MEDAUSTRIA NACHRICHTEN 2017

MedAustria News von Mai 2017

Weltnichtrauchertag 31.5.: Je teurer, desto weniger wird geraucht (31.5.17)
Eine Tabak-Preiserhöhung um fünf Prozent reduziert den Zigaretten-Konsum um 3,5 Prozent. Dies geht aus einer Analyse der Preispolitik zwischen 1997 bis 2015 durch MedUni Wien Diplomand Richard Felsinger hervor.

Nur 50% der Intensivpatienten haben Patientenverfügung (30.5.17)
Obwohl die Anzahl von Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen deutschlandweit stetig zunimmt, besitzen noch immer nur rund die Hälfte der PatientInnen auf der Intensivstation

Regulator-Gen für Herzklappenbildung entdeckt (29.5.17)
Forscher der Universität Basel haben ein wichtiges Regulator-Gen für die Herzklappenbildung identifiziert, welche für die normale Entwicklung des Herzens entscheidend ist. Die Studie wurde in Cell Reports veröffentlicht.

Kann Schizophrenie verhindert werden? (28.5.17)
Durch die Tiefe Hirnstimulation frontaler Regionen des Großhirns ist es WissenschaftlerInnen der Charité – Universitätsmedizin Berlin gelungen, die Entwicklung Schizophrenie-assoziierter

Tiefschlag sichert Lernfähigkeit des Gehirns (26.5.17)
Forschende der Universität Zürich und der ETH Zürich zeigen erstmals den kausalen Zusammenhang, weshalb der Tiefschlaf wichtig ist für die Lernfähigkeit des Gehirns. Sie haben eine neue, nicht-invasive Methode entwickelt, um den Tiefschlaf des Menschen gezielt zu beeinflussen.

Hormoneller Blutdruck ist heilbar (25.5.17)
Zu den Ursachen der arterielle Hypertonie, die mit einem hohen Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall einhergeht, kann eine behandelbare Hormonursache zählen. Ein Zuviel des Blutdruckhormons Aldosteron könnte bei sechs Prozent der Erkrankten der Auslöser sein, erklärt die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) anlässlich einer aktuell erschienenen Studie.

50% der heimischen Zecken tragen Krankheitserreger! (24.5.17)
Die Zecken-Saison 2017 ist bereits gestartet, eine aktuelle Wiener Studie zeigt dass österreichweit Borrelien mit bis zu 1/3 der Zecken am häufigsten sind.

Wirkt Medikationsmanagement? (23.5.17)
Ja, meint die Österreichische Apothekerkammer - und verweist dabei auf ein neues Geschäftsfeld, das in Kooperation mit der UNIQA Versicherung erfolgreich etabliert werden konnte.

Hyposensensibilisierung gegen Bienenstich-Allergie (22.5.17)
Die Präparate, die zur Hyposensibilisierung bei Bienenstichallergien eingesetzt werden, enthalten nicht immer alle relevanten Giftbestandteile. Das ergab eine Untersuchung von Allergieexperten am Helmholtz Zentrum München und an der Technischen Universität München (TUM). Wie sie in ‚Human Vaccines and Immunotherapeutics‘ berichten, könnte das möglicherweise einen Einfluss auf den Therapieerfolg haben.

Dresdner Forscher stellen neue Entwicklungen der Inkontinenz-Therapie vor (21.5.17)
Funktionsstörungen im Blasen- und Beckenbodenbereich sind weit verbreitet. Sie reichen von Blasenentleerungsstörungen über ungewollten Urinverlust bis hin zu Schmerzen in Becken und Rücken.

Zuckerhaltige Softdrinks erhöhen Diabetesrisiko signifikant (20.5.17)
Auch wenn die Politik kaum reagiert, hohe Zuckeraufnahme, etwa durch aufgezuckerte alkoholfreie Getränke, entwickelt sich zu einem signifikanten gesundheitlichen Risikofaktor, auch in Europa

Buchrezension: Grüne Kraft aus dem Glas (19.5.17)
Die moderne Ernährungsberatung empfiehlt täglich fünf Portionen Obst und Gemüse. Das ist für Menschen mit einem herausforderndem Alltag schwierig. Smoothies schaffen daher Abhilfe.

19., 20.5. Kampf gegen Antibiotika-Resistenzen (18.5.17)
Am 19. und 20. Mai 2017 treffen sich in Berlin zum ersten Mal die Gesundheitsminister der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer. Ein Schwerpunkt dieser G20-Konferenz soll der Kampf gegen Antibiotika-Resistenzen sein.

Atheroskleroseforschung durch Nanopartikel (17.5.17)
Im EU Projekt „NanoAthero“ fokussieren sich WissenschafterInnen aus 10 Ländern auf die Nanotechnologie zur verbesserten Diagnostik und Therapie bei Herzinfarkt und Schlaganfall. Dabei treiben Grazer ExpertInnen die Atheroskleroseforschung durch Patententwicklung voran.

