MEDAUSTRIA NACHRICHTEN 2009

MedAustria News von April 2009

Hepatitis B-Impfstoff zum Billigpreis (30.4.09)
Braunschweiger Helmholtz-Forscher veröffentlichen günstige Methode zur Impfstoffgewinnung - Hilfe für ärmere Länder.

Nationales Referenzzentrum für Krebsinformation am Deutschen Krebsforschungszentrum (29.4.09)
Bestmögliche Information für Krebspatienten: Nationales Referenzzentrum für Krebsinformation am Deutschen Krebsforschungszentrum

Niedrigerer IQ bei reanimierten Neugeborenen (28.4.09)
Kinder, die während der Geburt wiederbelebt werden mussten, zeigen im Alter von acht Jahren ein erhöhtes Risiko eines niedrigeren Intelligenzquotienten (IQ). Dies gilt auch dann, wenn diese Kinder in den 28 Tagen nach der Geburt (Neonatalperiode) offensichtlich gesund waren.

Einschätzung des Robert Koch-Instituts zur Situation der Schweinegrippe (Stand: 26.4.09) (27.4.09)
In den USA sind einige Fälle von Schweine-Influenza A/H1N1 beim Menschen entdeckt worden. Die Symptomatik dieser Fälle ist ähnlich wie bei saisonaler Influenza; ein Patient wurde im Krankenhaus behandelt, aber alle erholten sich vollständig. In Mexiko sind laut Medienberichten mehrere hundert Fälle von Schweinegrippe bei Menschen aufgetreten, dort gab es auch eine Reihe von Todesfällen.

Gesundheitsministerium: Nationaler Influenza-Pandemieplan gewährleistet Schutz der österreichischen Bevölkerung (26.4.09)
Das österreichische Bundesministerium für Gesundheit hat im Sinne eines vorausschauenden Krisenmanagements bereits im Jahr 2005 in Kooperation mit führenden österreichischen Influenza-Experten und -Expertinnen und im Konsens mit den Landesgesundheitsbehörden einen nationalen Influenza-Pandemieplan erstellt.

Gesundheitsministerium zu Schweinegrippe in USA und Mexiko (25.4.09)
In Mexiko und den USA wurden in den vergangenen Tagen Humaninfektionen mit dem neuartigen Schweineinfluenzavirus A (H1N1) berichtet.

Assoziation zwischen erhöhter Hippokampus-Aktivität und späteren dementiellen Erkrankungen (24.4.09)
Erhöhte Aktivität in einem Bereich des Gehirns, der mit dem Gedächtnis in Verbindung steht, könnte ein subtiles Warnzeichen für eine mögliche Demenz Jahrzehnte später sein.

Stillen könnte Mütter vor kardiovaskulären Erkankungen schützen (23.4.09)
Laut Resultaten einer in „Obstetrics and Gynecology“ publizierten Studie ist eine längere Laktationsphase mit einer niedrigeren Hypertonie-, Diabetes-, Hyperlipidämie- und KHK-Prävalenz in der Postmenopause assoziiert.

Malaria und kein Ende? (22.4.09)
Weltmalariatag 25.4.: Wie Klimawandel und Wirtschaftskrise der Krankheit weiterhelfen

Gesteigertes Zoster-Risiko bei RA-Patienten unter monoklonalen TNF-alpha-Antikörpern (21.4.09)
Eine im „JAMA“ publizierte Studie beschreibt eine mögliche Steigerung des Herpes Zoster-Risikos bei Patienten mit rheumatoider Arthritis, die mit TNF-alpha-Inhibitoren behandelt werden.

Risikofaktoren für Suizid (20.4.09)
Es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die das Suizidrisiko anheben – darunter männliches Geschlecht, frühere Selbstverletzungen, psychiatrische Störungen und/oder Alkohol-/Medikamentenmissbrauch, Erziehung, Suiziddarstellungen in den Medien und Rauchen. Unter den Berufstätigen haben Ärzte (insbesondere Frauen),Tierärzte, Krankenschwestern, Zahnärzte und Landwirte ein erhöhtes Risiko, denn sie haben einen leichteren Zugang zu Medikamenten oder Giften, die für den Suizid verwendet werden können.

Stressfreier Urlaub für Bettnässerkinder (19.4.09)
Weltweit einzigartiges Ferienangebot in Zusammenarbeit mit Club Mondkind

Der Unterschied zwischen Fiktion und Realität stellt für das menschliche Gehirn kein Problem dar (18.4.09)
Viele Wege führen nach Rom. Wer das im echten Leben noch nicht erfahren hat, kann es in der Fiktion leicht nachholen, braucht dazu beispielsweise nur einmal die Abenteuer der wohl prominentesten Gallier der Comicgeschichte zu lesen.

