MEDAUSTRIA NACHRICHTEN 2007

MedAustria News von Februar 2007

Hyper- und Insomnie als Depressions-Prädiktoren bei Kindern (28.2.07)
Fast drei viertel der Kinder mit der Diagnose einer Major Depression leiden auch unter Insomnie oder Hypersomnie oder beidem.

Müdigkeit im Speichel messbar (27.2.07)
Nach längerem Schlafentzug nimmt beim Menschen die Aktivität des Enzyms Amylase im Speichel zu.

Schlaganfall: Aktuelles zur Vorsorge und Akuttherapie (26.2.07)
Auf der 10. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Schlaganfall-Forschung (26. bis 27. Jänner 2007 in Innsbruck)wurden die aktuellsten Erkenntnisse zur Prävention und Akutbetreuung des Schlaganfalls präsentiert.

Vor der Einschulung zum Blutdruck-Check? (25.2.07)
Im Rahmen einer bundesweit einmalige deutschen Studie des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin Heidelberg soll bei 10.000 Kindern ein Blutdruck-Screening im Vorschulalter durchgeführt werden.

Laborwerte und klinische Untersuchungen verschlüsseln mit dem neuen LOINC-System beim DIMDI (24.2.07)
Logical Observation Identifiers Names and Codes (LOINC) dienen der eindeutigen Verschlüsselung von Untersuchungen, insbesondere im Laborbereich, und damit dem effektiven Datenaustausch zwischen EDV-Systemen in Klinik, Arztpraxis und Labor.

HSV-2 Therapie zur Reduktion der HIV-1-RNA-Spiegel (23.2.07)
Eine HSV-Suppressionstherapie verringert laut Resultaten einer im „New England Journal of Medicine publizierten Studie“ die genitalen und Plasma-HIV-1-RNA-Spiegel bei doppelt infizierten Frauen signifikant.

Längere M. Crohn-Remission mit Adalimumab (22.2.07)
Auswertungen der CHARM-Studie ergaben, dass bei Patienten mit moderatem bis schwerem Morbus Crohn, die initial auf Adalimumab ansprechen, mit dem humanen Antikörper signifikant häufiger eine Remission über 56 Wochen erhalten werden kann als mit Placebo.

Auch minimale in utero-Alkoholexposition resultiert in neurologischen Defekten (21.2.07)
Während des ersten Schwangerschafts-Trimesters kann bereits ein alkoholisches Getränk pro Woche in physischen und neurologischen Entwicklungsstörungen beim Nachwuchs resultierten.

Vorteile der endoskopischen vs. der chirurgischen Drainage bei chronischer Pankreatitis mit Obstruktion des Ductus pankreatikus (20.2.07)
Die chirurgische Drainage des Pankreasgangs scheint wirksamer als die endoskopische Behandlung bei Patienten mit Obstruktion des Ductus pancreaticus infolge chronischer Pankreatitis zu sein.

Fisch und Meeresfrüchte in Schwangerschaft positiv für kindliche Entwicklung (19.2.07)
Kinder, deren Mütter in der Schwangerschaft mehr Fisch und Meeresfrüchte essen, zeigen bessere neurologische Fähigkeiten als Altersgenossen, deren Mütter stärker oder ganz darauf verzichteten.

Chemotherapie mit magnetischen Nanopartikeln (18.2.07)
Ein neues Verfahren, bei dem mit magnetischen Nanopartikeln Zytostatika in hoher Dosierung zielgerichtet im Tumor angereichert werden, konnte an der HNO Klinik der Universität Erlangen-Nürnberg entwickelt werden.

"Out of Africa" - auch für Bakterien (17.2.07)
Homo sapiens und Helicobacter pylori verbreiteten sich gemeinsam über die Erde - dies fanden Forscher rund um das Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie in Berlin heraus.

Möglichen neuen Ansatz für Behandlung von Herzmuskelerkrankungen entdeckt (16.2.07)
Genetische Veränderungen im größten Protein des Menschen, dem Titin, führen zu schweren Herzmuskelerkrankungen.

Warnung vor Mobilfunkstrahlen durch Experten neuerlich bestätigt (15.2.07)
Die Ärztekammer sieht ihre Warnung vor möglichen Gefahren durch Mobilfunkstrahlen in der diese Woche veröffentlichten Studien der Umweltanwaltschaften "voll und ganz" bestätigt und fordert Beilegung von Warnhinweisen bei Kauf von Handys.

