MedAustria – Das Ärztenetz für Mediziner

In diesem Online-Magazin finden Sie Medizinische Nachrichten für alle Fachbereiche der Medizin, ein ausführlicher medizinischer Kongresskalender , Kongressberichterstattung, Links zu medizinischen Sites im World Wide Web (www) – dies sind seit 1997 einige Standbeine des medizinischen Online-Dienstes MedAustria .

Von Beginn an hat sich die medizinische Redaktion von MedAustria zum Ziel gesetzt, Ärzten und Ärztinnen im deutschsprachigen Raum ein vielfältiges Angebot an Informationen aus der wissenschaftlichen Welt zur Verfügung zu stellen - und hat diese Vorgabe bis zum heutigen Zeitpunkt durchgehalten.

MedAustria
 
Nachrichten

shopify traffic stats

 

 

 

 

Nachrichten der letzten Wochen

Was Hodgkin-Lymphome ungehindert wachsen lässt
Der Botenstoff LTA trägt dazu bei, dass der Krebs ungehindert wachsen kann – indem er zum Beispiel Gene für Immun-Checkpoint-Liganden aktiviert, die Tumorzellen vor der körpereigenen Abwehr schützen.

Wichtiger Impuls für klinische Prüfung von Lp(a)-Senkern
Innsbrucker EpidemiologInnen ist es gelungen, eine Methode zu entwickeln um das für eine kardiovaskuläre Risikoreduktion nötige Ausmaß einer Lp(a)-Senkung abschätzen.

Doppelt gesichert
Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU)-Forscher zeigen mithilfe der CRISPR-Technologie über welche Mechanismen Zellen im Gehirn verfügen, damit sie sich wie geplant entwickeln können: Zentrale zelluläre Schalter sind gleich doppelt vor störenden Einflüssen geschützt.

Möglicher neuer Therapieansatz bei Glioblastomen
Um genügend Energie für ihr schnelles Wachstum zu gewinnen, programmieren Glioblastom-Zellen ihren Fettsäure-Stoffwechsel einfach um - wie genau sie das schaffen, war bisher unklar.

FEES ist sichere und aufschlussreiche Methode zur Dysphagiediagnostik
Die funktionelle endoskopische Schluck-Untersuchung (FEES) ist ein etabliertes Verfahren zur Diagnostik von Schluckstörungen

Eine frühere Infektion mit Dengue-Viren kann Zika-Viren „entschärfen“
Der Ausbruch des Zika-Virus in Lateinamerika hat inzwischen mehr als 60 Millionen Menschen getroffen. Insbesondere für Schwangere und deren Ungeborene kann die Infektion fatale Folgen haben: Viele Kinder werden mit Fehlbildungen des Gehirns, der sogenannten Mikrozephalie, geboren.

Nahrung löst doch Immunantwort im Darm aus
Ein Dogma fällt: Unsere Nahrung löst im Dünndarm eine Immunantwort aus, die dadurch in Schach gehalten wird, dass die beteiligten Immunzellen absterben.

Aufnahmetaste für die Embryonalentwicklung
Forschende am Max-Planck-Institut für molekulare Genetik entwickeln molekularen Rekorder, um die Abstammung embryonaler Zellen in vivo zurückzuverfolgen

MS geht mit epigenetischen Veränderungen in Immunzellen einher
ForscherInnen des Instituts für Klinische Neuroimmunologie des Klinikums der Universität München und der Universität des Saarlandes haben im Rahmen der MS TWIN STUDY festgestellt, dass Multiple Sklerose (MS) mit epigenetischen Veränderungen einhergeht.

Embryotoxizität frühzeitig in vitro testen
In einem neuen Zellkultur-Test kombinierten ETH-Forschende Embryonalzellen mit Leberzellen. Damit können sie bei der Entwicklung neuer Medikamente eine schädliche Wirkung auf Embryonen frühzeitig erkennen.

