MEDAUSTRIA NACHRICHTEN 2019

MedAustria News von Jänner 2019

Wie das Immunsystem vor Darmkrebs schützt (31.1.19)
Forschende der Charité – Universitätsmedizin Berlin haben einen Schutzmechanismus entdeckt, mit dem der Körper seine Darm-Stammzellen vor der Entartung zu Tumoren bewahrt. Dabei kommt dem angeborenen Immunsystem eine Schlüsselrolle zu.

Forscher entschlüsseln Doppelfunktion von Schlaf im Gehirn (30.1.19)
Forscher des Universitätsklinikums Freiburg zeigen, dass Schlaf relevante Verbindungen im menschlichen Gehirn stärkt und weniger relevante abschwächt.

Rezension: "Geschmeidige Kost" - Essen ohne Barriere (29.1.19)
Zwei Experten und eine Betroffene präsentieren in diesem Buch das neuartige Ernährungskonzept. Zudem bieten sie Tipps und Tricks im richtigen Umgang mit Schluckstörungen.

Onkolotse übernimmt in Hamburg das Ruder (29.1.19)
Eine neue Onkolotsin im Universitären Krebszentrum des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) betreut ab sofort KrebspatientInnen sowie deren Angehörige in jeder Phase der Erkrankung.

Körpereigenes Protein reduziert Einlagerungen in Adern (28.1.19)
Jenaer WissenschaftlerInnen haben mit KollegInnen aus München herausgefunden, dass das körpereigene Apolipoprotein E als Komplementinhibitor gegen die Bildung von Ablagerungen in Blutgefäßen wirkt. Zudem hemmt es damit einhergehende Entzündungsreaktionen.

Ursachen für Nebenwirkungen bei Kortison-Präparaten geklärt (27.1.19)
Bei Patienten, die langfristig mit entzündungshemmenden Steroiden behandelt werden, können sich Nebenwirkungen im Stoffwechsel bemerkbar machen.

Neu entdeckte Immunzellen an entzündlichen Hirnerkrankungen beteiligt (26.1.19)
Ein Forscherteam unter Leitung des Universitätsklinikums Freiburg konnte im Tiermodell nachweisen, dass bislang völlig unbekannte Immunzelltypen im Verlauf von Multipler Sklerose (MS) im entzündeten Gehirn zu finden sind.

Defekte Immunzellen im Gehirn verursachen Alzheimer (25.1.19)
Mutationen des Gens TREM2 können das Risiko, an Alzheimer zu erkranken, erheblich erhöhen. In einer aktuellen Studie beleuchten Wissenschaftler des DZNE und der Ludwig-Maximilians-Universität München, warum TREM2 für die Gesundheit des Gehirns so wichtig ist.

Mayer: 'Hände weg vom KA-AZG!“ (25.1.19)
Eine Resolution der Bundeskurie Angestellte Ärzte stellt sich in einer Aussedung vehement gegen die geplante Verkürzung der Ruhezeiten

Deutschland am Weg zum PSA-Screening (25.1.19)
Die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. begrüßt in einer Aussendung den Beschluss der G-BA eine neue Nutzenbewertung für PSA-Tests und Screening durch das IQWiG zu beauftragen.

Diagnose von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbessern (25.1.19)
Ein neu entdeckter Marker, das Protein Chemerin, könnte die Diagnose entscheidend verbessern und frühere Präventiv- und Gegenmaßnahmen ermöglichen

Patientenmilliarde jetzt ins Gesundheitssystem investieren! (24.1.19)
Johannes Steinhart, Ärztekammervizepräsident und Obmann der Kurie niedergelassene Ärzte, fordert in einer Aussendung einen Ausbau der kassenärztlichen Versorgung

Neue Behandlungsansätze bei Arthrose (24.1.19)
Weltgrößte genetische Studie zu Arthrose liefert wichtige Ergebnisse, 52 bisher unbekannte genetische Veränderungen konnten identifiziert werden.

Internationale multiethnische Studie zu chronischen Nierenerkrankungen (24.1.19)
Ein weltweites Konsortium unter Beteiligung von Pharmazeuten der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) hat molekulare Mechanismen und Gene entdeckt, die einen wichtigen Faktor für die Bestimmung der Nierenfunktion beeinflussen.

