MEDAUSTRIA NACHRICHTEN 2016

MedAustria News von März 2016

Pflegeheim: Medikamente ohne Beachtung der Nierenfunktion (31.3.16)
Eine Studie mit 852 Pflegeheimbewohnern zeigt, dass jeder fünfte Pflegeheimbewohner Medikamente erhält, deren Dosis nicht an seine Nierenfunktion angepasst ist.

Enorme Datenschutzmängel in deutschen Arztpraxen (30.3.16)
Der Schutz von Gesundheitsdaten ist in der Mediziner-Berufsordnung und im Bundesdatenschutz geregelt.

Zentrale Venenkatheter dank US sicher (29.3.16)
Zentrale Venenkatheter zum Herzen sollten Ärzte immer unter zeitgleicher Ultraschallkontrolle legen, empfiehlt eine neue europaweite Leitlinie zur Interventionellen Sonografie.

Zeit lindert Trauerschmerz (24.3.16)
Wie Menschen auf den Tod eines Angehörigen reagieren, zeigt eine Studie der Universität Würzburg.

Ernährungsumstellung verlängert Lebensdauer bei Nierenzellkarzinom (23.3.16)
Das „Small Molecule“Sunitinib bremst das Wachstum der Tumorzellen, indem es bestimmte Signalwege der Zelle unterbricht

Verlängerte Pollenplage durch Erderwärmung (22.3.16)
In Österreich und Europa warnen Wissenschaftler bereits vor einem Allergie-Boom, da aufgrund der steigenden Temperaturen auch die Flugzeit der Pollen zunimmt.

Weltwassertag: Sauberes Wasser für alle (21.3.16)
Prüfverfahren, die in der Abteilung für Wasserhygiene der MedUni Wien (Institut für Hygiene und Angewandte Immunologie) mitentwickelt wurden, sorgen international für sicheres Wasser und natürlich auch in Wien.

Exzessive Online-Nutzung zerstört Lebensfreude (20.3.16)
Die Internetnutzung hat bei Frauen negativere Aufwirkungen auf die Lebensunzufriedenheit als bei Männern.

Soziales Engagement wirkt lebensverlängernd (19.3.16)
Eine neue Studie über das Wohlbefinden am Lebensende wurde von der Humboldt Universität Berlin veröffentlicht.

Fachgesellschaften begrüßen britische Zuckersteuer (18.3.16)
ÖAIE und IHS sehen sie als wirksame Maßnahme gegen die Adipositas-Epidemie, die 'größte gesundheitspolitische Herausforderung des 21. Jahrhunderts' (WHO), die nur mit drastischen Maßnahmen bewältigt werden kann

Hirnschrittmacher hilft bei Parkinson noch effizienter (17.3.16)
Neue Technik ermöglicht gezielte Steuerung von Stromimpulsen - ein wichtiges Thema auf der 60. wissenschaftliche Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und Funktionelle Bildgebung (DGKN)

Neue Kombi-Therapie gegen lymphatische Leukämie (16.3.16)
Studien zeigen, dass Ibrutinib und Idelalisib, die in der zielgerichteten Therapie bei chronisch lymphatischer Leukämie eingesetzt werden, das Überleben von HochrisikopatientInnen signifikant verlängern.

Medikamentenkombination wirkt Wunder bei Mammakarzinom (15.3.16)
Eine neue Medikamentenkombination ermöglicht Mammakarzinombehandlung ohne OP oder Chemotherapie.

Qualitätskontrolle für bessere Gensequenzierung (14.3.16)
Die Gensequenzierung wird heute breit eingesetzt, doch für die Bestimmung einer Antikörper-Immunantwort war diese Methode bisher zu wenig genau.

Kooperation im Gesundheitswesen wichtiger als Partikularinteressen (13.3.16)
Gesundheitsexperten diskutierten über die Überwindung von Partikularinteressen, Kosteneffektivität, den strukturellen Wandel und funktionierende Ärzte-Arbeitsmodelle im heimischen Gesundheitswesen.

Rezeptfreie Medikamente mit Vorsicht zu 'genießen' (12.3.16)
Ein Test des Vereins für Konsumenteninformation (VKI) kam zum Ergebnis, dass die Hälfte der meistverkauften Medikamente nur mit Vorbehalt empfohlen weden können.

"No Sports“ vor dem Rheuma-Ultraschall (11.3.16)
Körperliche Anstrengung am Vortag erschwert die Diagnose von Gelenkrheuma

Der Darm: Leistungsfähig bis ins hohe Alter (10.3.16)
Ein Durchbruch in der Grundlagenforschung und die erste umfangreiche Studie über die Sekretionsaktivität des Humandarms wurde kürzlich von ForscherInnen der TU München publiziert

Auch im hohen Alter fit im Kopf (9.3.16)
Elektrische Hirnstimulation verbessert Denkleistung nach Schlaganfall, dies belegt eine aktuelle Studie in Brain, die auch wichtiges Thema bei der 60. wissenschaftlichen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und Funktionelle Bildgebung (DGKN) ist.

H. pylori: Magenschleimhaut in Gefahr (8.3.16)
Studien belegen, dass Helicobacter-Beseitigung Magenkrebs vor beugt, dementsprechend empfiehlt auch die neu überarbeitete DGVS-Leitlinie eine Eradikationstherapie

Nierenzellkrebs: Therapieumstellung kann Behandlungserfolg signifikant verbessern (7.3.16)
CCC-ForscherInnen konnte zeigen, dass eine Therapieumstellung bei metastasiertem Nierenzellkarzinoms die Überlebenszeit signifikant verlängern und die Verträglichkeit verbessern kann.

Mehr Strafanzeigen gegen heimische Ärzte (6.3.16)
ARGE Med-Netzwerkmitglieder beobachten ein nie zuvor gesehenes Anzeigeverhalten gegen Ärzte, um Schadenersatzforderungen durchzusetzen.

Wechselbeschwerden wirksam und nebenwirkungsarm behandeln (5.3.16)
Zur Behandlung von leichten bis mittelmäßigen Wechselbeschwerden empfehlen GynäkologInnen oft pflanzliche Präparate wie Isoflavone, die auch von vielen Patientinnen bevorzugt werden.

Weibliche Herzen reagieren sensibler auf Stress (4.3.16)
Während Männer in den vergangenen zwanzig Jahren immer weniger häufig an Herzinfarkten versterben, hat sich das tödliche Risiko vor allem für jüngere Frauen deutlich erhöht.

Stammzellforschung: Der Überlebensfaktor (3.3.16)
Münchner ForscherInnenn zeigen, dass sich Gliazellen in Neuronen umprogrammieren lassen, die Methode ist verblüffend einfach und viel effektiver als bisherige Versuche.

Wie der Malariaparasit den Wirt wechselt (2.3.16)
Neue Ansätze für Malaria-Prophylaxe und -Therapie im Fokus - Marie-Skłodowska-Curie-Fellowship für Dr. Kathrin Buchholz

Prognose-Tool für Hirnmetastasen entdeckt (1.3.16)
Rund 4.700 Österreicher erkranken jährlich an Kolonkarzinom. Bei ein bis zwei Prozent der Betroffenen treten im späten Krankheitsstadium auch Hirnmetastasen auf.