Wie Stammzellen ein Gehirn korrekter Größe und Zusammensetzung bauen
Im Laufe der Gehirnentwicklung erzeugen Stammzellen unterschiedliche Typen von Neuronen zu unterschiedlichen Zeitpunkten - IST Austria-ForscherInnen steuern zentrales Protein-Experiment zu Science-Studie bei

Legionellose: Symbionten als Lebensretter
Wiener ForscherInnen identifizieren wichtigen neuen Faktor bei der Verbreitung von Legionellen

Europäische Liquid Biopsy Gesellschaft will Tumor-Biomarker entschlüsseln
Anfang Mai wurde im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) die European Liquid Biopsy Society (ELBS) gegründet. Über 40 europäische Partner aus Forschung, Klinik und Wirtschaft wollen gemeinsam die Forschung rund um die Flüssigbiopsie sowie deren Einsatz in der Praxis vorantreiben.

Wenn Fresszellen keine Luft bekommen
Ein Forschungsteam an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg hat herausgefunden, wie Infektionserreger bei Sauerstoffmangel im Gewebe kontrolliert werden

RNA-Forschung liefert neue Ansätze für Krebsmedizin
Jahrzehnte lang galten RNA-Moleküle fast ausschließlich als mobile Erbgut-Abschriften in der Zelle. Dass die fadenförmigen Moleküle weit stärker in die zellulären Abläufe eingreifen als bislang gedacht, haben jetzt WissenschaftlerInnen des Uniklinikums Freiburg und des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) mit einer neu entwickelten Methode gezeigt.

Licht gegen Hirntumorzellen
Ulmer ForscherInnen entwickeln ein experimentelles LED-Implantat, das zur möglichen Therapie von Glioblastomen dienen soll

Wichtiges Wirtsprotein bei Masern-, Mumps- und RSV-Infektionen entdeckt
Ein Ansatz auf dem Weg zu neuen Arzneimitteln gegen Viruserkrankungen ist die Suche nach Zellbestandteilen des Wirts, die die Viren für ihr Eindringen und ihre Vermehrung benötigen.

Zweisprachige Kinder zeigen feineres Gespür für Gesprächspartner
Erfolgreiche Kommunikation erfordert Kooperation und Anpassung. Um angemessen auf den Gesprächspartner zu reagieren, ist es wichtig, dessen Absichten und kommunikativen Bedürfnisse zu verstehen. In einer Studie haben EntwicklungspsychologInnen der UZH untersucht, inwiefern dies Kindern im Alter von drei bis vier Jahren gelingt.

Neue Therapie für Patienten mit lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen
Weltweit erstmals ist es am Universitätsspital Zürich (USZ) gelungen, einen Patienten mit lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen mit einer MR-geführten Radioablation erfolgreich zu behandeln.

Studie bestätigt Einfluss von Farbe und Licht auf Intensivstationen
Das Helios Universitätsklinikum Wuppertal hat in Kooperation mit der Bergischen Universität Wuppertal in einer einjährigen Forschungsstudie die Wirkung von Farbe und Licht auf Patienten und Personal der Intensivstation untersucht.

Raus aus dem Bürostuhl
Eine australische Studie zeigt: (exzessives) Sitzen kann Ihre Gesundheit gefährden, doch chon kurze Sporteinheiten können das Leben von Büroangestellten verlängern

Schlaf macht den Hippocampus für neue Gedächtnisinhalte frei
Zwei Regionen unseres Gehirns werden zur Speicherung von Gedächtnisinhalten verwendet: der Hippocampus und die Großhirnrinde. Während ersterer vor allem kurzfristig zur Aufnahme neuer Informationen benötigt wird, kann letztere große Informationsmengen für lange Zeit speichern.

Neue Erkenntnisse zu lokalen Entzündungsprozessen in der Leber
Präzise Kenntnisse über organspezifische Vorgänge bei Entzündungsprozessen liefern Ansatzpunkte für zielgerichtete Therapien mit weniger Nebenwirkungen.

Buchrezension: Das Wissen der Weleda Gärtner
Als Orte komplexer Vielfalt beschreiben die Weleda Gärtner ihre Gärten und sehen ihre Aufgabe darin, den Organismus Garten im gesunden Gleichgewicht zu halten.