In utero Valproat-Exposition könnte kognitive Entwicklung beeinträchtigen (17.4.09)
Verglichen mit einer in utero Exposition mit anderen Antiepileptika schneiden dreijährige Kinder, deren Mütter während der Schwangerschaft mit Valproat behandelt wurden, bei Intelligenztests schlechter ab.

Antibiotika-Gabe im ersten Lebensjahr mit erhöhtem Asthma-Risiko assoziiert (16.4.09)
Das Risiko, in der Kindheit eine Asthmaerkrankung zu entwickeln, ist offenbar mit einer antibiotischen Therapie im ersten Lebensjahr verbunden.

Kombinierte orale Kontrazeptiva als Risikofaktor für SLE (15.4.09)
Die Einnahme oraler Kontrazeptiva scheint mit einem erhöhten Risiko einherzugehen, an einem systemischen Lupus erythematodes (SLE) zu erkranken.

Herzinfarkt und Schlaganfall vorbeugen (14.4.09)
DGIM: Risiken für Herz und Kreislauf nicht isoliert behandeln

Die Haut gibt wichtige Hinweise auf entzündete Blutgefäße (13.4.09)
Für die genaue Beurteilung so genannter Vaskulitiden - immunologisch verursachter Entzündungen der Blutgefäße - gibt die Haut des Patienten entscheidende Hinweise.

Finanzielle Grenzen in der Chirurgie (12.4.09)
Fortschritte in der Medizin ermöglichen Ärzten, immer mehr Erkrankungen zu diagnostizieren und zu heilen, allerdings kosten solche intensiven Behandlungen mehr Geld als das Gesundheitssystem zur Verfügung stellt.

Mediziner untersuchen bei Mission Mars500 menschlichen Salzhaushalt unter Extrembedingungen (11.4.09)
Sechs junge Männer sind momentan Teil eines außergewöhnlichen Experiments in Moskau.

Niedrigere Mortalität und bessere Rehab durch neurologische Intensivmedizin (10.4.09)
Die enormen Fortschritte der neurologische Intensivmedizin bedeuten für Patienten einen unmittelbaren praktischen Nutzen: wesentlich erhöhte Überlebens- bzw. Rehabilitationschancen bei einer Vielzahl schwerer und schwerster Erkrankungen bzw. Traumata, die früher gar nicht oder nur sehr schwer behandelbar waren.

Bypass-Operationen am offenen Herzen präziser und sicherer (9.4.09)
Präzisere und sicherere Eingriffe bei Bypass-Operationen verspricht Chirurgen wie Patienten künftig ein computergestütztes Navigationssystem, das ein interdisziplinäres Team der Universität Ulm in den vergangenen drei Jahren entwickelt hat.

Versorgungssituation von Kopfschmerzpatienten in Deutschland (8.4.09)
Die fachlich angemessene Behandlung von Kopfschmerzpatienten ist nicht überall gewährleitstet, es besteht eine Unterversorgung.

Effekt der Adhärenz bei moderner HAART auf die Mortalität (7.4.09)
Eine unzureichende Adhärenz bei HIV-Positiven unter moderner hochaktiver antiretroviraler Therapie (HAART) ist mit einer deutlich gesteigerten Mortalitätsrate assoziiert, Patienten unter Efavirenz-basierenden NNRTI-Regimes neigen eher zur non-Adhärenz.

Effektivität von Amiodaron bei persistierendem Vorhofflimmern (6.4.09)
Bei Patienten mit persisitierendem Vorhofflimmern scheint Amiodaron eine effektive Therapievariante darzustellen, systemische Nebenwirkungen sind jedoch häufiger als bei Behandlung mit Betablockern, Digoxin oder Plazebo.

Reißverschlussverfahren in den Adern (5.4.09)
Jülicher Forscher erklären Verhalten roter Blutkörperchen in Strömung - Computersimulation: "Blut in Bewegung"

Erste 3D-Darstellung von menschlichen Nervenzellen mittels Röntgentomographie (4.4.09)
Basler Forschern ist es erstmals gelungen, mittels Röntgentomographie die zellulären Strukturen des Innenohrs dreidimensional abzubilden.

Buchrezension: Zecken auf dem Vormarsch! (3.4.09)
Die Neuerscheinung aus dem Düsseldorfer Universitätsverlag befasst sich mit dem Thema Vorbeugung und Maßnahmen gegen Krankheitserreger.

Deutsche Urologen mit neuer S2-Leitlinie zum Volksleiden Harnsteine (2.4.09)
Behandlungsempfehlung sichert beste Patientenversorgung

Metaanalyse: Frakturprävention mit Vitamin D (1.4.09)
Eine in „Archives of Internal Medicine“ Publizierte Studie beschreibt eine dosisabhängige Prävention nichtvertebraler Frakturen mit Vitamin D, eine höhere Dosis könnte bei über 65 jährigen Personen in einer Reduktion des Frakturrisikos um etwa 20 Prozent resultieren.