MEDAUSTRIA NACHRICHTEN 1999

MedAustria News von Juni 1999

Gedächtnisstörungen bei Vitamin E-Mangel (30.6.1999)
Amerikanische Wissenschafter fanden in einer älteren multiethnischen Population einen Konnex zwischen schlechter Gedächtnisleistung und niedrigem Vitamin E-Blutspiegel.

Heilungsrate bei Bulimie höher als bei Anorexie (29.6.1999)
Obwohl die Rezidivrate vergleichbar ist, ist die Heilungsrate bei Bulimie-Patienten signifikant höher als bei Anorexie-Patienten.

Streß reduziert weibliche Fertilität (28.6.1999)
Gesunde, gestreßte Frauen mit langen Mestruationszyklen werden seltener schwanger als nicht gestreßte, gleichaltrige Frauen.

Ohnmacht durch kohlensäurehaltige Getränke (25.6.1999)
Der Genuß von kalten, kohlensäurehaltigen Getränken kann sogenannte "Deglutitionssynkopen" auslösen.

Agenerase® jetzt auch als orale Lösung erhältlich (24.6.1999)
Glaxo Wellcome´s Proteaseinhibitor Agenerase® (Amprenavir) ist in den Vereinigten Staaten nun auch in Form einer aromatisierten oralen Lösung erhältlich.

Elektrotraumata mit Darmsymptomen assoziiert (23.6.1999)
Resultate einer neuen Studie lassen einen Konnex zwischen Elektrotraumata und gastrointestinalen Symptomen sowie Gedächtnisstörungen vermuten.

Knochenmarkstransplantation kann Größenwachstum beeinflussen (22.6.1999)
Eine in der aktuellen Ausgabe von "Blood" publizierte Studie vermutet eine Assoziation zwischen Knochenmarkstransplantationen bei Kindern und dem späteren Größenwachstum.

Antibakterielle Eigenschaften von Johanniskraut (21.6.1999)
Das in der Behandlung von Depressionen einsetzbare Johanniskraut (Hypericum perforatum) entfaltet auf Hautwunden antibakterielle Fähigkeiten.

Ecstasy kann bleibende Hirnschäden verursachen (18.6.1999)
Auch ein kurzzeitiger Mißbrauch der Droge Ecstasy (MDMA) kann in Teilen des Gehirns, die für Gedächtnisleistungen und das Lernvermögen verantwortlich sind, bleibende Schäden verursachen.

Timing der Penicillin-Therapie bei Tonsillitis entscheidend (17.6.1999)
Laut einer Publikation in „Archieves of Pediatric & Adolescent Medicine" stellt bei Jugendlichen der Penicillin-Therapiebeginn am zweiten Krankheitstag den Schlüssel zum Erfolg dar.

Keine substantielle Reduktion des Insultrisikos bei hohem Antioxidantien-Konsum (16.6.1999)
Resultate der „Health Professionals Follow-up Study“ zeigen keine substantielle Assoziation zwischen Konsumation von Vitamin E, Vitamin C oder Karotinoiden und dem Risiko eines hämorrhagischen oder ischämischen Insults.

Physisches Training hilft bei Raucherentwöhnung (15.6.1999)
Eine Studie in "Archieves of Internal Medicine" beschreibt das körperliche Training als Unterstützung zur Beendigung des regelmäßigen Tabakkonsums.

Überlebenschancen bei Krebskrankheiten deutlich verbessert (14.6.1999)
Das Robert Koch Institut veröffentlichte neue Zahlen und Fakten zur Entwicklung der Überlebensraten bei Krebspatienten in Deutschland.

Stand-by- und Eradikations-Therapie bei Malaria (11.6.1999)
Im Rahmen der 6th Conference of the International Society of Travel Medicine berichtete Dr. Blaise Genton (Poliklinic Uni Lausanne) über aktuelle Studien zum Thema Malaria Stand-by- und Eradikations-Therapie für Reisende.

Gehirnstörungen als Hinweis auf Hodenkrebs (10.6.1999)
In manchen Fällen kann eine neurologische Störung, gekennzeichnet durch erhöhte Reizbarkeit, Synkopen, Depressionen und Gedächtnisverlust, der Diagnose eines malignen Hodentumors vorangehen.

Handelsübliche NSARs ohne therapeutischen Vorteil nach Muskelverletzungen (9.6.1999)
Zwei Studien beschreiben für Ibuprofen und Flurbiprofen als Analgetika oder Antiphlogistika nach Muskelverletzungen keine erkennbaren therapeutischen Vorteile.

Urin-Screening bei Schwangeren (8.6.1999)
Der Urin schwangerer Frauen sollte in jedem Fall auf Escherichia coli gescreent werden.

Pankreas- plus Nierentransplantation bei Diabetikern mit Niereninsuffizienz (7.6.1999)
Diabetiker mit Niereninsuffizienz im Endstadium scheinen bei kombinierter Transplantation von Pankreas und Niere länger zu überleben als bei Nierentransplantation alleine.

Neotrofin® effektiv in der Alzheimer-Therapie (4.6.1999)
Das von NeoTherapeutics produzierte Neotrofin® (AIT-082) führt bei Alzheimer-Patienten zu signifikanten Verbesserungen der kognitiven Funktionen, Verhaltenssymptomen und des Krankheitsgrades.

Schwangerschaft beeinflußt Überlebenszeit bei Brustkrebspatientinnen nicht (2.6.1999)
Eine Schwangerschaft bei Frauen mit invasiven Mammatumoren (Stadium I und II) hat keinen Einfluß auf das Mortalitätsrisiko.

Cholesterinsenkende Margarine ersetzt keine konventionelle medikamentöse Therapie (1.6.1999)
Von der FDA im letzten Monat genehmigte cholesterinsenkende Margarineprodukte können die Therapie der Hypercholesterinämie unterstützten – nicht jedoch ersetzten.