Heinrich-Dräger-Preis 2019: Signifikant weniger Herzstillstände
Der Augsburger Intensivmediziner Prof. Dr. Axel Heller erhält von der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin den Heinrich-Dräger-Preis 2019 für die Entwicklung und den erfolgreichen Einsatz eines digitalen Frühwarnsystems bei Risikopatienten.

Mit Killerzellen gegen Darmkrebs
Gentechnisch veränderte Abwehrzellen können Darmkrebszellen erfolgreich zerstören. Das zeigen WissenschaftlerInnen des Deutschen Krebskonsortiums (DKTK) am Georg-Speyer-Haus in Frankfurt erstmals in Mini-Tumoren aus dem Labor. Dabei setzen sie auf einen neuen Ansatz in der Krebsimmuntherapie, genmodifizierte natürliche Killerzellen.

Neue ÖNORM zur Dekontamination von Personen im Krankenhausbereich
Traumazentrum Wien der AUVA setzt Standards für gesundheitlichen Schutz der Bevölkerung im Katastrophenfall

Wenn Hirntumor und Epilepsie gemeinsam auftreten
Gehirntumoren und Epilepsie – zwei scheinbar unterschiedliche Erkrankungen, jedoch können beide gemeinsam auftreten. Diese Kombination ist nicht häufig, sie stellt aber für Betroffene und Ärzte eine Herausforderung dar.

IQWiG sieht Aktualisierungsbedarf Diabetes-Typ2-DMPs
IQWiG legt vorläufige Ergebnisse aus Leitlinien-Recherche vor und konstatiert Aktualisierungsbedarf bei fast allen Versorgungsaspekten.

Schlafapnoe: Zungenschrittmacher bessert Blutzucker und Essverhalten
Ein Zungenschrittmacher, der durch elektrische Stimulierung des Zungennervs nachts die Atemwege freihält, zeigt bei Menschen mit obstruktivem Schlafapnoe-Syndrom zahlreiche Vorteile

Die Rolle von Dopamin bei rheumatoider Arthritis
Aktuelle Forschungsarbeiten beschreiben einen Effekt von dopaminergen Arzneimitteln auf den Erkrankungsverlauf bei rheumatoider Arthritis, wie Dr. Silvia Capellino vom Leibniz-Institut für Arbeitsforschung im „Journal of Neuroimmune Pharmacology“ zusammenfasst

Alkoholkonsum und -risiken steigen global an
Während der Alkoholkonsum in Europa sinkt, steigt der weltweite Durchschnitt an – insbesondere Länder mit mittlerem Einkommen wie China und Indien haben in den vergangenen drei Jahrzehnten zugelegt.

Forschende entdecken 20 neue Gene zur bipolaren Störung
Die bisher größte genetische Studie zur bipolaren Störung mit 30.000 Patienten ermöglicht ein umfassenderes Verständnis der biologischen Grundlagen der Erkrankung. Eine internationale Forschungsgruppe mit Beteiligung der Universität Basel hat dazu 20 neue Gene entdeckt, wie sie im Fachjournal "Nature Genetics" berichtet.

Adipositas: Land schlägt Stadt
Menschen wurden seit 1985 um durchschnittlich 5 bis 6 Kilo schwerer, in Österreich haben männliche Landbewohner mittlerweile höheren BMI als Städter

Paravalvuläres Leck nach Aortenklappenersatz
Privatdozent Dr. Francesco Pollari untersuchte in einer Studie den Zusammenhang zwischen einer Transkatheter-Aortenklappenimplantation (TAVI) und paravalvulären Lecks (PVL)

NRW Innovationspreis 2019 für Prof. Brunhilde Wirth
Prof. Dr. Brunhilde Wirth, Direktorin des Instituts für Humangenetik, hat durch ihre bahnbrechenden Arbeiten auf dem Gebiet der spinalen Muskelatrophie den entscheidenden Grundstein für die Entwicklung innovativer Therapien gelegt.

Bessel-Strahlen ermöglichen 3D-Mikroskopie
Eine spezielle Auffächerung von Laserstrahlen erlaubt es, 3D-Bilder mit hoher Bildfrequenz zu scannen.

Bonner Forscher finden Gen für Harnröhrenverengung
Bereits vor der Geburt kann es durch eine verengte Harnröhre zu verschiedenen Problemen beim ungeborenen Kind kommen, von recht milden Beschwerden beim Wasserlassen bis hin zum Nierenversagen.

