MEDAUSTRIA NACHRICHTEN 2014

MedAustria News von September 2014

Stuhlinkontinenz oft gut behandelbar (30.9.14)
Nicht nur nach einem Insult kann die für PatientInnen oft beschämende Beeinträchtigung ausgelöst werden - ein offenes Gespräch mit dem Arzt ist der erste Schritt zur erfolgreichen Therapie

Können Süßstoffe das Diabetesrisiko erhöhen? (29.9.14)
Studie an Mäusen legt nahe, dass Sacharin einen Einfluss auf Darmbakterien hat und so den Zuckerstoffwechsel stören und zu einer Glukoseintoleranz beitragen können

Was tut ein Arzt im Katastrophenfall? (28.9.14)
Sommerakademie bereitet angehende Ärzte auf Einsätze bei Naturkatastrophen oder Terroranschlägen vor

Kommunikation auf der 'Umfahrungsstrasse' (27.9.14)
Bei bestimmten Nervenzellen erfolgt die Reizweiterleitung nicht über das Zentrum der Zelle, als Abkünrzung fliessen die Signale vielmehr daran vorbei

Gutes Körperbild = weniger Rückenschmerz (26.9.14)
Die Wahrnehmung des Befindens lässt sich durch Sport verbessern, gleichzeitig werden Schmerzen gemindert

Neue Diagnostik zur Früherkennung von Alzheimer (25.9.14)
Neue Substanz Florbetaben ermöglicht die Darstellung der ß-Amyloid-Plaques in der PET

Geringerer Beatmungsdruck verringert Risiko von Kreislaufinstabilität (24.9.14)
PROVHILO-Studie zeigt: in niedrigerer PEEP kann bei Risikopatienten die intraoperativen Komplikationen sogar verringern.

Spitalsärzte: Aktuelle Studie belegt psychische Belastung (23.9.14)
Ärzte unter Dauerstress – Ärztekammer begrüßt EU-konforme Arbeitszeiten

IQWiG belegt Nutzen der kontinuierlichen Glukosemessung (22.9.14)
Der Vorbericht Vorbericht 'Kontinuierliche interstitielle Glukosemessung (CGM) mit Real-Time-Messgeräten bei insulinpflichtigem Diabetes mellitus' bescheinigt den Nutzen von CGM bei Erwachsenen

Welt- Alzheimertag: 'Demenzfreundliche Apotheke' ausgezeichnet (21.9.14)
Das ambitionierte und zukunftsweisende Projekt wurde Sieger in der Kategorie 'Gesund im Grätzel' des Wiener Gesundheitspreises 2014

Effektiver Infektionsschutz für Kinder (20.9.14)
Diarrhö, Schnupfen oder Karies - eine aktuelle Studie befasst sich mit der Prophyllaxe gegen häufige pädiatrische Infektionskrankheiten

Individualisierte M. Crohn Therapie (19.9.14)
Leuchtende Antikörper als Indikator für den möglichen Therapieerfolg mit TNF-alpha-Hemmern bei schwerem Morbus Crohn

Ärztekritik an zu rigider Auslegung von evidenzbasierter Medizin (18.9.14)
Als Rationierungsinstrument missbraucht – Steinhart: „Dem Versuch, in ärztliches Handeln einzugreifen, werden wir entschlossen begegnen“

Rheuma: Entzündete Fußgelenke häufig übersehen (17.9.14)
Werden Menschen mit entzündlichem Rheuma nicht optimal versorgt, schreitet die irreparable Zerstörung von Gelenken rapide fort.

'Intelligente Einlegesohle' soll Diabetiker-Füße schützen (16.9.14)
In Zusammenarbeit zwischen Industrie und ForscherInnen an der Magdeburger Universitätsklinik wurde eine 'intelligente' Schuheinlage entwickelt, die künftig langjährige Diabetiker vor schlecht heilenden Fußwunden und Amputationen bewahren soll

Rheuma-kranke Jugendliche haben besondere medizinische Bedürfnisse (15.9.14)
Der Wechsel zur 'Erwachsenenmedizin' erfolgt oft zu früh, das führt häufig dazu, dass die betroffenen Jugendlichen den Kontakt zum Arzt abbrechen.

