MEDAUSTRIA NACHRICHTEN 2009

MedAustria News von Juni 2009

Alkohol: Effekt auf die globale Gesundheit (30.6.09)
Einer von zehn Todesfällen in Europa ist Studien zufolge auf Alkoholkonsum zurückzuführen.

Überlegenheit von Tacrolimus vs. Cyclosporin zur Erhaltung der Nierenfunktion nach NTX (29.6.09)
Eine 10jährige Retrospektivanalyse mit Nierentransplant-Empfängern ergab, dass Tacrolimus im Vergleich zu Cyclosporin mit einer längeren Transplantatüberlebenszeit und –funktion assoziiert ist.

Deutscher Ethikrat veranstaltete Forum zu Fragen der personalisierten Medizin (28.6.09)
Unter dem Titel "Die Medizin nimmt's persönlich" hat der Deutsche Ethikrat am 24. Juni im Rahmen seiner dritten öffentlichen Abendveranstaltung der Reihe "Forum Bioethik" über Möglichkeiten und Grenzen der Individualisierung von Diagnose und Therapie diskutiert.

Pharmig: Kassenreform - Sparen bei Medikamenten heißt Sparen beim Patienten (27.6.09)
Pharmig: Zugang zu modernen Medikamenten wird blockiert

Roux-Y-Magenbypass steigert Risiko für Nierensteine (26.6.09)
Laut Resultaten einer im „Journal of Urology“ publizierten Studie ist die Roux-Y-Magenbypass-Operation mit einem gesteigerten Urolithiasis-Risiko assoziiert.

Gesteigertes Pankreaskarzinom-Risiko bei Übergewicht im frühen Erwachsenenalter (25.6.09)
Resultaten einer im „JAMA“ publizierten Studie zufolge besteht bei jungen Erwachsenen mit Übergewicht ein gesteigertes Pankreaskarzinom-Risiko; Adipositas im fortgeschrittenen Alter ist mit einer reduzierten Lebenserwartung und Behandlungskomplikationen assoziiert.

Multiple Sklerose: Hoffnung durch neue orale Therapien (24.6.09)
Mehr als 400.000 Menschen in Europa leiden an Multipler Sklerose. Die derzeit verfügbaren Behandlungsmethoden sind nicht in der Lage, allen Betroffenen wirksam zu helfen. Forscher in aller Welt arbeiten an einer Ausweitung der therapeutischen Palette.

Schlechterer Zahnstatus bei RA-Patienten (23.6.09)
Bei Patienten mit rheumatoider Arthrtis (RA) sind weniger Zähne erhalten als bei gesunden Altersgenossen. Zudem haben RA-Betroffene eine hohe Prävalenz von oralem Plaque und fortgeschrittenen Attachmentverlust. 56 Prozent der RA-Patienten haben weniger Zähne als Gesunde.

Rivaroxaban bei akutem Koronarsyndrom (22.6.09)
Die Verabreichung eines oralen Faktor-Xa-Inhibitors an nach akutem Koronarsyndrom stabilisierte Patienten verstärkt dosisabhängig Blutungen und könnte wichtige ischämische Ergebnisparameter verringern.

Kassenreform: Keine Steigerung bei Arzneimittelkosten (21.6.09)
Medikamente in Österreich günstig – Apotheken leisten 24 Millionen Euro Sanierungsbeitrag für Krankenkassen

Gliazell-Geflüster lässt Nervenzellen nachwachsen (20.6.09)
"Nervenzellen wachsen nicht nach": Zahlreiche neuere Studien widerlegen dieses alte Dogma.

Barrieren für Bakterien (19.6.09)
Biozide Oberflächen erhöhen Lebensmittelsicherheit

Neues Teil im Puzzle der Epigenetik gefunden (18.6.09)
Forscher des Helmholtz Zentrums München entschlüsseln Mechanismus zur Feinregulation der RNA-Synthese

Effektivität der Radiofrequenzablation bei dysplastischem Barrett-Ösophagus (17.6.09)
Bei Patienten mit einem Barrett-Ösophagus mit Dysplasie führt die Radiofrequenzablation in den meisten Fällen zu einer kompletten Eradikation sowohl der Metaplasie als auch der Dysplasie und zu einem reduzierten Risiko der Krankheitsprogression zum Karzinom.

Progesteron kann Frühgeburten von Zwillingen nicht verhindern (16.6.09)
Ein aktueller im „Lancet“ publizierter Artikel beschreibt, dass eine vaginale Behandlung mit Progesteron-Gel die vorzeitige Geburt bei mit Zwillingen schwangeren Frauen nicht verhindern kann, obwohl das Medikament bei Hochrisikoschwangerschaften mit Einlingen viel versprechende Ergebnisse zeigte.