Schnelleres Verfahren zu Bestimmung der Chorea Huntington (24.1.19)
Die Huntington-Krankheit und einige weitere Hirnerkrankungen werden durch überlange DNA-Sequenzen verursacht. Vom Schweizerischer Nationalfonds SNF geförderte Forschende haben nun ein Verfahren entwickelt, mit dem sich die Länge der mutierten Gene schnell und einfach bestimmen lässt.

Die Augen haben einen Plan (24.1.19)
Ein Team um Professor Constantin Rothkopf am Centre for Cognitive Science der TU Darmstadt hat in einer Studie gezeigt, dass Menschen ihre Augenbewegung unbewusst mehrere Schritte voraus planen können.

Mit kaltem Plasma gegen Multiresistente (23.1.19)
Ein ForscherInnenteam in Hannover prüft neues Verfahren, um multiresistente Bakterien auf Oberflächen mittels abzutöten.

Starthilfe für schwer besetzbare Kassenpraxen (23.1.19)
In der Steiermark soll ÄrztInnen mit einer finanziellen Starthilfe dazu bewegt werden, schwer besetzbare Kassenpraxen zu übernehmen, 3,85 Millionen Euro Starthilfe stehen dafür als Budget bereit

Mut zu weniger Sauberkeit? (23.1.19)
Gelten auf unserem Körper und in unseren Häusern die gleichen Gesetze der biologischen Vielfalt wie draußen in der Natur, dann wären unsere aktuellen Hygienemaßnahmen zur Bekämpfung aggressiver Keime teilweise kontraproduktiv.

Software sagt voraus, wo Genschalter an die DNA binden (23.1.19)
Bioinformatiker des JKI und der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) bieten preisgekröntes Programm als Open Source an.

12,7 Prozent der eingewiesene Patienten bringen bereits ESBL-Keim mit (23.1.19)
Jeder achte neu in eine Klinik eingewiesene Patient trägt bereits sogenannte ESBL-Keime in sich – dies konnten Wissenschaftler des InfectoGnostics Forschungscampus Jena jetzt in einer Beobachtungsstudie an 1334 Patienten belegen.

Ärztekammer warnt vor zunehmend monetären Interessen im Gesundheitswesen (23.1.19)
Finanzinvestoren drängen in den Markt -Ärztekammerpräsident Szekeres: "Die Unabhängigkeit der gesamten Medizin ist damit in Gefahr“

Neuer Wirkstoff gegen Leberparasiten bei „Vivax Malaria“ (22.1.19)
"Vivax Malaria" ist eine schwere Erkrankung mit hohem Fieber, die die PatientInnen unbehandelt über Wochen und Monate ans Bett fesseln kann. Aber auch nach erfolgreicher Behandlung ist sie tückisch.

Internationaler C3-Kongress für kardiovaskuläre Medizin 24.-26. Jänner (22.1.19)
Seit August 2017 ist im AKH Wien bzw. an der MedUni Wien der neue Hybrid-Operationssaal im Einsatz und wird gemeinschaftlich von den Klinischen Abteilungen für Kardiologie und Herzchirurgie betrieben.

Frauen in der Medizin: Noch immer Defizite bei der Karriereleiter (22.1.19)
Österreichs Medizin ist immer noch frauenfeindlich: Interessante Jobs werden vorzugsweise an Männer vergeben, die Vereinbarkeit von Job und Familie bleibt Knackpunkt, der gläserne Plafond intakt

'Bakterien-Signatur' entzündlicher Darmkrankheiten identifiziert (22.1.19)
Berner ForscherInnen konnten bei chronisch entzündlichen Darmkrankheiten charakteristische Veränderungen bei Darmbakterien identifizieren.

Selbstbehalte in der Sozialversicherung (22.1.19)
Die Abteilung für Evidenzbasierte Wirtschaftliche Gesundheitsversorgung (EWG) im Hauptverband hat eine qualitative Analyse zum Einsatz von Selbstbehalten als Steuerungs- und Finanzierungsinstrument publiziert

Alzheimer per Bluttest früh diagnostizierbar (21.1.19)
Anhand im Blut vorkommender Proteine lässt sich Alzheimer bereits wesentlich früher diagnostizieren, Therapien könnten so viel früher zum Einsatz kommen.

