MEDAUSTRIA NACHRICHTEN 2016

MedAustria News von September 2016

Positives Auftaktgespräch zwischen Stadt Wien, WGKK und Ärztekammer zum niedergelassenen Bereich (30.9.16)
Als gutes Gespräch bezeichnete die umstrittene Wiener Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely das heutige Treffen mit der WGKK und der Wiener Ärztekammer zur Weiterentwicklung des niedergelassenen Bereichs.

Pflanzen können Stickstoffmonoxid fixieren (29.9.16)
WissenschaftlerInnen des Helmholtz Zentrums München haben jetzt entdeckt, dass Pflanzen auch Stickstoffmonoxid (NO) aus der Luft mit Hilfe pflanzlicher Hämoglobine fixieren können.

Beziehungsstatus und Selbstwertgefühl beeinflussen einander (28.9.16)
Das Selbstwertgefühl trägt zu Erfolg und Misserfolg in der Partnerschaft bei, während positive und negative Partnerschafts-Erfahrungen das Selbstwertgefühl verändern.

Kammer: e-Medikation im problematischen Testbetrieb (27.9.16)
Laut Wiener Ärztekammer wäre ein österreichweiter Rollout wegen mangelnder Funktionalität und Finanzierung fahrlässig – Steinhart: „Zurück an den Start, bis offene Fragen geklärt sind“

Wiener Ärztekammer fordert von Stadt Gesundheitsgipfel ein (26.9.16)
Wehsely attackiert jetzt auch niedergelassenen Bereich – Ärztekammer: „Für Gespräche immer bereit“, aber nur in einem konsensorientierten Diskussionsklima

IMED-Konferenz von 4.-7. November in Wien (25.9.16)
Seit der letzten IMED, dem Internationalen Meeting über neue Infektionserkrankungen 2014 waren ÄrztInnen, HelferInnen, ForscherInnen und Teile der Bevölkerung durch Ausbrüche neuer und bereits bekannter Infektionskrankheiten weiterhin gefordert.

Schlechte Beziehungen verstärken Suizidgedanken (24.9.16)
Eine Beziehung schützt nicht unbedingt per se vor Suizidgedanken. Dies zeigt eine aktuelle Studie zum Zusammenhang zwischen dem Beziehungsstatus und Suizidgedanken.

KAV-Spitalsärzte: Von Einigung kann keine Rede sein (23.9.16)
Ärztekammer lädt SP-Gemeinderat zu einer Spitalsführung ein – Überfüllte Ambulanzen und lange OP-Wartezeiten prägen den Berufsalltag

Nanotechnologie unterstützt Behandlung des malignem Melanoms (22.9.16)
Mit einer neuartigen nanotechnologischen Methode lassen sich Veränderungen im Erbgut von Gewebeproben schnell und einfach nachweisen.

Neue Analysemöglichkeiten von zirkulierender Tumor-DNA (21.9.16)
Blutuntersuchungen entwickeln sich zu einem wichtigen Instrument in der Diagnose und der Überwachung des Therapieverlaufs von KrebspatientInnen.

Therapie-Studie Bipolare Störungen (20.9.16)
Ein Team der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) sucht für eine Psychotherapiestudie Menschen zwischen 18 und 55 Jahren mit Bipolaren Störungen.

IPF-Kampagne soll mehr Aufmerksamkeit schaffen (19.9.16)
Mit der laufenden Kampagne "Schau auf die Lunge", die von Roche unterstützt wird, sollen bis Oktober Unterschriften für IPF-Patienten gesammelt werden, um für die seltene Erkrankung ein Zeichen zu setzen.

MedUni Wien verbessert Wohnortnahe Patientenbetreuung (18.9.16)
Die Klinische Abteilung für Onkologie der MedUni Wien und des AKH Wien stärkt im Bereich der Krebsbehandlung ihre Vernetzung mit den lokalen und regionalen Schwerpunktspitälern und erweitert ihre Konsiliartätigkeit durch telemedizinische Angebote.

Kaputtsparen des Gesundheitssystems bedingt immer höhere Ausgaben für Patienten (17.9.16)
Österreicher weichen in den Privatsektor aus – Ärztekammer kritisiert Hauptverband: „Nebenbeschäftigungsverbot für Spitalsärzte illusionär“

Hoher Körperfettanteil als Auslöser für Krebs? (16.9.16)
Bei manchen Krebsarten trägt ein erhöhter Körperfettanteil zur Entstehung von Krebs bei.

