MEDAUSTRIA NACHRICHTEN 2011

MedAustria News von November 2011

Wirkung von Nanopartikeln auf Erbinformation untersucht (30.11.11)
Bei der Suche nach Antworten, um Mechanismen schädlicher Wirkungen von Nanomaterialien besser zu verstehen, ist der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) ein weiterer Schritt gelungen.

Entstehung UV-induzierter DNA-Dewar-Schäden aufgeklärt (29.11.11)
Ultraviolette (UV) Anteile im Sonnenlicht können zu Schädigungen der Haut bis hin zum Hautkrebs führen. Grund dafür sind gefährliche DNA-Mutationen, die zur Folge haben, dass die Erbinformation nicht mehr oder nicht mehr korrekt abgelesen werden kann.

Zahnimplantate erhöhen die Lebensqualität auch im hohen Alter (28.11.11)
Für implantatgetragenen Zahnersatz gibt es keine Altersgrenze. 'Wenn die Indikation korrekt gestellt wird, erhöhen Zahnimplantate die mundbezogene Lebensqualität bis ins hohe Alter', erklären Experten

Beträchtlicher Schaden durch Wurminfektionen bei Menschen (27.11.11)
Forschende des mit der Universität Basel assoziierten Schweizerischen Tropen- und Public Health-Instituts haben zum ersten Mal berechnet, welchen Schaden die durch Nahrungsmittel übertragenen Wurminfektionen bei Menschen global anrichten.

Wohlfahrtsfonds erfolgreich saniert (26.11.11)
Der Rechnungshofbericht zeigt ein wirtschaftlich gesundes Versorgungswerk - Mangelhafte Vertragsstrukturen bereits seit 2009 verbessert

Dünne Implantate: Das Therapiespektrum der Implantologie erweitern (25.11.11)
Lässt sich durch den Einsatz dünner Implantate bei Patienten mit stark geschrumpften Kieferknochen ein operativer Knochenaufbau vermeiden?

DKOU: Hans-Liniger-Preis 2011 zeichnet neue Therapieansätze zum Knochenbruch aus (24.11.11)
Forschung verspricht schnellere Knochenheilung und weniger Krankenhaustage

Zur richtigen Verdauung braucht es Antikörper (23.11.11)
Die menschliche Darmflora enthält unzählige Bakterien, die von einem eigenen Immunsystem reguliert werden. Die Antikörper dieses Darm-Immunsystems dienen aber nicht nur dem Schutz vor Infektionen, sondern sind auch notwendig für eine funktionierende Verdauung.

Laktat: eine Schlüsselsubstanz bei Krebs (22.11.11)
In der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Cancer Research ist ein Übersichtsartikel zum Thema „Laktat und seine Schlüsselrolle bei Krebs“ erschienen

Univ.-Prof. Dr. Hans Werner Waclawiczek ist neuer ÖGC-Präsident (21.11.11)
Vor kurzem fand die Hofübergabe in der Österreichischen Gesellschaft für Chirurgie (ÖGC) statt: Mit Univ.-Prof. Dr. Hans Werner Waclawiczek tritt der große Mentor verbesserter Chirurgenausbildung als Präsident an die Spitze der Gesellschaft.

Neuer Mechanismus der Entstehung von Blutkrebs entdeckt (20.11.11)
Mannheimer Wissenschaftler an Forschungsprojekt zum Myelodysplastischen Syndrom beteiligt

COPD - eine Volkskrankheit ohne Beachtung (19.11.11)
Schätzungen zufolge leiden allein in Deutschland fast 6 Millionen Menschen an der chronischen Lungenkrankheit COPD (Chronic Obstructive Pulmonary Disease).

Klinische Studie testet Sicherheit von Parvoviren bei bösartigem Hirntumor (18.11.11)
An der Neurochirurgischen Universitätsklinik Heidelberg werden erstmals im deutschen SprachraumGlioblastom-Patienten mit Krebszellen zerstörenden Viren behandelt

Unterentwicklung der Lunge mittels 3-D-Ultraschall frühzeitig erkennen (17.11.11)
Die Lungenhypoplasie ist eine schwere, oftmals tödlich verlaufende Unterentwicklung der Lunge bei Föten.