Personalisierte Immuntherapie für MPN-PatientInnen
Myeloproliferative Neoplasien (MPN) sind eine Art von Blutkrebs, mit gesteigerter Bildung von Blutzellen, Anfälligkeit zu Thrombosen und häufiger Transformation zu akuter Leukämie.

Hoffnung auf kausale Therapie für Chorea Huntington
Im New England Journal of Medicine wurde kürzlich eine wegweisende Phase 1-2a-Studie zur Therapie der Chorea Huntington publiziert.

Positive Gesundheitseffekte durch Bewegung bis ins höhere Alter
Wer sich regelmäßig bewegt, bewältigt den persönlichen Alltag besser und länger – Europäische Public Health-Woche bis 17. Mai

Wenn der Frühling zum Weinen bringt
Gereizte, juckende Augen sind für viele Menschen das schlimmste Symptom einer Pollenallergie - das empfehlen Augenärzte bei gereizten Augen

Wiener ForscherInnen identifizieren unbekannten Bakterienstamm
ExpertInnen der MedUni Wien und am AKH Wien ist es gelungen, einen bisher unbekannten Bakterienstamm aus der Gattung der Leptospiren identifiziert.

Brustkrebs-Antikörper können durch neue Methode einfach und schnell radioaktiv markiert werden
Radioaktive Antikörper gegen Krebszellen werden für die PET-Bildgebung in der medizinischen Diagnostik oder für die gezielte Radioimmuntherapie eingesetzt. Forschende der Uni Zürich haben eine neue Methode entwickelt, um Antikörper mithilfe von UV-Licht radioaktiv zu markieren. In weniger als 15 Minuten sind die Substanzen für die Krebsdiagnostik oder -therapie einsatzbereit.

Gentests prognostiziert Biologikaerfolg bei Rheumatoider Arthritis
Eine frühzeitige Behandlung mit dem Immunblocker Methotrexat kann bei der rheumatoiden Arthritis die Zerstörung der Gelenke nicht immer verhindern, ein neuer Gentests könnte die Erfolgsaussichten der Therapie vorhersagen.

Ein gemeinsames Dach für 'Gehirn und Körper'
Deutscher Wissenschaftsrat empfiehlt Förderung des geplanten "Body & Brain Institute Münster"

Künstliche Intelligenz für personalisierte Krebstherapie
Friedrich-Schiller-Universität Jena und Universitätsklinikum Jena wollen zusammen mit regionalen Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft Künstliche Intelligenz (KI) für die verbesserte individuelle Versorgung von Krebspatienten einsetzen.

Wohin hüpfen unsere 'springenden Gene'?
Eine neue Studie, die ForscherInnen an der Medizinischen Fakultät der Universität Münster durchgeführt haben, zeigt, dass anscheinend der Zufall regiert.

DGN: Die Alzheimer-Forschung ist längst nicht am Ende
Darauf macht die Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V. angesichts aktueller Studien zu dem Themenkreis, die wegen negativer Ergebnisse abgebrochen wurden, aufmerksam.

Internationaler Tag der Pflegenden
Morgen, am 12. Mai, dem Geburtstag von Florence Nightingale wird der internationale Pflegetag begangen, dieses Jahr unter dem Motto 'A voice to lead - health for all'

Schizophrenie könnte 'ins Auge gehen'
Netzhautscans bei psychischen Erkrankungen könnten in Zukunft Schizophrenie und ihre Unterformen gegen andere psychische Erkrankungen abzugrenzen.

Deutscher Ethikrat fordert differenziertere Debatte zur Impfpflicht
Der Deutsche Ethikrat begrüßt Anstrengungen zur Erhöhung von Impfquoten. Er kritisiert aber angesichts der aktuellen Debatte um eine Impfpflicht für Masern die unzulässige Verengung der Diskussion auf Kinder, die unzureichende Berücksichtigung der Datenlage sowie den unscharfen Begriff der Impfpflicht und plädiert für einen umfassenden Ansatz.