Blutdruck und Rauchen signifikant für Hirnblutung-Risiko (21.1.19)
Eine große Metaanalyse deckt erstmals weltweite Abnahme des Auftretens von Aneurysma-bedingten Hirnblutungen parallel zur Abnahme von Bluthochdruck und Rauchen auf

Deutsche Apotheker wollen mehr Dienstleistungen anbieten (21.1.19)
Die Verbesserung der Versorgungssituation durch mehr pharmazeutische Dientleistungen in Apotheken war ein Kernthema bei der Eröffnung des internationalen Fortbildungskongresses pharmacon in Schladming

Schwarze Zeiten für malignes Melanom (21.1.19)
Eine diagnostische Lücke bei malignem Melanom könnte bald der Vergangenheit angehören, wenn sich die Idee einer Forschergruppe des Universitätsklinikums Regensburg (UKR) als zutreffend erweist. Durch ein neues Diagnoseverfahren soll sich die Prognose betroffener Patienten langfristig verbessern.

KA-AZG: Kammer stellt Expertise gerne zur Verfügung (21.1.19)
Weismüller: „Spitalsärzte müssen ent- und nicht belastet werden“

Opioide: Keine Wirkung ohne Nebenwirkung (21.1.19)
PharmakologInnen des Universitätsklinikums Jena konnten durch genetische Veränderungen am Opioid-Rezeptor in Mäusen die Entwicklung einer Toleranz gegen Opioide fast komplett unterdrücken

Unangemessene Tarife und massive Zusatzverpflichtungen für ÄrztInnen (20.1.19)
In einer aktuellen Aussendung warnt die Wiener Ärztekammer niedergelassene Ärzte vor Verträgen mit Privatversicherern

RUB sucht Probandinnen für Studie über sexuelle Unlust (20.1.19)
Frauen, die dauerhaft kein Verlangen nach Sex haben, leiden oft darunter. Bochumer Psychologinnen haben zwei neue Online-Therapie-Programme entwickelt und suchen nun Teilnehmerinnen.

Verlagert: Gen-Translokation beim Azinuszellkarzinom (20.1.19)
Mittels Sequenzierungstechnik konnten ForscherInnen eine genetische Umlagerung, auch Translokation genannt, beim Azinuszellkarzinom identifizieren

Neurofeedback hilft Lernerfolg zu steuern (19.1.19)
Um die gigantischen Mengen an Information, die auf uns einströmen, effizient bewältigen zu können, nutzt unser Gehirn Filtersysteme. Neuronale Alpha-Oszillationen gehören dazu. Sie helfen, den Informationsfluss in bestimmten Gehirnregionen herunterzufahren.

Gestresste Mütter sollten nicht allein gelassen werden (19.1.19)
Jedes zehnte Kind ist übergewichtig, jedes zwanzigste sogar fettleibig. Berliner Forscher fanden nun einen bisher wenig untersuchten Zusammenhang:In der Mutter-Kind-Studie LiNA fanden sie heraus, dass der empfundene Stress der Mutter im ersten Lebensjahr des Kindes Übergewicht im Kleinkindalter begünstigt. Mütterlicher Stress wirke sich vor allem auf die Gewichtsentwicklung von Mädchen aus und führe zu einer langfristigen Prägung.

Modifizierte T-Zellen verhindern Abstoßungsreaktion bei Organtransplantation (18.1.19)
Die Abstoßung transplantierter Organe ist eines der Hauptprobleme bei Transplantationen. Die Drosselung des Immunsystems, um die Abstoßung von Organen zu verhindern, öffnet jedoch lebensbedrohlichen Infektionen die Tür.

ÖGB kritisiert Regierungspläne zum Krankenanstalten-Arbeitszeitgesetz (18.1.19)
In einer Aussendung sieht die Gewerkschaft Vida primär Verschlechterung für Beschäftigte in Gesundheitsberufen und PatientInnen, die Verschlechterungen für die ÄrztInnen hingegen werden kaum wahrgenommen.

Asklepios gegen KA-AZG-Änderung (18.1.19)
Die geplanten gesetzlichen Änderungen verschlechtern laut der Ärztegewerkschaft Asklepios die Arbeitsbedingungen von ArbeitnehmerInnen und die Gesundheitsversorgung von PatientInnen

Weiterbildung und Praxis in der Ruhr-Uni aus einer Hand (18.1.19)
Die neuropsychologische Hochschulambulanz der Ruhr-Universität Bochum (RUB) ist von der Psychotherapeutenkammer NRW ab Januar 2019 auch als Weiterbildungsstätte für alle theoretischen Grundlagen anerkannt worden. Damit verbindet die RUB bei der Weiterbildung zum Neuropsychologen auf einzigartige Weise Theorie und Praxis in einem ganzheitlichen, kompakten Konzept.

