen?
Die 'Milbentablette', eine spezifische Immuntherapie, bringt MilbenallergikerInnen eine neue Perspektive und kann auch bei PatientInnen eingesetzt werden, die bereits Asthma entwickelt haben.

Wie Yersinien krank machen
HZI-Forscher entschlüsseln die Infektionsmechanismen von Darmbakterien der Gattung Yersinia und die Immunantworten des Wirts

Vorhofflimmern bei DialysepatientInnen wird unterschätzt
Vorhofflimmern ist ein bedeutender Risikofaktor für die Entstehung von Schlaganfällen. Eine multizentrische Studie unter Leitung der MedUni Wien zeigt, dass Vorhofflimmern bei HämodialysepatientInnen deutlich häufiger auftritt als angenommen.

Notfallausrüstung in Zeiten des Terrors
Angesichts der in letzter Zeit auch in Europa angestiegenen Terrorgefahr fordern deutsche Fachleute die durchgehende Ausstattung von Rettungswagen mit Tourniquets

Nahrungsergänzungsmittel - Trend ohne Risiko?
Calcium-Brausetabletten zum Frühstück, Vitamin D-Kapseln zum Mittag und abends Folsäure und Isoflavone - welche Nahrungsergänzungsmittel sind für wen und wann gesundheitlich sinnvoll?

Privatstiftung für Brustgesundheit setzt auf private Spender
In einer Pressekonferenz erfuhr man, dass die öffentliche Hand sich die teure Brustkrebsforschung nicht mehr leisten kann oder will und daher verstärkt private Spender die Finanzierung übernehmen müssten.

Herzbericht: deustche Frauen benachteiligt?
Wie der Deutsche Herzbericht 2016 zeigt, sterben in Deutschland deutlich mehr Frauen als Männer sterben an Herzschwäche, Rhythmusstörungen und Klappenerkrankungen.

Genvariante + fette Nahrung = Hypertonie
Fettreiches Essen erhöht den ACE-Spiegel im Blut, TrägerInnen einer bestimmten Genvariante reagieren zusätzlich mit erhöhtem Blutdruck.

Herzbericht: Deutschland nur im Mittelfeld
Wie der deutsche Herzbericht 2016 zeigt, weist Deutschland im Europavergleich nur mittelmäßige Werte in der Senkung der Herz-Kreislauf-Sterblichkeit auf

CT zeigt Zeitpunkt eines Insults
Wissenschaftler aus Münster und Lübeck haben gemeinsam mit Neuroradiologen und Neurologen anderer Universitäten gezeigt, wie sich die Computertomographie nutzen lässt, um den Zeitpunkt eines Schlaganfalls hinreichend präzise zu bestimmen.

Tollwurtviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
ForscherInnen der Universität Bonn entwickeln ein neuartiges Testverfahren zum Zellersatz im Gehirn.

Mikrofilme enthüllen Plasmodien-Geheimnisse
Wissenschaftler des Universitätsklinikums Heidelberg entdeckten Schlüsselprotein für 'Geburt' der Erreger und Hinweis darauf, wofür Krümmung der Parasiten sinnvoll sein könnte.

Paradigmenwechsel in der zielgerichteten Krebstherapie
Anlässlich einer Pressekonferenz zum Weltkrebstag kommunizierten Fachleute die gute Nachricht: Innovative Substanzen verbessern Prognose und Lebensqualität

LSD ändert über Serotonin-2ARezeptoren die Wahrnehmung
Forschende der Uniklinik Zurüch haben herausgefunden, wie sich unter LSD die Wahrnehmung im Gehirn verändert. Für die veränderte Wahrnehmung sind die Serotonin-2ARezeptoren verantwortlich.

Nahrungsentzug steuert elementaren Tumorsuppressor
WissenschafterInnen der Med Uni Graz konnten nachweisen, dass Nahrungsentzug den Transkriptionsfaktor p53 in der Leber stabilisiert und dadurch den Leberstoffwechsel reguliert.

Reduktion von NCALD schützt vor spinaler Muskelatrophie
Kölner ForscherInnen ist es gelungen, Neurocalcin Delta (NCALD), ein neuronales Sensorprotein, als schützendes Gen vor spinaler Muskelatrophie (SMA) zu identifizieren.

Epigenetik erklärt Vielfalt von Kinderkrebs
Während Tumore von Erwachsenen viele verschiedene DNA-Mutationen in sich tragen, die den Krankheitsverlauf beeinflussen, sind solche genetischen Defekte bei Kinderkrebs viel seltener.

Meilenstein für die Analyse menschlicher Proteome
Unter Leitung der Technischen Universität München (TUM) haben Wissenschaftler eine Bibliothek mit mehr als 330.000 Referenzpeptiden aufgebaut.

Herzrhythmusstörungen am Vormarsch
Herzrhythmus-Störungen nehmen wegen steigender Lebenserwartung rasant zu – in den nächsten 50 Jahren wird sogar eine Verdoppelung erwartet

KHK.Therapie ist Erfolgsgeschichte der modernen Herz-Medizin
Auf Durchblutungsstörungen zurückzuführende Krankheiten wie der akute Herzinfarkt, Angina Pectoris und chronische ischämische Herzerkrankungen bilden die größte Gruppe von Herzkrankheiten.

Antiinfektive: Kitteltaschen-Ratgeber 2.0
Der Antiinfektiva-Leitfaden des Universitätsklinikums Leipzig ist jetzt auch als Smartphone App für iOS und Android erhältlich.

Während du schliefst …
Wer nach einer Sturzverletzung in den Notfall kommt, kann meistens erklären, was passiert ist - ausser die Verletzung erfolgte im Schlaf.

Herzinsuffizienz: Immer mehr Betroffene
Herzschwäche ist in Deutschland bereits die häufigste Ursache für stationäre Krankenhausaufenthalte – bessere Therapien senken indes die Sterblichkeit

Ethische Implikationen der Tiefen Hirnstimulation
Wie sehr sich die ethisch-moralische Bewertung medizinischer Eingriffe über die Zeit hinweg verändert, demonstrierte Professor Heiner Fangerau im sehr gut besuchten Ulmer Stadthaus am Beispiel der Tiefen Hirnsimulation (THS).

Ab ins Ungewisse
Eine neue Studie über das Risikoverhalten von Jugendlichen zeigt, dass diese oft Informationen ignorieren, die Sie zum Überdenken riskanter Entscheidungen veranlassen könnten.


ältere MedAustria Nachrichten

MedAustrias RSS Feed

 

 

Diabetesgesellschaft fordert Senkung des Zuckerkonsums
 

Top-Nachrichten
von KollegInnen empfohlen

 

Meistgelesene Nachrichten
der letzten 4 Wochen

 

Suche:


Volltextsuche: ja nein

Aktueller Schwerpunkt:
Übergewichtige nicht alleine lassen