Veranstaltungshinweis: Wo der AIDS-Erreger herkommt (14.2.07)
Den aktuellen Kenntnisstand der Forschung zu dieser und ähnlichen Fragen wird ein international renommierter Fachmann am Donnerstag, 1. März in Braunschweig erläutern: Paul Sharp von der University of Nottingham, Großbritannien.

Niedrigere Inzidenz offener diabetischer Nephropathien unter Telmisartan (13.2.07)
Laut Resultaten einer japanischen Studie beugt der Angiotensin-II-Antagonist Telmisartan bei Typ-2-Diabetikern einer Nephropathie vor.

Psoriasis: Therapeutische Wirksamkeit eines monoklonalen Interleukin-12/23-Antikörpers (12.2.07)
Eine im „New England Journal of Medicine“ publizierte Studie belegt die therapeutische Wirksamkeit eines monoklonalen Interleukin-12/23-Antikörpers bei Psoriasis und liefert weitere Anhaltspunkte für eine Beteiligung der Interleukin-12/23-p40-Zytokine an der Pathophysiologie der Psoriasis.

Meilenstein in der Epilepsie-Chirurgie (11.2.07)
Am Universitätsklinikum Erlangen wurde eine zwölfjährige Schülerin durch die neue Kombination der biomagnetischen Messung der Hirnströme und modernster funktioneller OP-Technik erfolgreich von ihren schweren epileptischen Anfällen befreit.

Kongressvorschau: 12. Senftenberger Gespräche zum Schlaganfall (10.2.07)
Mediziner und Wissenschaftler anderer Fachgebiete aus weiten Teilen der Bundesrepublik beraten am Samstag, dem 10. März 2007, im Medienzentrum "Konrad Zuse" an der Fachhochschule Lausitz in Senftenberg.

Multiplizierte Risiken für zweiten Brustkrebs (9.2.07)
Brustkrebspatientinnen, deren direkte Angehörige ebenfalls von der Krankheit betroffen sind, haben ein besonders hohes Risiko, an einem zweiten, unabhängig entstandenen Brustkrebs zu erkranken.

Medikamenten-Depot im Zahn (8.2.07)
Häufiges Tablettenschlucken ist lästig. Forscher entwickeln daher eine Zahnprothese, die die Dosierung der Medikamente übernimmt.

Steigerung des Frakturrisikos bei Einnahme von SSRIs (7.2.07)
Resultate einer prospektiven Studie lassen vermuten, dass die langfristige Einnahme von SSRIs bei Frauen ab 50 mit einem gesteigerten Frakturrisiko assoziiert sein könnte.

Gesteigertes kardiovalskuläres Risikos bei hoher Feinstaubbelastung (6.2.07)
Die Langzeitbelastung mit Feinstaub in der Luft ist laut Resultaten einer im „New England Journal of Medicine“ publizierten Risiko mit der Inzidenz von kardiovaskulären Erkrankungen und dem Sterberisiko bei postmenopausalen Frauen assoziiert.

'Herzinfarkt-Netzwerk-Tirol' vorgestellt (5.2.07)
Am 1. Februar wurde von namhaften Medizinern der Innsbrucker Universitätsklinik das „Herzinfarkt Netzwerk Tirol“ offiziell vorgestellt.

MRT kann Herzkatheter in vielen Fällen ersetzen (4.2.07)
Wie im Rahmen des Internationalen MRT-Symposium MR 2007 in Garmisch Partenkirchen präsentiert wurde lassen sich Infarktnarben mit keinem Verfahren so präzise erkennen wie die Magnetresonanztomographie.

Prävention gegen Pilze (3.2.07)
Neue Prophylaxe schützt immungeschwächte (Krebs)Patienten vor gefürchteten Aspergillosen.

Schlafqualität und Hirnfunktionenwerden durch Mobilfunkfelder anscheinend nicht beeinflusst (2.2.07)
Dies ist das Ergebnis einer Untersuchung zur Schlafqualität und Leistungsfähigkeit des menschlichen Gehirns unmittelbar vor und nach dem Schlafen unter Einwirkung von GSM-Mobilfunkfeldern.

Tracheasegmentresektion zur Behandlung trachealer Stenosen (1.2.07)
Resultate einer Studie der HNO-Klinik in Erlangen (M. Weidenbecher jr. et al) beschreiben die Sicherheit und Effektivität der segmentalen Tracheaquerresektion stenotischer Segmente bis zu einer Länge von bis zu 6,0 cm.