MEDAUSTRIA NACHRICHTEN 2017

MedAustria News von Februar 2017

Tag der Seltenen Krankheiten 28.2 _Gemeinsam für die Seltenen (28.2.17)
Das Zentrum für Seltene Erkrankungen Regensburg (ZSER) des Universitätsklinikums Regensburg (UKR) baut die Versorgungsstrukturen für seine Patienten aus und kooperiert mit dem Zentrum für Seltene Erkrankungen (ZESE) des Universitätsklinikums Würzburg.

Mögliche Entstehungsmerkmale für jugendlichen Drogenkonsum entdeckt (27.2.17)
Warum konsumieren einige Jugendliche exzessiv Drogen, während andere dem Drogenkonsum widerstehen können? WissenschaftlerInnen des Uniklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) haben durch Messungen der Hirnaktivität von Jugendlichen verschiedene Merkmale gefunden, die die Entstehung von Suchterkrankungen bei Jugendlichen begünstigen könnten.

Diagnostik Tools sollen Transplantationerfolg steigern (26.2.17)
Eine Transplantation ist bei vielen Erkrankungen die einzige Möglichkeit zur Heilung. Abstoßungsreaktionen zwischen Spender- und Empfängergewebe sind jedoch häufig und mindern die Überlebenschance sowie die Lebensqualität des Empfängers erheblich.

Online-Therapie überwindet psychische Folgen von Sepsis (25.2.17)
Eine Studie der Universität Jena untersuchte internetbasierte Schreibtherapie zur Behandlung der posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) bei Sepsis-Überlebenden und deren Partnern.

Warum wir Links- oder Rechtshänder sind (22.2.17)
Ob Menschen Rechts- oder Linkshänder werden, bestimmt nicht das Gehirn, sondern das Rückenmark.

Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet (21.2.17)
In einer klinischen Studie mit einem neuen Impfstoff gegen Malaria haben WissenschaftlerInnen der Universität Tübingen einen Impfschutz von bis zu 100 Prozent erreicht.

Sarkopenie bedeutet hohes Risiko bei Ösophaguskarzinom (20.2.17)
Ösophaguskarzinom - (Speiseröhrenkrebs)-PatientInnen, die während der neoadjuvanten Therapie (Chemotherapie vor der Operation) an Sarkopenie (Verminderung der Muskelmasse) leiden, leben im Schnitt um 32 Monate kürzer als PatientInnen ohne Sarkopenie.

Virtuelle soziale Ausgrenzung hat negative Auswirkungen auf das echte Leben (19.2.17)
Die Auswirkungen von sozialer Ausgrenzung in der digitalen Welt auf das Sozialverhalten in der Realität wurden bislang jedoch wenig untersucht, am wenigsten noch unter Einbezug neuester Entwicklungen wie den Virtuellen-Realitäts-(VR)-Brillen.

Zweisprachige Kinder besitzen bessere kommunikative Fähigkeiten (18.2.17)
Zweisprachig aufwachsende Kinder sind eher in der Lage, sprachliche Missverständnisse richtig zu stellen als einsprachig aufwachsende Kinder. Sie profitieren dabei von ihren Erfahrungen mit schwierigen Kommunikationssituationen.

Lebensstil beeinflusst Catarract-Risiko (17.2.17)
Leichte Trübungen der Augenlinse treten bei vielen Patienten über 60 auf und gelten als altersbedingt, Diabetes, Rauchen und Übergewicht beschleunigen die Erkrankung deutlich.

Parkinson-Diagnose via Hauttest (16.2.17)
Einer Gruppe deutscher Neurologen ist es erstmals gelungen, die Parkinson-Erkrankung über eine kleine Hautprobe festzustellen und zwar noch Jahre vor Ausbruch der typischen Bewegungsstörungen!

Mittels Computer LIS durchbrechen (15.2.17)
Verbesserte Kommunikation mittels neuer Augentracking-Technologie zeigen, dass Betroffene die eigene Lebensqualität oft positiver beurteilen als ihre Angehörigen.

Wie der 'Attraction Effect' unser Gehirn beeinflusst (14.2.17)
Welche Entscheidungen wir fällen, wird von Alternativen beeinflusst, die wir nicht gewählt haben. Gleichzeitig bestimmen entgangene Alternativen unsere Zufriedenheit mit dem Ausgang einer Situation, die wir nicht steuern konnten.