Hoffnung für erleichterte Organtransplantation? (15.6.09)
Forscher des HZI und der MHH erzeugen wichtige Immunbremse im Labor.

Die Pflege von Demenzkranken mit neuesten Forschungsergebnissen verbessern und erleichtern (14.6.09)
Dialog- und Transferzentrum Demenz an der Universität Witten/Herdecke erschließt Forschungsergebnisse für Pflegende und/oder Angehörige

"High Fidelity und das menschliche Hörvermögen: Was hören wir wirklich?" (13.6.09)
Im Rahmen der Vortragsreihe "Wissenschaft - Innovation - Niedersachsen" präsentiert der Forschungs- und Entwicklungscluster Auditory Valley heute zum dritten Mal in Folge Spitzenleistungen auf dem Gebiet der Hörforschung und -rehabilitation.

Anämie steigert Mortalitätsrisiko bei chronischer Herzinsuffizienz (12.6.09)
Auswertungen eines systematischen Reviews und einer Metaanaylse lassen vermuten, dass bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz eine Anämie mit einem gesteigerten Mortalitäts- und Hospitalisierungs-Risiko assoziiert ist.

Neue Grippe: Pandemie-Status (11.6.09)
Wegen des Vormarschs der „Neuen Grippe“ hat die Weltgesundheitsorganisation WHO erstmals seit mehr als 40 Jahren die Pandemie-Warnstufe für eine Grippe ausgerufen.

Langzeit-Effektivität von Etanercept bei juveniler idiopathischer Arthritis (10.6.09)
Laut Resultaten einer in „Annals of the Rheumatic Diseases“ publizierten Studie ist eine Behandlung der juvenilen idiopathischen Arthritis mit Etanercept sicher und effektiv, die Wirksamkeit scheint auch langfristig bestehen zu bleiben.

Gesteigertes Risiko von Bradykardien und Synkopen bei Einnahme von Antidementiva (9.6.09)
Die zur Behandlung der Demenz eingesetzten Cholinesterasehemmer können die Herzfrequenz herabsetzen und dadurch unter Umständen Synkopen provozieren.

Osteoporose weiterhin unterdiagnostiziert und unterbehandelt (8.6.09)
Nicht einmal knapp ein Viertel der Menschen, die an Osteoporose leiden, erhalten eine angemessene Therapie, kritisierten Experten beim aktuellen Europäischen Orthopädiekongress (EFORT), der von 3. bis 6. Juni 2009 in Wien mehr als 8.000 Spezialisten zusammenführt hat.

Die ganze Welt der Infektionsforschung online (7.6.09)
Die Website www.infection-research.de startet im neuen Look: Sie ist das weltweit erste Internet-Portal rund um die Infektionsforschung.

Medizin wird weiblich - auch Urologinnen holen auf (6.6.09)
Hintergrundinformation zum 4. Deutschen Urologinnen Workshop

US-Wissenschafter erweitern Insult-Behandlungs-Guidelines (5.6.09)
Intravenöse tPA-Therapie nach einem Schlaganfall kann bei geeigneten Patienten noch bis zu 4,5 Stunden danach unternommen werden, so die American Heart Association/American Stroke Association.

Höhere Inzidenz des diabetischen Makulaödems bei Einnahme von Glitazonen (4.6.09)
Glitazone sind offenbar mit einem höheren Risiko des Auftretens eines diabetischen Makulaödems (diabetic macular edema, DME) assoziiert.

Rauchen beschleunigt MS-Progression (3.6.09)
Laut Resultaten einer im „Journal of Neurology“ publizierten Studie korreliert Rauchen bei MS-Patienten mit einem progressiven Krankheitsverlauf und einem schnelleren Fortschreiten der Behinderung.

Keine Reduktion des Thromboserisikos nach Schlaganfall durch Kompressionsstrümpfe (2.6.09)
Die Verwendung oberschenkellanger medizinischer Thromboseprophylaxestrümpfe (MTS) kann das Risiko für Blutgerinnsel bei Schlaganfallpatienten nicht verringern. Da Richtlinien in Großbritannien und vielen anderen Industrienationen den Einsatz dieser MTS empfehlen, sollten sie dringend überarbeitet werden.

Gebremste Killer: gegen Krebs chancenlos (1.6.09)
Das menschliche Immunsystem ist prinzipiell dazu in der Lage, Krebszellen zu erkennen und zu zerstören. Trotzdem gelingt es Tumoren immer wieder, den körpereigenen Abwehrtruppen zu entkommen.