Sehen was du fühlst (18.1.19)
WissenschaftlerInnen vom Max-Planck-Institut für Stoffwechselforschung in Köln haben jetzt eine Methode entwickelt, mit der man die Ausschüttung des Botenstoffs Dopamin im Gehirn sichtbar machen kann.

Kürzeres Hormonentzugs-Therapieregime bei Hochrisiko-Prostata-Ca (17.1.19)
Eine Behandlungsoption bei Patienten mit fortgeschrittenen oder Hochrisiko-Tumoren ohne Lymphknotenbefall oder Metastasen (cT3- cT4-Tumoren, PSA > 20ng/ml oder Gleason ≥ 8), ist die Strahlentherapie mit Langzeit-Hormonentzugstherapie.

Zukunft der Gefäßmedizin vom Nachwuchsmangel betroffen (17.1.19)
Der sich auf die medizinische Versorgung der Bevölkerung negativ auswirkende österreichweite Medizinermangel macht auch vor dem Bereich der Gefäßmedizin nicht halt, mit einer Ausbildungsinitiative will die ÖGG entgegenwirken.

Research Summit an der Donauuni Krems: Was macht medizinische Forschung exzellent? (17.1.19)
Drei internationale Experten sprechen und diskutieren am 14. Februar 2019 im Zuge des Research Summit über herausragende Forschung.

Risikofreude liegt auch in den Genen (17.1.19)
Wissenschaftler der UZH haben genetischen Varianten identifiziert, die mit Risikobereitschaft verbunden sind. Es handelt sich dabei um eine der ersten Untersuchungen, die Genvarianten mit Verhaltensweisen verknüpft, die für die sozialwissenschaftliche Forschung relevant sind.

Millionenprojekt am Uniklinikum Freiburg soll Menschen mit Schlafstörungen helfen (16.1.19)
Menschen, die unter chronischen Schlafproblemen leiden, soll künftig direkter geholfen werden. Dafür wird jetzt unter Leitung des Universitätsklinikums Freiburg das Projekt "GET SLEEP – Stepped Care Modell für die Behandlung von Schlafstörungen" mit mehr als sechs Millionen Euro durch den Innovationsfonds des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) gefördert.

Basler Forscher identifizieren Medikament gegen Metastasenbildung (16.1.19)
Die grösste Gefahr bei Brustkrebs sind Metastasen. Sie verbreiten die Krebszellen im ganzen Körper. Forschende der Universität und des Universitätsspitals Basel haben nun einen Wirkstoff entdeckt, der die Bildung von Metastasen unterdrückt. In "Cell" berichtet ein Forscherteam von Molekularbiologen, Bioinformatiker und Kliniker über ihren interdisziplinären Ansatz.

Neuer Therapieansatz für neurodegenerative Erkrankungen (16.1.19)
Die Verhaltensexperimente Dresdener ForscherInnen bestätigen: Zusätzliche Nervenzellen verbessern Gehirnfunktion

Hilfe zur zellulären Selbsthilfe bei MS (15.1.19)
Bei Krankheiten wie der Multiplen Sklerose (MS) ist die isolierende Ummantelung von Nervenzellen geschädigt. Forschende der Charité – Universitätsmedizin Berlin haben jetzt herausgefunden, wie der Körper seinen eigenen Reparaturmechanismus in Gang setzt, um diese Schäden zu begrenzen.

Neuer Antikörper als Behandlungsoption bei TTP (15.1.19)
Die thrombotisch-thrombozytopenische Purpura (TTP) ist eine seltene, lebensbedrohende Erkrankung, die durch einen Enzymmangel verursacht wird. Dieser kann angeboren sein, aber auch als Autoimmunerkrankung erworben werden.

Häufigkeit von Diabetes mellitus in Krankenhäusern unterschätzt: (15.1.19)
Offizielle Statistiken zu Diabetes mellitus in deutschen Krankenhäusern erfassen aufgrund methodischer Schwächen nicht das wirkliche Ausmaß der Erkrankung.

Männer mit Prostatakrebs haben bei Früherkennung gute Heilungsaussichten (14.1.19)
Laut Statistik Austria erkranken in Österreich jährlich rund 5.000 Männer an Prostatakrebs. "Das relative Überleben ab Diagnosestellung liegt nach einem Jahr bei 96 %, nach fünf Jahren bei 92 % und nach zehn Jahren bei rund 35 %", berichtet Prim. Univ.-Prof. Dr. H. Christoph Klingler, Vorstand der Urologischen Abteilungen im Wilhelminenspital und Krankenhaus Hietzing und ÖGÜ-Präsident.