Hirntod-Diskussion: Fallstricke und Tücken der neuen Richtlinien zur Diagnostik (13.2.17)
Welche Fallstricke und Tücken nach den neuen Richtlinien bei der Diagnostik des irreversiblen Hirnfunktionsausfalls im klinischen Alltag auftreten, ist ein wichtiges Tagungsthema bei der ANIM 2017.

Weltnierentag 2017: Übergewicht geht an die Nieren! (12.2.17)
Zum am 09. März begangenen Weltnierentag warnt die DGfN: Die Zahl der durch Übergewicht verursachten Nierengewebsschäden hat sich in den vergangenen 30 Jahren bereits verzehnfacht!

Gesundheit am Arbeitsplatz 4.0 (11.2.17)
Im Zentrum der Corporate Health Convention 2017 am 9. und 10. Mai in der Messe Stuttgart stehen Chancen und Grenzen des digitalen BGM

USP18 als Bremse der Immunabwehr (10.2.17)
Freiburger ForscherInnen haben Struktur und Mechanismus eines Proteins entschlüsselt, das die körpereigene Virusabwehr reguliert und eröffnen damit die Möglichkeit zur gezielten Entwicklung neuer antiviraler Medikamente.

Wichtiger Kontrollmechanismus der Immunabwehr geklärt (9.2.17)
Biophysiker konnten nun die Frage beantworten, wie unser Körper seine gefährlichen Waffen zur unmittelbaren Verteidigung gegen Pathogene wie Viren oder Bakterien kontrolliert, ohne dabei die eigenen Zellen zu schädigen.

Österreich isst und kauft zu süß (8.2.17)
Nicht nur zum bevorstehenden Valentinstag: Die Österreichische Diabetes Gesellschaft empfiehlt den Zuckerverbrauch zu senken, kostengünstige zuckerreduzierte Lebensmittel wären ein wichtiger Schritt.

Ocrelizumab als neue Therapieoption gegen MS (7.2.17)
Mit Ocrelizumab steht bald eine Therapieoption zur Verfügung, die das Fortschreiten der primär progredienten Multiplen Sklerose (MS) nachweislich verlangsamt. Die Substanz reduziert die Zahl der Läsionen im Gehirn und bremst die Krankheitsprogression.

PROLONG-Studie zeigt optimalen Einsatz von Defi-Westen (6.2.17)
MHH-ÄrztInnen konnten im Rahmen der Studie zeigen, dass das längere Tragen einer Defibrillatorweste vielen Patienten die Implantation eines Defibrillators erspart

Wichtige Rolle des PTA bei Hypertonie (5.2.17)
Mainzer ForscherInnen haben einen bislang unbekannter Mechanismus zur Behandlung von Bluthochdruck entdeckt, sie konnten zeigen, dass bei HypertonikerInnen Blutgerinnungsfaktor XI verstärkt aktiviert ist.

Medikamente beeinflussen Schachlesitung (4.2.17)
Eine neue Studie der Universitätsmedizin Mainz untersucht Hirndoping bei Schachspielern zeigt, dass die Wirkung unter anderem vom empfundenen Zeitdruck abhängt.

Buchrezension: Long Life Kitchen (3.2.17)
Nahrung für ein langes und gesundes Leben - die steht im Fokus dieser interessanten Neuerscheinung, die versucht möglichst aktuell Überblick in das sich rasch verändernde Feld der Ernährungswissenschaften zu geben.

SLIT-Durchbruch für MilbenallergikerInnen? (2.2.17)
Die 'Milbentablette', eine spezifische Immuntherapie, bringt MilbenallergikerInnen eine neue Perspektive und kann auch bei PatientInnen eingesetzt werden, die bereits Asthma entwickelt haben.

Nahrungsergänzungsmittel - Trend ohne Risiko? (1.2.17)
Calcium-Brausetabletten zum Frühstück, Vitamin D-Kapseln zum Mittag und abends Folsäure und Isoflavone - welche Nahrungsergänzungsmittel sind für wen und wann gesundheitlich sinnvoll?