Sonnenschein als 'Motor' für Suizid? (14.9.14)
Gerade der Beginn einer sonnigen Wetterphase kann bei Suizid-Gefährdeten zu einer inneren Unruhe führen und so einen Suzidversuch auslösen.

Ein zentrales Organ der "Männlichkeit" (13.9.14)
Europäischer Prostata-Tag am 15.9.: Obwohl jeder fünfte Mann im Laufe seines Lebens Prostata-Krebs hat sind Männer bei der Vorsorge nach wie vor nachlässig.

Buchrezension: Standardoperationen in der Urologie (12.9.14)
Die vollständig überarbeitete Neuauflage des Standardwerks verhilft zu optimalen OP-Ergebnissen - von Anfang an!

Gesundheitsrisiken für den Rücken bisher unterschätzt (11.9.14)
Projektverbund mit maßgeblicher Beteiligung des Leibniz-Instituts für Arbeitsforschung belegt, dass die Gefährdung der Lendenwirbelsäule bereits bei bislang als unbedeutend geltenden Arbeitstätigkeiten beginnt

Schonender Blick ins Babygehirn dank Ultraschall (10.9.14)
Der Kopfultraschall bei Säuglingen kommt ohne Strahlung und Narkose aus und kann entscheidend helfen, zahlreiche Fehlbildungen und Erkrankungen zu diagnostizieren

Korrekte Verabreichung der Glaukom-Therapie essentiell (9.9.14)
Rund 80% der Patienten mit grünem Star erhalten Medikamente, die den Augeninnendruck senken sollen - diese sollten zunächst nur in ein Auge getropft werden.

Neu entdeckter Signalweg für die T-Zellaktivierung in der Leber (8.9.14)
Aktivierung erfolgt nicht nur in Milz und Lymphknoten, in der Leber aktiviert IL-6/sIL-6R das Immunsystem sogar noch schneller.

Inhaltstoffe des Kakao reduzieren das kardiovaskuläre Risiko (7.9.14)
Kakao-Flavonolen hat bei regelmässigem Konsum einen positiven Effekt auf Gefäßfunktion und das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Hohes Herzschwäche-Risiko mit niedriger Knochendichte assoziert (6.9.14)
Wie eine deutsch-britische Studie zeigt haben Menschen mit geringer Knochendichte und damit einem erhöhten Osteoporose-Risiko auch ein erhöhtes Risiko, eine Herzinsuffizienz zu entwickeln.

Neue Biomarker verbessern Herzschwäche-Diagnostik (5.9.14)
Die Kombination zweier Biomarkern liefert bessere Prognose bei Herzinsuffizienz mit erhaltener linksventrikulärer Ejektionsfraktion, HFpEF

Risiko Bluthochdruck schon bei bergewichtige Kinder und Jugendliche (4.9.14)
Anlässlich des Europäischen Kardiologiekongress (ESC) in Barcelona weist die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie auf dieses wichtige Risiko bereits in jungen Jahren hin.

Neuer Therapieansatz mit humanen Muskelstammzellen (3.9.14)
Die Kultivierung von Stammzellen mit ihrer Muskelfaser statt isoliert könnte einen Durchbruch bei der therapeutischen Nutzung bringen

Gelenke durch körpereigenem Knorpel reparieren (2.9.14)
Quasi von der Nase zum Knie - beschädigte Gelenkknorpel i Bereich des Knies können durch Transplantation von humanen nasalen Chondrozyten repariert werden.

Neuer Schutz vor Cytomegalie in Aussicht (1.9.14)
ForscherInnen am Uniklinikum Würzburg entwickeln einen potenziellen Wirkstoffs gegen das Cytomegalievirus, mit dem Immunschwache wie Knochenmark-, Stammzell- oder Organtransplantiert vor Infektionen geschützt werden sollen.