KI verbessert Haltungs- und Bewegungsanalyse
Eine neu entwickelte Methodik verknüpft maschinelles Lernen und digitale Haltungs- und Bewegungsanalyse und ermöglicht dadurch auch eine objektivere Beurteilung der funktionellen Leistungsfähigkeit.

Buchrezension: 'Risiko Rauchen'
Tabakabhängigkeit und starkes Rauchen sind ernstzunehmende Krankheiten, die auch als solche anerkannt und behandelt werden müssen. Jährlich sterben in Österreich zwischen 12.000 und 14.000 Menschen an den Folgen des Tabakkonsums.

Gen TP63 kann zur Entstehung von Lippen-Kiefer-Gaumenspalten beitragen
Ein Gen mit dem Namen TP63 kann zur Entstehung von Lippen-Kiefer-Gaumenspalten beitragen. Eine gemeinsame Studie der Universitäten Bonn und Pennsylvania zeigt nun, auf welchem Wege das geschieht. Die Ergebnisse sind in der Zeitschrift "Science Advances" erschienen.

Wenige Risikofaktoren erhöhen Insultrisiko um 2000%
Der 10. Mai ist der „Tag gegen den Schlaganfall“ - die Rate ischämischer Insulte in Deutschland ist seit 2010 um mehr als 10% gestiegen!

Auf das Timing kommt es an
Forschende der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau zeigen, wie das Immunsystem körpereigene von krankheitserregenden Molekülen unterscheidet

Nachhaltige Strategien gegen die Antibiotika-Krise
Kiel Evolution Center veranstaltet internationales Symposium zur Anwendung evolutionsbiologischer Prinzipien gegen Antibiotika-Resistenzen

„Künstliche Intelligenz“ schneller als Augenärzte bei Bildauswertung
Augenspezialisten des Universitätsklinikums Freiburg haben eine Software entwickelt, die Zell-Aufnahmen der Hornhaut so präzise auswertet wie ein Mensch – in einem Bruchteil der Zeit.

Unzureichende Früherkennung bei zwei Drittel der Darmkrebstoten
Angesichts einer alarmierenden neuen US-Studie ruft die DGVS dazu auf, neue Angebote zur Darmkrebsfrüherkennung, insbesondere Kolospoie und iFOBT, zu nutzen

Genmutation löst Kardiomyopathie aus
Brenda Gerull und Ruping Chen vom Deutschen Zentrum für Herzinsuffizienz Würzburg (DZHI) haben eine neue Genmutation als Auslöser für eine dilatative Kardiomyopathie gefunden.

Deutsches EbM-Netzwerk hinterfragt Impfpflicht
Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e.V. fordert eine differenzierte Bewertung von Impfungen und evidenzbasierte Entscheidungshilfen

Chronischer Schlaganfall: Digitale Therapie mit „Suchtfaktor“
Zum Tag gegen den Schlaganfall am 10. Mai 2019 startet am Tübinger Zentrum für Neurologie ein neues Forschungsprojekt – Virtuelle Realität soll im Gehirn neue Aktivitätsmuster trainieren

20 neue Gene zur bipolaren Störung identifiziert
Ein internationales Forscherkonsortium unter federführender Beteiligung des Universitätsklinikums Bonn und der Universitäten Marburg und Basel hat in einer groß angelegten Studie 20 neue Gene in Zusammenhang mit dieser Erkrankung entdeckt.

Superkleber von Bakterien entdeckt
Wissenschaftler des La Trobe Institute for Molecular Science (LIMS) haben erstmals den Stoff identifiziert, der es gefährlichen Bakterien ermöglicht, sich im menschlichen Körper einzunisten und dort Schaden anzurichten.

Regulatorische T-Zellen schützen vor Typ-2-Diabetes
Eine spezielle Gruppe weißer Blutkörperchen, die "regulatorischen T-Zellen", halten das Immunsystem im Gleichgewicht und bremsen dessen Aktivität, um den Körper vor Autoimmunerkrankungen zu schützen.