Das Herz auf Heilung schalten (14.1.19)
Ausdauer, Neugierde, Kreativität – von Kindern können wir viel lernen. Und von einer Fähigkeit, die Neugeborene haben, können wir bisher sogar nur träumen: Denn ihr Herz kann sich von einem starken Infarkt wieder vollständig erholen. Das haben Forscher vor rund drei Jahren beobachten können. Bis dahin hatte man dies bei einem Menschen noch nicht erlebt, jedoch schon bei neugeborenen Mäusen.

Entwicklung des präfrontalen Kortex und psychische Erkrankungen (13.1.19)
Eine abnormale Verschaltung im präfrontalen Kortex, einem Teil der Großhirnrinde, während der frühen Entwicklungsphase führt zu einer gestörten Hirnaktivität und kognitiven Defiziten, die den Symptomen psychischer Erkrankungen ähnlich sind.

Ignorieren von negativem Feedback führt zu rigidem Verhalten (12.1.19)
Wir können wischen verschiedenen Rollen und Zielen wechseln. Diese Flexibilität im Verhalten wird durch den menschlichen Frontalkortex ermöglicht, der für Exekutivfunktionen und kognitive Kontrolle zuständig ist und so die Balance und die Konflikte zwischen unterschiedlichen Zielanforderungen reguliert.

Muskeln können nach Hand-Amputation durch Bionische Rekonstruktion aktiviert werden (11.1.19)
Die heutigen Prothesen ermöglichen PatientInnen nach Hand-Amputationen große Fortschritte im Alltagsleben im Vergleich zu früheren prothetischen Rekonstruktionsverfahren. Der Körper kann mit der Prothese durch einen chirurgischen Nerventransfer besser verbunden werden, wobei funktionslos gewordene Nerven der amputierten Extremität verlegt werden.

Molekulare Prozesse hinter Gefäßalterung entdeckt (10.1.19)
Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen zu Arteriosklerose und Herzversagen, die zu den weitverbreitetsten, altersbedingten Leiden bei Menschen zählen.

Computerspiel Tetris als Therapie bei posttraumatischen Belastungsstörungen (9.1.19)
Eine Intervention, die das Spielen des Computerspiels Tetris beinhaltet, könnte Menschen mit Posttraumatischer Belastungsstörung (PTBS) helfen, unwillkürlich wiederkehrende bildliche Erinnerungen an die traumatischen Erlebnisse abzuschwächen.

Studienteilnehmer für Untersuchung von Auswirkungen von Krebserkrankungen auf die Partnerschaft gesucht (8.1.19)
Krebs zählt zu den häufigsten Erkrankungen in der Bevölkerung. Wie wirkt sich eine Krebserkrankung auf die Partnerschaft aus? Führt sie eher zu einer Trennung oder zu einer Stärkung der Beziehung?

Protein UBQLN4 beeinflusst DNA-Reparatur (8.1.19)
Eine Arbeitsgruppe um Univ.-Prof. Dr. Christian Reinhardt, Klinik I für Innere Medizin, hat ein Protein identifiziert, das den Reparaturweg von DNA-Schäden maßgeblich beeinflusst und einen neuen Ansatzpunkt für eine zielgerichtete Tumortherapie ermöglicht. Die Ergebnisse wurden in "Cell" veröffentlicht.

Krebs durch fehlerhafte DNA-Reparatur in Darm-Stammzellen (7.1.19)
Eine Studie des Exzellenzclusters Entzündungsforschung findet einen neuen Mechanismus wie DNA Reparatur das Genom schützt und die Entstehung von Darmkrebs verhindert.

Hoffnung auf Lebendimpfstoff gegen das Chikungunya-Virus (7.1.19)
Ein auf Basis eines gängigen Masern-Impfstoffs gentechnisch hergestellter Lebendimpfstoff hat großes Potenzial, gegen das Chikungunya-Virus zu wirken. Das ist das zentrale Ergebnis der nun abgeschlossenen Phase-II-Studie, die jetzt im "The Lancet" veröffentlicht wurde.