Erwartungen beeinflussen Nebenwirkungen bei antihormoneller Brustkrebstherapie (15.9.16)
Negative Erwartungen der Patientinnen, bei denen Hormontherapien wie Tamoxifen eingesetzt wurden, beeinflussen die Anzahl und die Schwere der von ihnen erlebten Nebenwirkungen.

Wehsely sagt Ärztekammer sofortige KAV-Evaluierung zu (14.9.16)
Zehn Tage für Gespräche im KAV – Szekeres: „Geben Stadt und KAV entsprechend Zeit, die Bedenken aus dem Weg zu räumen und die ärzte- und patientenfeindlichen Maßnahmen auszusetzen“

Intaktes Intimleben trotz Tumor-Operation im kleinen Becken (13.9.16)
Ein neues Gerät zur Messung der Nervenfunktionen könnte bei Tumor-OP´s im kleinen Becken die Diagnosemöglichkeiten vor Operationen verbessern.

Reizdarm-Patienten: Psychosomatische Unterstützung sinnvoll (12.9.16)
Rund elf Prozent der Weltbevölkerung leiden unter dem Reizdarmsyndrom - eine aktuelle Studie zeigt: Darm und Psyche sind eng verbunden

Mit Botox Borderline-Störungen behandeln (11.9.16)
ForscherInnen der Medizinische Hochschule Hannover haben entdeckt, wie Botulinumtoxin Borderline-Patienten helfen könnte und suchen aktuell StudienteilnehmerInnen

Charité versorgte in einem Jahr 40.000 Flüchtlinge (10.9.16)
Die Charité – Universitätsmedizin Berlin übernimmt seit einem Jahr Verantwortung für die medizinische Basisversorgung in Notunterkünften.

Ärztekammer sorgt für Notbetrieb in KAV-Spitälern (9.9.16)
Ärztefunkdienst zusätzlich im Einsatz - Szekeres: „Für unsere Patienten besteht keine Gefahr“

Neubewertung von Empagliflozin (8.9.16)
Efreut stellt die deutsche Diabetes-Hilfe fest, dass der G-BA im Rahmen einer Neubewertung 'Erstmals Anhaltspunkte für beträchtlichen Zusatznutzen für ein Diabetesmedikament' sieht.

Interleukin 9 als neuer Ansatzpunkt bei Mycosis fungoides (7.9.16)
ForscherInnen der MedUni Graz fanden einen neuen Ansatzpunkt für die Behandlung des Hautlymphoms Mycosis fungoide, bei dem die Blockade des Botenstoffes Interleukin 9 (IL 9) eine zentrale Rolle spielt.

Zum Augenverdrehen: neue Augenbewegung entdeckt (6.9.16)
Tübinger Neurowissenschaftler entdecken neue Art der Augenbewegung ‒ sie ist mit dem Blinzelreflex synchronisiert und erspart uns so pro Tag bis zu 15 Minuten effektiver Blindheit

Menschliches Erinnerungsvermögen ausgeprägter als bisher angenommen (5.9.16)
Forscher der Monash University in Melbourne untersuchten das menschliche Erinnerungsvermögen und fanden Hinweise darauf, dass sich das Gehirn Gesichter besser merken kann, als bisher geglaubt wurde.

Dem Erreger der Justinianischen Pest auf der Spur (4.9.16)
Aus einem bereits vor 50 Jahren in Süddeutschland geborgenen Skelett ist es nun erstmals gelungen, das Genom des Erregers der Justinianischen Pest vollständig zu rekonstruieren.

Industrie verschläft die Pille für den Mann (3.9.16)
Hormonexperten fordern verstärkte Forschung zu neuen männlichen Verhütungsmitteln

CRISPR/Cas9 Technologie zur Diagnose von Krebsmutationen (2.9.16)
Die Genschere „CRISPR/Cas9“ eröffnet auch der Krebsforschung völlig neue Möglichkeiten, mit ihr lassen sich krebstreibende Mutationen erkennen und gezielt repariere

Omega-3-Fettsäuren gegen Gefäßverkalkung (1.9.16)
ForscherInnen der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU)-setzen darauf, körpereigene heilungsfördernde Prozesse gegen Atherosklerose zu aktivieren.