Nur zwei von drei Kindern und Jugendlichen frühstücken (16.11.11)
WHO-Studienergebnisse unter Leitung der Universität Bielefeld veröffentlicht

CRM: Nach Flut in Thailand erhöhtes Risiko für Infektionserkrankungen (15.11.11)
Durch die starken Überflutungen in Zentralthailand steigt in den betroffenen Regionen das Risiko sogenannter „waterborne diseases“ – Infektionserkrankungen, die sich in verschmutzem Wasser ausbreiten.

Das Gen FUT2 beeinflusst die Darmflora und ist ein Faktor bei Morbus Crohn (14.11.11)
Risikogene und Bakterien spielen eine wichtige Rolle bei der Anfälligkeit für Darmerkrankungen wie Morbus Crohn.

Alleskönner Mensch: Seine Muskeln sind vielseitig einsetzbar (13.11.11)
Die Muskeln des Menschen sind nicht an eine möglichst sparsame Fortbewegung angepasst, sondern ermöglichen ein ökonomisches Fortbewegungsspektrum.

Menschen sind Bewegungsallrounder (12.11.11)
Menschen sind sehr gute Läufer. Unser Körper ist ausgezeichnet an die ausdauernde Fortbewegung angepasst und über lange Distanzen sind wir den meisten Tieren weit überlegen.

Wie Multiple Sklerose die Architektur des Gehirns verändert (11.11.11)
Ein internationales Forschungsteam unter Leitung des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) kam einem Rätsel der Krankheit jetzt näher und analysierte, wie Multiple Sklerose die Architektur des Gehirns verändert.

Im Zebrafisch erstmals die Neubildung von Nervenzellen aus Stammzellen aufgeklärt (10.11.11)
Nach Hirntraumata bei Zebrafischen werden verlorengegangene Nervenzellen durch vorhandene neuronale Stammzellen so effizient ersetzt, dass sich größere Gehirnregionen komplett von selbst wiederherstellen.

Wichtige Signalwege in der Netzhaut aufgeklärt (9.11.11)
Forschungsergebnisse zeigen neue Details, wie Sehinformationen verarbeitet und weitergeben werden.

Vernetzte Forschung verbessert Therapie und Prävention (8.11.11)
DDG Herbsttagung: Deutsches Zentrum für Diabetesforschung verbessert Therapie und Prävention

5. Herbsttagung der DDG (7.11.11)
Am 11. und 12. November 2011 findet die 5. Herbsttagung der Deutschen Diabetes-Gesellschaft in Berlin statt.

Neue Zugänge zu Bewegung und Sport (6.11.11)
Einräder, Waveboards, Spaßwippen: Im Bewegungslabor der Sportwissenschaftler finden sich Geräte, die selbst sportliche Menschen vor eine Herausforderung stellen.

Medizinische Leistungen werden in Städten stärker beansprucht (5.11.11)
Die hohe Dichte an medizinischer Versorgung in den Schweizer Städten führt manchmal zu einer unnötigen Inanspruchnahme, wie Berner Forschende herausgefunden haben.

Frühgeburt durch Masern (4.11.11)
Erkrankt eine schwangere Frau mit Masern, so kommt es in bis zu 25% der Schwangerschaften zu einer Frühgeburt.

Wie das Wirbeln auf Rollschuhen die Wirbel belastet (3.11.11)
Sportwissenschaftler der TU Chemnitz erforschen gemeinsam mit dem Sportensemble Chemnitz die körperlichen Belastungen beim Rollschuhschleudern

Mit Viren gegen Hirntumoren? (2.11.11)
Entscheidender Brückenschlag zwischen Forschung und klinischer Anwendung gelungen

Die richtige Dosis? Nicht einwilligungsfähige Patienten in der Arzneimittelforschung (1.11.11)
Minderjährige, psychisch Kranke, Demenzkranke und Intensivpatienten gehören zu der Gruppe nicht oder nur eingeschränkt einwilligungsfähiger Patienten.