Beträchtlicher Zusatznutzen von Apalutamid bei Prostata-Ca
Wie das IQWiG in seiner Dossierbewertung feststellt zeigt eine Studie deutliche Verlangsamung der symptomatischen Progression

MS: Biomarker für frühes Fortschreiten identifiziert?
Der Krankheitsverlauf von Multipler Sklerose (MS) ist sehr unterschiedlich und ein verlässlicher Biomarker, der die Entwicklung der Behinderung vorhersagt, fehlte bisher.

Ernährung + Bakterien hemmt Krebswachstum
Forscher der Universität Luxemburg haben entdeckt, dass eine bestimmte Kombination aus Ernährungsfaktoren und Darmbakterien das Wachstum von Dickdarmkrebs verlangsamen kann.

Wege aus der Multiresistenz
Eine Präsentation aktueller Forschung aus dem DZIF am 125. Internistenkongress fokussierte auf Alternativen zu Breitspektrumantibiotika

Krebsgenomanalyse auf dem Weg in die klinische Anwendung
Am 125. Internistenkongress präsentierte das Deutsche Konsortium für Translationale Krebsforschung, DKTK, aktuelle Forschungsergebnisse und neue Ansätze.

125. Internistenkongress in Wiesbaden endet heute
Internisten rücken zum Jubiläumskongress in Berlin das wichtige Thema Digitalisierung in den Fokus

Digitalisierung uns Seltene Erkrankungen
In einem Imoulsreferat legte der Kongresspräsident Prof. Claus Vogelmeier dar, warum wir seltenen Erkrankungen mehr Aufmerksamkeit schenken müssen und wie die Digitale Medizin dabei unterstützen kann

Neue Methode, um Antikörper mithilfe von UV-Licht radioaktiv zu markieren
Radioaktive Antikörper gegen Krebszellen werden für die PET-Bildgebung in der medizinischen Diagnostik oder für die gezielte Radioimmuntherapie eingesetzt.

Alzheimer Früherkennung mittels Bluttest
Mit einem an der Ruhr-Universität Bochum (RUB) entwickelten zweistufigen Verfahren kann die Erkrankung schon wesentlich früher als bisher möglich erkannt werden.

Individuelle Ernährung zeigt Nutzen bei Spitalpatienten
Durch eine individualisierte Ernährung nehmen Spitalpatienten nicht nur mehr Proteine und Kalorien zu sich, sondern es verbessern sich auch die klinischen Ergebnisse der Behandlung. Das zeigt eine Studie von Forschenden der Universität Basel und des Kantonsspitals Aarau in "he Lancet".

Personalisierte Prävention von Diabetes
Auf dem 125. Internistenkongress präsentierte das Deutschen Zentrum für Diabetesforschung zur Relevanz der Prädiabetes- und Diabetes-Subgruppen und wie KI helfen kann, die Prävention zu verbessern

Regeneration der Lunge nach Bauplänen der Embryonalentwicklung
Die Lunge enthält mehr als 40 Zelltypen, welche zusammen mit einem miniaturisierten Bindegewebegerüst nach einem hochkomplexen Architekturplan angeordnet sind.

Differenzierung oder Pluripotenz – das ist die Frage
Induzierte, pluripotente Stammzellen können sich in Körperzellen verwandeln oder in ihrer ursprünglichen Form bleiben - Münchner ForscherInnen identifizierten nun wichtige Steuerungsmechanismen

Proteinansammlung schädigt Nervenzellen bei MS
Nervenzellen reagieren auf eine Entzündung mit der Anhäufung von schädlichen Proteinaggregaten im Zellkörper. Dies haben WissenschaftlerInnen des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) mit Hilfe von zellspezifischen Genexpressionsanalysen herausgefunden.

Aktuelle Ergebnisse der COSYCONET-Studie
COPD schlägt auf’s Herz und Betroffene nutzen zu selten nichtmedikamentöse Sport- und Therapieangebote

Regelmäßige Blutdruckmessungen könnten pro Jahr über 90.000 Menschen das Leben retten
Der Welt Hypertonie Tag am 17. Mai 2019 steht unter dem Motto „Kenn Deinen Druck“ - eine aktuelle Studie, die auch Gender-Aspekte einbezieht, belegt die Bedeutung regelmässiger Blutdruckmessungen.

