MEDAUSTRIA NACHRICHTEN 1998

MedAustria News von Juli 1998

Die FDA ruft Blutglukose-Meßgeräte zurück (31.7.1998)
Die US Food and Drug Administration warnt vor „SureStep" Heim-Blutzuckermeßgeräten der Firma LifeScan Inc., die vor 1997 produziert wurden.

Die postmenopausale Dehydroandrosteron-Applikation senkt den HDL-Spiegel (30.7.1998)
Die Einnahme von Dehydroandrosteron hat bei postmenopausalen Frauen negative Effekte auf HDL-Werte und Apolipoprotein 1-Spiegel.

Die FDA empfiehlt Vitravene® zur Retinitis-Therapie bei CMV-Infektion (29.7.1998)
Die ophthalmologische Abteilung der Food and Drug Administration (FDA) stimmte mehrheitlich der Genehmigung von Vitravene® zur CMV-Retinitis Therapie bei AIDS-Patienten zu.

Exelon® zur Behandlung des Morbus Alzheimer (28.7.1998)
Die klinischen Phase III-Tests mit Exelon® (Rivastigmin Tartrat) beweisen einen guten Effekt auf die kognitiven Funktionen bei Patienten mit M. Alzheimer.

Anti-Fas monoklonale Antikörper reduzieren experimentell die rheumatoide Synovitis (27.7.1998)
Die intraperitoneale Injektion von anti-Fas monoklonale Antikörpern bei mit menschlichen rheumatoiden Gewebe ausgestatteten Mäusen reduziert das synoviale Gewebe durch induzierte Apoptose.

Häufigkeit des TTV- Virus bei Patienten mit Lebererkrankungen (25.7.1998)
TTV (transfusion transmitted virus) wurde in Japan mit einer hohen Prävalenz bei Patienten mit fulminant verlaufender Hepatitis und chronischen Lebererkrankungen nachgewiesen.

Geklonte fortpflanzungsfähige Mäuse aus Erwachsenen-Somazelle (24.7.1998)
Eine neue Klon-Technik für Mäuse wurde diese Woche auf einer Pressekonferenz in New York vorgestellt.

Muskelabnormalitäten bei Patienten mit mysteriösen Schmerzsyndrom (23.7.1998)
Bei der sympathischen Reflexdystrophie können Muskelabnormitäten als morphologisches Substrat identifiziert werden.

Antiangiogenetische Gentherapie zur Krebstherapie (22.7.1998)
Durch die Inhibierung des vaskulär endothelialen Wachstumsfaktors (VEGF) sowie des Tie2-Rezeptors kann die Angiogenese in einem Tumor gehemmt werden.

Studie über zwei Jahrzehnte zur Überlebensrate bei therapierter Hypertonie (21.7.1998)
Das BMJ veröffentlicht eine Langzeitstudie betreffend Überlebenschancen von Männern mit therapierter Hypertonie.

Neu identifiziertes Hepatitis-Virus kann weltweit nachgewiesen werden (20.7.1998)
Die Prävalenz eines kürzlich in Japan identifizierten DNA-Virus konnte nun auch bei britischen Patienten mit fulminanter Hepatitis nachgewiesen werden und scheint ubiquitär zu sein.

Allgemeine Information zur Babesiosis (18.7.1998)
Babesiosis ist eine durch Zecken übertragene, weltweit vorkommende, parasitäre Erkrankung, die meist Tiere befällt. Die Erkrankung beim Menschen ist sehr selten.

Beschleunigte Tumorreduktion bei Mäusen mit Angiostatin plus Radiotherapie (17.7.1998)
In der Ausgabe vom 16.Juli von „Nature" wird die niedrig dosierte Angiostatin-Therapie kombiniert mit ionisierender Bestrahlung als vorteilhafter als die jeweiligen Einzeltherapien propagiert.

Morbus Alzheimer durch virale Entzündung getriggert (16.7.1998)
Äthiopathogenetisch könnte die Alzheimer´sche Krankheit auf eine virale Entzündung zurückzuführen sein.

Depressionen sind ein unabhängiger Risikofaktor für Herzkrankheiten (15.7.1998)
Klinisch depressive Männer zeigen auch nach Jahrzehnten ein höheres Risiko koronare Herzkrankheiten zu entwickeln.

Psychiatrische Erkrankungen durch finanzielle Sorgen (14.7.1998)
Die Prävalenz der häufigsten mentalen Störungen - Angst und Depression - steigt mit der Größe der finanziellen Probleme.

Schlechte Prognose bei Hydrozephalus nach intrazerebraler Blutung (13.7.1998)
Die Entwicklung eines Hydrozephalus nach intrazerebralen Hämorrhagien deutet auf eine ungünstigere Prognose hin.

Neuer pathogenetischer Mechanismus bei MS entdeckt? (11.7.1998)
Heat-shock Proteine könnten als Autoantigene eine wichtige Rolle bei der Entstehung der MS spielen.

Analyse der Effektivität eines portokavalen Shunts bei varikösen Blutungen (10.7.1998)
Bei der mit der alkoholischen Zirrhose assoziierten varikösen Blutung eignet sich ein portokavaler Shunt mit kleinem Durchmesser zur Verhinderung eines Blutungsrezidivs.

Intensive therapeutische Maßnahmen bei Typ-I-Diabetikern und massive Gewichtszunahme erhöhen das Risiko der koronaren Herzkrankheit (9.7.1998)
Massive Gewichtszunahme bei insulinpflichtigen Diabetes-Patienten erhöht das Risiko der koronaren Herzkrankheit (KHK) signifikant.

Erstmals Richtlinien bei Adipositas veröffentlicht (8.7.1998)
In den USA wurden jetzt erstmals Richtlinien zur Diagnose und Therapie der Adipositas bei Erwachsenen herausgegeben.

Pramipexol als neuer Ansatz in der Parkinson-Therapie (7.7.1998)
Mit der Entwicklung und Zulassung von Pramipexol könnte ein neuer Abschnitt in der Therapie des Morbus Parkinson beginnen.

Risiko einer Nierenerkrankung bei koronarer Therapie (6.7.1998)
Eine Studie in „The Lancet" beschreibt das gesteigerte Risiko einer renovaskulären Erkrankung bei der Routinetherapie mit ACE-Hemmern.

Kontrolle der STDs senkt die HIV-Infektionsrate nicht (4.7.1998)
World AIDS Conference: Die Reduktion der Inzidenzen an sexuell übertragbaren Erkrankungen (STDs) senkt die Rate an HIV-Infektionen nicht.

Quecksilber in biologischen Flüssigkeiten nach Amalgam-Entfernung (3.7.1998)
Nach der Entfernung von Amalgam-Plomben sinken die Quecksilberspiegel in Blut und Plasma.

Schlüssel zur Therapie der BRCA2-Tumoren könnte der Gendefekt selbst sein (2.7.1998)
BRCA2-Mutationen aufweisende Tumorzellen scheinen auf iosisierende Strahlung und Doppelstrang-DNA-brechende Chemotherapeutika sensitiv zu sein.

SIDS in Konnex mit metabolische Störungen (1.7.1998)
Beim Unvermögen bestimmte Fette zu spalten steigt das Risiko des plötzlichen Kindstodes (SIDS).