Neues Werkzeug zur Entschlüsselung der Evolutionsbiologie (16.5.17)
Eine Forschungsgruppe der Max F. Perutz Laboratories, einem Joint Venture der Uni Wien, hat gemeinsam mit WissenschafterInnen aus Australien und Kanada ein neues bioinformatisches Werkzeug zum Vergleich von Genomdaten entwickelt. Das Programm "ModelFinder" verwendet einen schnellen Algorithmus, der bisher nicht verfügbare Einsichten in die Evolution gibt.

Neue Bandscheiben mit Stammzellen (15.5.17)
Nicht nur Menschen, auch Hunde sind von Bandscheibenvorfällen betroffen. Eine Operation kuriert die schmerzhaften Folgen eines Vorfalls, die Bandscheibe bleibt jedoch degeneriert. Stammzellen könnten dies dereinst ändern, wie Forschende der Vetsuisse-Fakultät der Universität Zürich mit einer Studie an Schäferhunden zeigen.

Früher Englischunterricht kann Erwartungen nicht erfüllen (14.5.17)
Wenn Kinder in der Schule früh mit einer Sprache in Kontakt kommen, lernen sie sie besonders leicht. So hört man es oft. Anscheinend ist diese Vorstellung aber zu simpel.

Prof. Dr. Salzberger für Infektiologie ausgezeichnet (13.5.17)
Professor Dr. Bernd Salzberger wurde von der europäischen Fachgesellschaft für Infektiologie und Klinische Mikrobiologie (ESCMID) als einer der führenden Experten seines Gebiets ausgezeichnet.

Chirurgischer Eingriff ist effektivste Behandlung von Adipositas (12.5.17)
Bereits über 671 Millionen Menschen weltweit leiden an Adipositas. Dieses krankhafte Übergewicht führt zu zahlreichen Folgeerkrankungen wie zum Beispiel Diabetes und verkürzt das Leben statistisch gesehen um sieben Jahre.

Cluster-Kopfschmerz per Knopfdruck abstellen (11.5.17)
Nervenschrittmacher als neue Therapie ist eines der Fokusthemen bei der 88. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V. (DGHNO KHC) in Erfurt

Gentransfer zwischen Bakterien entschlüsselt (10.5.17)
ForscherInnen aus Graz und London entschlüsseln einen Mechanismus der Gen-Übertragung zwischen Bakterien, die zur Bildung und Verbreitung von Resistenzen beitragen.

Diabetes ist hoher Risikofaktor für Schlaganfälle (9.5.17)
Zum Tag gegen den Schlaganfall am 10. Mai 2017 mahnt die Deutsche Diabetes-Hilfe Betroffene auf eine gute Stoffwechseleinstellung zu achten!

Blutstammzellen leiden unter Vitamin-A Mangel (8.5.17)
Fehlt es dem Körper an Vitamin A, so wird das blutbildende System über Verlust von Stammzellen im Knochenmark in Mitleidenschaft gezogen, dies konnten deutsche ForscherInnen nun nachweisen

Neuer Ansatz in der Krebstherapie (7.5.17)
Wie ein internationales Forschungsteam aus Deutschland und Australien zeigen konnte, könnte man durch Hemmung des Enzyms RIOK1 sowohl Tumorwachstum als auch die Metastasenbildung stoppen

Kartierung der Immunzellen beim Nierenkrebs erstellt (6.5.17)
Forschende der Universität Zürich haben Millionen von Immunzellen in Tumorproben von

Neuer Mechanismus treibt Lymphome in den Zelltod (5.5.17)
Wenngleich die therapeutischen Möglichkeiten stetig weiterentwickelt werden, ist eine Heilung im fortgeschrittenen Stadium von Lymphdrüsenkrebs derzeit in weniger als der Hälfte der Fälle möglich.

Immunsystem von Babys arbeitet auf Sparflamme (4.5.17)
Das Immunsystem von Säuglingen arbeitet augenscheinlich im ersten Jahr nach der Geburt absichtlich auf Sparflamme. Dadurch verhindert die Natur vermutlich, dass die Immunabwehr nach der Geburt zu stark auf Bakterien und Fremdstoffe außerhalb des Mutterleibs reagiert.

Zelltherapie nach Herzinfarkt enttäuscht Erwartungen (3.5.17)
MHH-Wissenschaftler veröffentlichen die Ergebnisse der BOOST (Bone marrow transfer to enhance ST-elevation infarct regeneration)-2 Studie, in der unbekannte Wachstumsfaktoren gefunden wurden.

Säuglinge verstehen alltägliche Worte nach sechs Monaten (2.5.17)
Ungefähr zu ihrem ersten Geburtstag sprechen Kinder das erste Wort. Viele alltägliche Wörter verstehen sie aber bereits ein halbes Jahr früher, wie die Forschung zur Sprachentwicklung belegt.

Ergebnisse der Fachtagung 'Jungenbeschneidung in Deutschland' (1.5.17)
Anlässlich des fünften Jahrestags der Verkündung des sogenannten „Kölner Beschneidungsurteils“ fand am 8. Mai an der Heinrich-Heine-Universität die Tagung „Jungenbeschneidung in Deutschland. Eine Bestandsaufnahme“ statt.