Big Data und Digitalisierung in der Medizin
Auf dem 125. Internistenkongress wurde auch diskutiert, warum die forschende Pharmaindustrie mehr positives Potential als Risiken darin sieht

Zum Internationalen Tag der Händehygiene am 5. Mai
Semmelweis Foundation schafft Bewusstsein für Spitalshygiene und hat Lösungen zur Hand

Big Data und Digitalisierung aus Sicht der Patientensicherheit
Die Nutzen, Chancen und Erwartungen von Digitalisierung und Big Data aus Sicht der Patientensicherheit waren ein wichtiges Begleitthema am 125. Internistenkongress, der sich ausführlich dem Leitthema Digitalisierung widmete

125. Internistenkongress: Personalisierte Medizin aus Sicht der Industrie
Präzise Diagnosen und individuelle Behandlungskonzepte: Wo stehen wir aus Sicht der Industrie? Und wo geht die Reise hin?

Alzheimer im Mini-Gehirn
An der Ruhr-Universität Bochum wird mittels Organoiden an den Mechanismen geforscht, die zur Entstehung von Alzheimer Demenz führen

Digitale Krankenakte 4.0: Vernetzter, schneller, effizienter und selbstbestimmt?
Digitale Krankenakte 4.0 - Wie funktioniert das deutsche Modellprojekt der patientenzentrierten Datenplattform DataBox?

DZG am 125. Internistenkongress in Wiesbaden
Die Deutschen Zentren der Gesundheitsforschung (DZG) präsentieren beim Internistenkongress ihren Schwerpunkt: Forschen für den Menschen

Seltene Erkrankungen der Haut
Das Forum „Seltene Erkrankungen der Haut“ präsentiert sich auf der 50. Tagung der DDG in Berlin

Diabetes Kongress 2019 in Berlin
Ab 29. Mai findet die 54. Jahrestagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) im City Cube Berlin statt, wichtige Themen sind Diabetesklassifikation, Remission und genderbezogene Aspekte

WGKK baut MRT-Versorgung im 10. Bezirk aus
Vorstand beschließt zweites MRT im Süden von Favoriten

Big Data: Präzisionsmedizin, Stand und Ausblick
Mit der Präzisionsmedizin steht die Medizin zu Beginn eines Paradigmen-Wechsels - Wie Daten und Statistiken dabei helfen, individuell wirksame Medikamente zu finden

mobile Health - smart, evident, sicher!
Im Rahmen de2 125. Internistenkongresses in Wiesbaden gab es auch Neues zur DGIM-Strategie zu Gesundheits-Apps

Den Ursachen chronischer Entzündung auf der Spur
LMU-ForscherInnen um Oliver Söhnlein zeigen, wie bei Atherosklerose die neutrophilen Zellen der Immunantwort den Tod gesunder Zellen initiieren, und haben ein Peptid entwickelt, das den fatalen Prozess stoppt.

Hausärzte in der DGIM
Welche Ziele haben Ärzte aus Forschung, Klinik und Praxis gemeinsam und wie unterstützt die DGIM niedergelassene Ärzte in ihrer Arbeit?

So geht gründliche Händehygiene
Zum Welthändehygienetag am 5. Mai gibt die deutsche Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) Tipps, wie man die Hände effektiv reinigt

Steuerungsmoleküle bei Allergien identifiziert
Eines der zentralen Themen auf der 50. DDG-Tagung in Berlin sind Allergien oder die damit assoziierten Erkrankungen wie Neurodermitis.

Hoffnung für Familien mit erblichem Krebsrisiko
Ein Unglück kommt selten allein – diese Erfahrung müssen Menschen machen, deren Körper aufgrund einer genetischen Veränderung Schäden am Erbgut nicht ausreichend reparieren kann. Diese Schäden treten häufig auf und werden normalerweise unbemerkt korrigiert.

Deutschland: 4.000 Fälle berufsbedingter Hautkrebs
Auf der 50. DDG-Tagung in Berlin wird gleichzeitig die hohe Dukelziffer bei berufsbedingtem hellem Hautkrebs moniert.

