MEDAUSTRIA NACHRICHTEN 2006

MedAustria News von September 2006

Computer-Tastaturen als Bakterien-Depot (29.9.06)
Auf vielen Computertastaturen sammeln sich potentiell pathogene Krakheitserreger.

Übertragung von HHV-8 durch Bluttransfusion (28.9.06)
Eine im "New England Journal of Medicine" publizierte Studie liefert überzeugende Belege dafür, dass HHV-8 durch Bluttransfusionen übertragen wird. Das Risiko könnte mit zunehmender Lagerungsdauer der Blutkonserven verringert werden.

Effektivität von Selegilin zur Verzögerung der Parkinson-Progression (27.9.06)
Laut Resultaten einer in „Neurology“ publizierten Langzeitstudie kann die Progression der Parkinson-Symptomatik mit einer unterstützenden Selegilin-Therapie verlangsamt werden.

TB als Reisekrankheit (26.9.06)
Patienten, die nach einer Reise an Gewicht verlieren, appetitlos und trotz ausreichenden Schlafs ständig müde sind und mehr als drei Wochen lang husten, könnten sich mit Tuberkulose infiziert haben.

Escitalopram effektiv bei generalisierter Angststörung (25.9.06)
Eine im British Journal of Psychiatry publizierte Studie evaluierte die Wirksamkeit von Escitalopram (Cipralex®) in unterschiedlicher Dosierung bei generalisierter Angststörung.

Verzögerter MS-Verlauf durch Nikotinamid (22.9.06)
Ein Wissenschaftsteam des US-amerikanischen Children's Hospital Boston hat herausgefunden, dass Nikotinamid langfristige Invalidität als Folge von Multiple Sklerose verhüten könnte.

Höhere Mortalitätsrate bei späterer OP nach Schenkelhalsfraktur (21.9.06)
Eine Verzögerung der Operation nach einer Schenkelhalsfraktur um mehr als einen Tag ist laut Resultaten einer im BMJ publizierten Studie mit einem signifikant erhöhten Morttalitätsrisiko assoziiert.

Rektumkarzinom: Keine Reduktion der Mortalitätsrate bei Chemotherapie mit präoperativer Radiotherapie (20.9.06)
Bei Patienten mit Rektumkarzinom, die eine präoperative Radiotherapie erhalten, hat eine zusätzliche Fluorouracil-basierte Chemotherapie präoperativ oder postoperativ keine nennenswerte Auswirkung auf das Überleben.

Dentaler Status, orale Hygiene und Zahnverlust als Risikofaktoren für Karotisatherosklerose (19.9.06)
Erkrankungen von Zähnen und Zahnfleisch hängen laut Resultaten einer Wiener Studie signifikant mit der Progression der Karotisatherosklerose zusammen.

Rosiglitazon zur Reduktion der Diabetes-Inzidenz bei Hochrisiko-Patienten (18.9.06)
Menschen mit einem hohen Diabetes Typ 2-Risiko könnten die Gefahr der Erkrankung durch Einnahme von Rosiglitazon sowie durch begleitende Beratungen zur Lebensführung wesentlich reduzieren.

Vorteil der Sirolimus eluierenden Stents nach akutem Myokarinfarkt (15.9.06)
Sirolimus eluierende Stents senken die Restenose- und die Reinterventionsrate im Vergleich zu unbeschichteten Stents. Die Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit solcher Stents bei primärer perkutaner Koronarintervention (PCI) wegen akutem Myokardinfarkt mit ST-Streckenhebung sind begrenzt.

Anticholinergika bei neurogener Detrusorüberaktivität: seltener Mundtrockenheit unter Propiverin (14.9.06)
Einer in European Urology vorgestellten internationalen Multicenterstudie zufolge lassen sich bei Patienten mit neurogener Blasenfunktionsstörung mit Propiverin und Oxybutynin ähnliche Verbesserungen des urodynamischen Status erzielen.

Gefäßleiden zunehmend auch bei Kindern (13.9.06)
Durch mangelnde Bewegung und falsche Ernährung erkranken auch Kinder und Jugendliche vermehrt an Gefäßleiden.

Fettleibigkeit verdoppelt Risiko zu erblinden (12.9.06)
Fettleibige Menschen verfügen über ein doppelt so hohes Risiko ihre Sehkraft zu verlieren, da ihr Gewicht die Wahrscheinlichkeit einen grauen Star und eine altersbedingte Makuladegeneration zu bekommen erhöht.

Hohe Prävalenz eines offenen Foramen ovale bei Migräne-Patienten mit Aura (11.9.06)
Ein persistierendes offenes Foramen ovale (PFO) liegt bei mehr als der Hälfte der Patienten vor, die unter Migräne mit Aura leiden.

TGN 1412: Folgen einer klinischen Prüfung (8.9.06)
Ein halbes Jahr nach den klinischen Tests mit TGN 1412 in Großbritannien, bei denen sechs Männer tagelang mit dem Tod rangen, haben ihre Ärzte Details des Geschehens veröffentlicht.

Keine klinischen Vorteile von Furosemid zur Prävention oder Behandlung der akuten Niereninsuffizienz (7.9.06)
Patienten mit einem hohen Risiko für eine Nierenfunktionseinschränkung oder mit einer manifesten akuten Niereninsuffizienz profitieren nicht von der Verabreichung von Furosemid.

Ausbruch von Lymphogranuloma venereum in Österreich: Auftreten von Infektionen mit C.trachomatis L2 bei einer Gruppe von HIV-positiven homosexuellen Männern in Wien (6.9.06)
Seit dem Jahr 2002 wird in einigen westeuropäischen Ländern, wie etwa den Niederlanden, Frankreich oder Deutschland vom Auftreten einer seltenen, durch Chlamydia trachomatis Serotyp L1-L3 verursachten Geschlechtskrankheit, dem Lymphogranuloma venereum (LGV), berichtet.

Effektivität der Tiefenhirnstimulation bei M. Parkinson (5.9.06)
In einer sechsmonatigen Studie an Patienten im Alter unter 75 Jahren mit schweren motorischen Komplikationen der Parkinson-Krankheit war die Neurostimulation des Nucleus subthalamicus wirksamer als eine medikamentöse Behandlung allein.

Karotis-Dicke als unabhängiger Prädiktor vaskulärer Ereignisse (4.9.06)
Die Darstellung von Gefäßstrukturen der Halsschlagader mit hochauflösendem Ultraschall und die Messung der IMD könnten künftig sowohl in der Basisdiagnostik als auch in der Therapieplanung bei Patienten mit Atherosklerose an Bedeutung gewinnen.

Global steigende Prävalenz von Allergien im Kindesalter (1.9.06)
Die Verbreitung von Allergien bei Kindern, wie Heuschnupfen, hat in den vergangenen zehn Jahren weltweit vor allem in jüngeren Altersgruppen zugenommen.