MEDAUSTRIA NACHRICHTEN 2005

MedAustria News von November 2005

Osteoporose als unabhängiger KHK-Prädiktor (30.11.05)
Eine niedrige Knochendichte stellt laut Resultaten einer US-Studie einen unabhängigen Prädiktor für die Entwicklung einer angiographisch verifizierbaren koronaren Herzkrankheit dar.

Gesteigertes Hautkrebs-Risiko bei rheumatoider Arthritis (29.11.05)
Patienten mit rheumatoider Arthitis – speziell jene unter Prednison und TNF-Inhibitoren – weisen laut Resultaten einer US-Amerikanischen Studie ein gesteigertes Nicht-Melanom-Hautkrebs-Risiko auf.

Gewichtszunahme als Risikofaktor für Transplantatverlust (28.11.05)
Laut Resultaten einer Französischen Studie steigt bei postoperativer Gewichtszunahme nach einer Nierentransplantation das Risiko des Organverlusts.

Reduzierte Diabetes-Inzidenz bei stillenden Müttern (24.11.05)
Auswertungen der Nurses Health Studies I und II ergaben, dass Mütter, die ihre Kinder länger Stillen, ein vermindertes Diabetes-Risiko haben.

Langsamere Alzheimer-Progression bei Einnahme von Lipidsenkern (23.11.05)
Laut Resultaten einer im „Jounal of Neurology, Neuropsychiatry and Psychiatry“ publizierten Studie könnte eine lipidsenkende Therapie bei Alzheimer-Patienten mit einer Verlangsamung der Krankheitsprogression assoziiert sein.

Everolimus vs. MMF bei Nierentransplantatempfängern (22.11.05)
Laut Resultaten einer internationalen Studie ist 36 Monate nach einer de novo Nierentransplantation eine immunsuppressive Therapie mit 1,5mg Everolimus mit einer MMF-Therapie hinsichtlich der Patienten- und Transplantatüberlebenszeit sowie der Inzidenz von Abstoßungsreaktionen vergleichbar.

Neun potentiell modifizierbare Risikofaktoren für ein Drittel der Krebserkrankungen verantwortlich (21.11.05)
Von den weltweit sieben Millionen tödlichen Krebsfällen im Jahr 2001 wurden 2,43 Millionen durch neun Risikofaktoren verursacht, auf die möglicherweise Einfluss genommen werden könnte.

Übergewicht als Risikofaktor für Vorhofflimmern nach Herz-OP (18.11.05)
Eine retrospektive Studie beschreibt eine deutliche Assoziation zwischen hohem BMI und dem Risiko der Entwicklung eines Vorhofflimmerns nach einem herzchirurgischen Eingriff.

Keine Veränderung der Herpes Zoster Inzidenz bei HIV-Positiven seit Einführung der HAART (17.11.05)
Laut Resultaten einer retrospektiven Studie ist die Herpes Zoster Inzidenz bei HIV-Infizierten seit der Einführung der HAART unverändert geblieben, die Rate schwerer Komplikationen - im Speziellen die post-herpetische Neuralgie - ist höher als vermutet.

Hohes Thrombose-Risiko nach der Geburt (16.11.05)
Laut Resultaten einer US-Amerikanischen Studie ist das Risiko venöser Thromboembolien und Pulmonalembolien während der Schwangerschaft und in den ersten drei Monaten nach der Geburt gesteigert.

Höhere Effektivität einer Kombinationstherapie bei schweren Depressionen (15.11.05)
Die Effektivität von Venlafaxin oder Paroxetin zur Behandlung schwerer Depressionen kann durch eine Kombination mit Risperidon gesteigert werden.

U-förmige Assoziation zwischen BMI und Entzündungs- bzw. Atherosklerose-Prävalenz bei Hämodialyse-Patienten (14.11.05)
Adipositas und Untergewicht sind laut Resultaten einer aktuellen Studie bei Dialyse-Patienten Prädiktoren einer gesteigerten Prävalenz von Entzündungen und Atherosklerose.

Harninkontinenz bei Frauen unter Hormonersatztherapie (11.11.05)
Laut Resultaten einer US-Amerikanischen Studie leiden Frauen wenige Monate nach Initiierung einer Östrogen- plus Progestin-Therapie gehäuft an Stress- und Dranginkontinenz.

Signifikante Verbesserung der Lebensqualität von Nierentransplantat-Empfängern nach Umstellung von MMF auf EC-MPS (Myfortic®) (10.11.05)
Resultate der auf dem diesjährigen Meeting der European Society for Organ Transplantation (ESOT) präsentierten PROGIS-Studie zeigen, dass bei 66 Prozent der untersuchten Nierentransplantat-Empfänger eine Umstellung von MMF (Mycophenolat Mofetil) auf Myfortic (enteric coated Mycophenolate Sodium, EC-MPS) in einer Reduktion der gastrointestinalen Symptomatik resultierte und dadurch die mit der Gesundheit assoziierte Lebensqualität (HRQL) signifikant verbessert werden konnte.

Effektivität von Fludarabin plus Alemtuzumab bei chronisch lymphatischer Leukämie (9.11.05)
Laut einer in „Journal of Clinical Oncology“ publizierten Studie ist eine Kombinationstherapie mit MabCampath® (Alemtuzumab) und Fludara® (Fludarabin-Phosphat) („FluCam“) bei Patienten mit therapierefraktärer B-CLL mit einer Gesamtansprechrate von 83 Prozent wirksam.

Gesteigertes Kolorektalkarzinom-Risiko bei Diabetikern (8.11.05)
Eine Studie mit fast 227.000 Probanden beschreibt für Diabetiker ein signifikant gesteigertes Kolonkarzinom-Risiko.

Erster in der Notaufnahme gemessener Blutdruck als Überlebens-Indikator nach akutem Insult (7.11.05)
Ein niedriger Blutdruck bei Einlieferung in eine Notaufnahme nach einem akuten ischämischen Insult scheint einen negativen Effekt auf die Überlebenschancen zu haben.

Abnormale Hämoglobinwerte als Mortalitätsprädiktor bei Älteren (4.11.05)
Sowohl sehr hohe als auch sehr niedrige Hämoglobinwerte sind laut Resultaten einer in „Archieves of Internal Medicine“ publizierten Studie unabhängig mit einem gesteigerten Mortalitäts-Risiko bei älteren Personen assoziiert.

Bessere Überlebenschancen von Frauen mit Pulmonalkarzinom (3.11.05)
Frauen mit nichtkleinzelligem Lungenkarzinom (Stadium I-II) haben laut Resultaten einer New Yorker Studie eine höhere Überlebensrate als Männer.

Gesteigerte Diabetes-Prävalenz bei Hepatitis C-Infektion (2.11.05)
Eine Studie in der Oktober-Ausgabe von „Diabetes Care“ beschreibt eine gesteigerte Diabetes-Prävalenz bei Hepatitis C-Patienten.