MEDAUSTRIA NACHRICHTEN 1998

MedAustria News von April 1998

Verbesserung der Lungenfunktion durch Lungenvolumsreduktions-Operation (LVRS) (30.4.1998)
ALA/ATS Conference: Die Lungenvolumsreduktions-Operation (LVRS) zeigt auch drei Jahre nach dem Eingriff noch eine Verbesserung der Lungenfunktion.

Malaria kehrt nach Europa zurück (29.4.1998)
Forscher identifizierten den ersten Malariaübertragungsfall in Europa seit 20 Jahren.

Medikamente sind sehr häufige Todesursache (28.4.1998)
Ungünstige oder ungewollte Effekte verschiedener Medikamente scheinen eine Haupttodesursache bei hospitalisierten Patienten in den USA zu sein.

Melatonin als Auslöser für epileptische Anfälle (27.4.1998)
Melatonin - das in der letzten Zeit als "Wundermittel" durch die Medien ging - steigert die Anfallshäufigkeit bei epileptischen Kindern.

Antibiotika-Resistenzen weiter im Zunehmen (25.4.1998)
Berichte über die Zunahme von Antibiotika-Resistenzen haben sich in den letzten Jahren gehäuft.

T'ai Chi senkt den Blutdruck (24.4.1998)
Die langsamen entspannenden Übungen des T'ai Chi senken den Blutdruck ähnlich effektiv wie das maßvolle Aerobic-Training.

Gewichtsverlust als Gesundheitsrisiko für über 65jährige? (23.4.1998)
Übergewicht im höheren Lebensjahren steigert das Gesundheitsrisiko nicht signifikant; Gewichtsverlust scheint hingegen kontraproduktiv zu sein.

Sind Onkogene für Bluthochdruck verantwortlich? (22.4.1998)
Der Natriumtransport in der Niere und die Kontrolle des Blutdruckes scheinen in Zusammenhang mit dem Vorkommen bestimmter Onkogene zu stehen.

Effektivität von Screening-Untersuchungen der Hüfte bei Neugeborenen fraglich (21.4.1998)
Britische Forscher haben die Effektivität des Neugeborenen-Screenings auf angeborene Hüftdysplasien untersucht. Die Ergebnisse sind wenig ermutigend.

Anticort® zur Behandlung des Morbus Alzheimer (20.4.1998)
Anticort®- ein Hemmer der Steroidogenese - hat bei ersten klinischen Trials gute Erfolge gezeigt.

Klinik und Therapie des Morbus Parkinson (18.4.1998)
Die Parkinson`sche Erkrankung wurde bereits 1817 von J. Parkinson beschrieben. Er bezeichnete das Krankheitsbild als "shaking palsy".

TNF fördert Wahrscheinlichkeit der dilatativen Kardiomyopatie (17.4.1998)
Der Tumor-Nekrose-Faktor (TNF) wird von Herzmuskelzellen produziert und kann zu kongestivem Herzversagen führen.

Ribozyme verlangsamen das Wachstum von Hirntumoren (16.4.1998)
Eine genetisch hergestellte RNA attackiert das für das Wachstum von Gliomen verantwortliche Gen und verlangsamt so das Tumorwachstum.

Medikament zur Behandlung respiratorischer Virenstämme (15.4.1998)
Neue Medikamente, die auf der 2-5A antisense Technologie beruhen, scheinen große Wirksamkeit gegen ein breites Spektrum respiratorischer Virenstämme zu haben.

Ein Teil der Glaukome genetisch bedingt (14.4.1998)
Mutationen am Chromosom 1 sind für einen Teil der Weitwinkel-Glaukome verantwortlich.

Sir William Osler - der Entdecker der Polycythaemia rubra vera (11.4.1998)
Sir William Osler hat sich nicht nur durch die Entdeckung der Polycythaemia vera einen Namen gemacht, auch die Teleangiektasia hereditaria wurde nach ihm benannt.

Genetische Mutation führt zu höherem Osteoporoserisiko (10.4.1998)
Forscher berichten über das erhöhte Osteoporoserisiko für manche Frauen mit bestimmten genetischen Mutationen.

Gefahr einer Dengue Fieber Epidemie in Brasilien (9.4.1998)
Alle 10 Minuten wird in Gebiet von Rio de Janeiro von einem neuen Fall von Dengue Fieber berichtet.

Normales Impfschema auch für Frühgeborene (8.4.1998)
Die American Academy of Pediatrics empfiehlt, auch bei Frühgeborenen das allgemeine Impfschema einzuhalten.

Vitamin C reduziert die Bleibelastung bei Männern (7.4.1998)
Die Gabe von Vitamin C kann innerhalb kurzer Zeit Blei aus dem Blutstrom von Männern entfernen.

Östrogen hilft Alzheimer-Patienten (6.4.1998)
Die Ausbildung der charakteristischen senilen Plaques beim Morbus Alzheimer könnte durch eine Östrogentherapie gestoppt werden.

Masern-Information (4.4.1998)
Die WHO hat vor Jahren ein Programm zur weltweiten Eradikation der Masern vorgestellt. In der Deklaration von Alma Ata wurde die Eradikation dieser und anderer Infektionskrankheiten zu einem der vorrangigen Ziele der WHO erklärt.

Ministerium warnt vor Listerien-verseuchtem Käse (3.4.1998)
Nachdem das Ministerium für Konsumentenschutz im Jänner dieses Jahres verschiedene Seelachs-Produkte vom Markt genommen hatte, weil diese mit Listerien verseucht waren, wird jetzt vor dem Genuß von Gorgonzola gewarnt.

Histaminrezeptor-Antagonist zur Behandlung von Übergewicht (2.4.1998)
Gliatech Inc. hat die Entwicklung eines Histamin- H3-Rezeptor-Antagonisten zur Behandlung der Obesitas bekannt gegeben.

Niedrige Vitamin C-Spiegel für Herzattacken verantwortlich? (1.4.1998)
Bei Patienten mit koronarer Atherosklerose konnte ein Zusammenhang zwischen niedrigen Spiegeln an Vitamin C und dem Auftreten von Herzattacken nachgewiesen werden.