Wie das Gehirn Sinnesreize kombiniert
Hören, Sehen, Tasten – unser Gehirn erfasst ganz verschiedene Sinnesreize und verknüpft sie miteinander - Bilefelder ForscherInnen konnten nun zeigen, wie dies vor sich geht

Neue Therapiestrategien bei Hautkrebs in Deutschland
Auf der 50. Tagung der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft werden sowohl für Melanome wie für hellen Hautkrebs neue und vielversprechende Therapieansätze diskutiert

Ein Pflaster für das Herz
125. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin - durch 'Gewebeflicken' soll Kontraktionskraft nach Herzinfarkt wieder verbessert werden.

Studienstart zur Palliativmedizinische Frühversorgung von Glioblastom-Patienten
Dass die Einbeziehung einer palliativmedizinischen Versorgung bereits zu einem frühen Zeitpunkt einer Krebserkrankung sinnvoll ist, konnte bereits bei verschiedenen systemischen Tumorerkrankungen nachgewiesen werden.

Prävention neu denken
'Gesundheit passiert nicht, sie muss selbst in die Hand genommen werden' - PROGES zieht Bilanz und gibt einen Ausblick auf zukünftige Schwerpunkte

Neues zu blasenbildenden Autoimmunerkrankungen der Haut
Blasenbildende Autoimmunerkrankungen sind seltene, jedoch lebensbedrohliche Erkrankungen der Haut und Schleimhäute - auf der 50. DDG-Tagung werden neue Erkenntnisse auch dazu präsentiert.

Heilsames Klettergerüst für Nervenzellen
ForscherInnen der UNI Ulm und des MPI für Polymerforschung konnten Peptid-Nanofasern finden, die Wachstum und Regeneration von Neuronen unterstützen.

Doppelangriff auf den Hirntumor
Ein neuer Therapieansatz gegen das häufig auftretende und sehr aggressive Glioblastom wird im LMU Klinikum erforscht.

Internationaler Tag der Hautgesundheit
Am 1. Mai 2019 beginnt im Berliner CityCube die 50. Tagung der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG). Bis zum 4. Mai 2019 kommen hier namhafte DermatologInnen zu einem medizinischen Diskurs zusammen.

Erste Frau als Generalsekretärin an der Spitze der DGGG
Ilse Fragale wurde als erste Frau zur Generalsekretärin der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e. V. (DGGG) gewählt.

Entwicklung von Hautinfektionen
Ein wichtiges Thema auf der 50. DDG-Tagung in Berlin, denn Studien zeigen, dass gern verschriebene Breitbandantibiotika das Wachstum resistenter Bakterien begünstigen

50. DDG-Tagung
Die Dermatologie ist ein Fachbereich mit vielfältigen Überlappungen in andere medizinische Bereiche - die Kompetenz von HautärztInnen liegt im Verständnis der Pathogenese, in der Diagnostik und Behandlung der Haut sowie von STDs.

Blood Flow Restriction Training vielversprechend
Patienten mit Arthrose des Hüft- oder Kniegelenkes, können neue Hoffnung schöpfen, denn aktuelle Ergebnisse der Muskelforschung, die auf dem GOTS im Juni vorgestellt werden, sind für diesen neuen Trainingsansatz überaus vielversprechend.

Patienten mit chronischer Entzündung der Gallenwege profitieren von regelmäßiger Endoskopie
Langzeitstudie am Universitätsklinikum Heidelberg zeigt: Jährliche Spiegelung der Gallenwege und Weitung von Engstellen bremst Erkrankung und verlängert Lebenserwartung

Ultraschnelle 3-D Bilder von Nanostrukturen dank neuem Verfahren
Mit dem neuen Bindgebungsverfahren, das auf der linsenlosen Röntgen-Mikroskopie beruht, können etwa Proteinstrukturen von Viren können so deutlich schneller analysiert werden


ältere MedAustria Nachrichten

MedAustrias RSS Feed

 

 

Hilferuf der Ärzteschaft in Wiens Spitälern?
 

Top-Nachrichten
von KollegInnen empfohlen

 

Meistgelesene Nachrichten
der letzten 4 Wochen

 

Suche:


Volltextsuche: ja nein

Aktueller Schwerpunkt:
125. Internistenkongress tagt ab heute im RheinMain CongressCenter