Mit Nahrung gedopt (7.1.19)
Wenn es um die Nahrungsaufnahme geht, dann sind wir nur noch bedingt Herr unserer selbst - die Ausschüttung von Dopamin reguliert unser Essverhalten

Hilfsbereitschaft und Religion machen zufrieden (6.1.19)
Ergebnisse des deutschen Sozio-oekonomische Panel (SOEP) zeigen: Wer gerne hilft, sich für die Familie engagiert und religiös lebt, ist zufriedener als andere

Charité leitet drei neue EU-Verbundprojekte (5.1.19)
Im Rahmen des europäischen Forschungs- und Innovationsprogramms „Horizon 2020“ werden jetzt drei Verbundprojekte unter Leitung der Charité gefördert, an sechs weiteren ist die Berliner Universitätsmedizin beteiligt und erhält dafür insgesamt mehr als zehn Millionen Euro.

Neue Referenzwerte für das Wohlbefinden von Krebskranken (4.1.19)
Um die Lebensqualität von onkologischen PatientInnen zu messen, wird weltweit der sogenannte EORTC-Fragebogen eingesetzt. Damit dessen Ergebnisse besser interpretiert werden können, hat eine Forschungsgruppe der Charité – Universitätsmedizin Berlin erstmals zum Vergleich die Lebensqualität der Allgemeinbevölkerung in 15 verschiedenen Ländern ermittelt.

Reduzieren Statine braunes Fettgewebe? (4.1.19)
Statine, eine der am häufigsten verschriebenen Klasse von Medikamenten, reduzieren das für die Gesundheit vorteilhafte braune Fettgewebe, wie ETH-Wissenschaftler zeigen konnten.

Buchrezension: Diversität und gesundheitliche Chancengleichheit (4.1.19)
Gerade erschienen ist der neue Themenband als wichtiger Beitrag zum aktuellen Diskurs im hochschuleigenen Verlag APOLLON University Press.

Mit Nanopartikeln gegen multiresistente Keime (3.1.19)
Sauer macht wirksam: Mit einem einfachen Trick könnten nanobasierte Antibiotika künftig effektiv gegen multiresistente Keime in Kliniken eingesetzt werden.

Neue Therapie für seltene Kälteagglutinin-Krankhei wirkt (3.1.19)
Kälteagglutinine sind IgM-Antikörper im Blut, die meist erst bei niedrigeren Temperaturen wirksam werden. Sie verursachen die so genannte Kälteagglutinin-Krankheit, eine seltene Autoimmunerkrankung, die eine Person unter 150.000 Menschen betrifft. Dabei bildet das Immunsystem Antikörper gegen die eigenen Blutkörperchen, die schließlich von der Leber "aufgefressen" bzw. abgebaut werden.

Wie das Gehirn reagiert, wenn man blind wird (2.1.19)
Wenn Mäuse kurz nach der Geburt aufgrund eines Gendefekts erblinden, hat das weitreichende Auswirkungen Organisation der Großhirnrinde und auf die Gedächtnisleistung. Zu diesem Schluss kommen ForscherInnen der Ruhr-Universität Bochum (RUB) in einer Studie, die sie am 7. Dezember 2018 online in der Zeitschrift "Cerebral Cortex" veröffentlichten.

Zusatznutzen von Dabrafenib und Trametinib beim Meanom (2.1.19)
Die IQWiG Nutzenberwertung belegt, dass die Wirkstoffkombination mit längerem Überleben und weniger oder späteren Rezidiven einhergeht.

Alternative Forschungsprojekte zur Vermeidung von Tierversuchen mit 500.00€ gefördert (1.1.19)
Im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) arbeiten WissenschaftlerInnen konstant und mit großem Erfolg daran, Methoden zu entwickeln, die Tierversuche ersetzen. Dabei greifen sie verstärkt auf Computersimulationen, Multiorganchips oder permanente Zellkulturen zurück.

Deutlicher Zuwachs bei Gewebespenden in Deutschland (1.1.19)
2.711 Menschen haben im vergangenen Jahr Gewebe gespendet, gegenüber dem Vorjahr ein Plus von 16 Prozent. Dies gab die Deutsche Gesellschaft für Gewebetransplantation gGmbH (DGFG) zum Jahreswechsel bekannt.

Prosit Neujahr 2019 (1.1.19)
Die MedAustria Redaktion wünscht Ihnen herzlichst ein gutes, neues Jahr und viel Glück, Erfolg und Gesundheit für 2019!