MEDAUSTRIA NACHRICHTEN 2006

MedAustria News von Juli 2006

MMF als effektive Kortikoid-sparende Therapie bei hartnäckiger Dermatomyositis (31.7.06)
Resultate einer US-Amerikanischen Studie lassen vermuten, dass Mycophenolat Mofetil (MMF) eine effektive Kortikoid-sparende Therapie bei Patienten mit Dermatomyositis darstellen könnte.

20. 'Fo-Bi' in München zu Ende (29.7.06)
Mit einer neuen Rekordbeteiligung überaus erfolgreich ging die 20. 'Fo-Bi' (Fortbildungswoche für praktische Dermatologie) in München zu Ende.

Keine Steigerung des Fehlgeburten-Risikos bei Einnahme von Aspirin während der Schwangerschaft (28.7.06)
Eine in „Epidemiology“ publizierte Studie widerlegt die These des gesteigerten Fehlgeburten-Risikos bei Einnahme von Aspirin während der Schwangerschaft.

Hohe Prävalenz der chronischen Insomnie bei schweren Wallungen (27.7.06)
Schwere Wallungen sind mit einem gesteigerten Risiko der Schlaflosigkeit assoziiert – eine entsprechend Therapie könnte die Schlafqualität erhöhen und in Folge die Konsequenzen der Insomnie minimieren.

Hochdosierte Kortikosteroide steigern das Risiko des Vorhofflimmerns (26.7.06)
Resultate einer in „Archieves of Internal Medicine“ veröffentlichten genesteten Fall-Kontroll-Studie unterstützt die Hypothese des gesteigerten Risikos der Entwicklung eines Vorhofflimmerns bei gepulster, hochdosierter Kortikoidtherapie.

Simvastatin zur Verbesserung der retinalen Zirkulation (25.7.06)
Systemisch verabreichtes Simvastatin trägt laut Resultaten einer in „Archieves of Ophthalmology“ publizierten Studie zur Verbesserung der Blutzirkulation in der Retina bei.

Effektive Maintenance-Therapie mit Etanercept nach Absetzen von Infliximab (24.7.06)
Bei Patienten mit rheumatoider Arthritis, die aufgrund unerwünschter Nebenwirkungen eine wirksame Infliximab-Therapie absetzen müssen, stellt eine Umstellung auf Etanercept eine effektive Behandlungsvariante dar.

Effektivität von Eisen-Injektionen bei chronischen Darmerkrankungen (21.7.06)
Jeder zweite bis dritte Patient mit chronisch entzündlicher Darmerkrankung (CED) hat eine Anämie. Eine Option ist die intravenöse Injektion von Eisen. Diese Therapieform wirkt im Vergleich zu oralen Eisensubstitution schneller und ist besser verträglich.

Gesteigertes Epilepsie-Risiko bei suboptimalem Apgar-Score (20.7.06)
Neugeborene mit suboptimalem Apgar-Score haben laut einer in „Epidemiology“ publizierten Studie ein gesteigertes Epilepsie-Risiko.

Positiver Effekt von körperlicher Betätigung bei Brustkrebs-Patientinnen (19.7.06)
Regelmäßige körperliche Betätigung verbessert die Lebensqualität von Brustkrebspatientinnen und Brustkrebsüberlebenden signifikant.

Höheres Glaukom-Risiko bei Typ2-Diabetikerinnen (18.7.06)
Eine in „Ophthalmology“ publizierte Studie beschreibt für Typ2-Diabetikerinnen eine gesteigerte Inzidenz des Offenwinkelglaukoms.

Assoziation zwischen niedriger Zink-Konzentration und gesteigerter Ösophagealkarzinom-Inzidenz (17.7.06)
Eine im „Journal of the National Cancer Institute“ publizierte Studie beschreibt einen Zusammenhang zwischen niedriger Zink-Konzentration im Gewebe und gesteigertem Risiko der Entwicklung eines squamösen Ösophagealkarzinoms.

Pharmig fordert Ende der Polit-Polemik im Gesundheitswesen (16.7.06)
Laut Pharmig wuchs 2005 die Inflation stärker als die Medikamenten-Ausgaben.

Natalizumab – ein innovativer Therapieansatz in der Multiplen Sklerose (15.7.06)
Natalizumab (Tysabri®) ist der erste rekombinante humanisierte monoklonale Antikörper, der zur Therapie der schubförmigen Multiplen Sklerose (MS) zugelassen wurde.

Erhöhtes Dranginkontinenz-Risiko bei Typ 2-Diabetikerinnen (14.7.06)
Laut Resultaten einer im „Journal of the American Geriatrics Society“ publizierten Studie stellt Typ 2-Diabetes bei Frauen einen unabhängigen Risikofaktor für die Entwicklung einer Dranginkontinenz dar.

Kongressvorschau: 14. Europäischen Gastroenterologen-Kongresses (13.7.06)
In Europa erkranken jährlich über 300.000 Menschen an Darmkrebs, beim europäischen Gastroenterologen-Kongress in Berlin werden neue Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten vorgestellt

Blutegel effektiv gegen Arthrose-Schmerzen (12.7.06)
Blutegel könnten die Knieschmerzen von Arthrose-Patienten lindern.

Häufige Pneumokokken-Besiedlung im Nasen-Rachenraum bei Raucher-Kindern (11.7.06)
Bei Kindern rauchender Eltern können häufig Pneumokokken auf der Nasen- und Rachen-Schleimhaut diagnostiziert werden.

Keine Steigerung des Depressionsrisikos bei HIV-Positiven unter Efavirenz (10.7.06)
Efavirenz erhöht die bereits hohe Rate depressiver Störungen bei HIV-infizierten Personen nicht, wie ein Bericht von Forschern aus Frankreich zeigt.

Effektivität der perioperativen Chemotherapie bei resezierbarem gastroösophagealem Karzinom (7.7.06)
Ein Therapieschema mit Epirubicin, Cisplatin und infundiertem Fluoruracil (ECF) verbessert das Überleben bei Patienten mit unheilbarem, lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Adenokarzinom des Magens.

Reduktion des Diabetes-Risikos bei regelmäßigem Konsum koffeinfreien Kaffees (6.7.06)
Resultate einer prospektiven Studie lassen vermuten, dass regelmäßiger Kaffeekonsum – im speziellen koffeinfreien Kaffees – in einer deutlichen Reduktion des Diabetes-Risikos bei postmenopausalen Frauen resultieren könnte.

Ichthyotherapie als effektive Alternative für Psoriasis-Patienten (5.7.06)
Laut Resultaten einer in „Oxford University Press“ publizierten Studie ist eine Psoriasis-Behandlung mit Kangal-Knabberfischen (Ichthyotherapie) hocheffektiv und nebenwirkungsfrei.

Höhere Verträglichkeit von Basiliximab im Vergleich zu Muromonab nach HTX (4.7.06)
Auswertungen der SIMCOR-Studie lassen vermuten, dass eine Induktionstherapie mit Basiliximab sicher und besser verträglich ist als eine entsprechende Behandlung mit Muromonab (OKT3).

Reduktion der gastrointestinalen Symptomatik und Steigerung der Lebensqualität nach NTX bei Umstellung von MMF auf EC-MPS (3.7.06)
Bei Nierentransplantatempfängern mit gastrointestinaler Symptomatik resultiert laut einer in „Transplantation“ publizierten Studie eine Umstellung von MMF (Mycophenolat Mofetil) auf Myfortic (enteric coated Mycophenolate Sodium, EC-MPS) in einer Reduktion der Symptomatik und Steigerung der Lebensqualität.