MEDAUSTRIA NACHRICHTEN 2004

MedAustria News von Juni 2004

Bessere Prognose für vertikal HIV-infizierte Kinder (30.6.04)
Seit der Einführung der hocheffektiven antiretroviralen Therapie hat sich laut einer in Pediatrics publizierten prospektiven Studie die Prognose für vertikal HIV-infizierte Kinder deutlich verbessert.

Schwere neurologische Schäden infolge von Cannabis-Konsum in der Pubertät (29.6.04)
Der Konsum von Cannabis könnte in der Pubertät zu schweren Langzeitschäden führen.

Staroperation mit Akupunktur statt unter herkömmlicher Lokal- oder Totalanästhesie (28.6.04)
In der Privatklinik Augenzentrum Prof. Zirm in Innsbruck wurde einem Patienten ohne die übliche Betäubung (lokal Tropfen, Spritze hinter das Auge oder Vollnarkose) nur durch die Unterstützung der Akupunktur im Rahmen einer Staroperation die körpereigene Linse aus dem Auge entfernt und eine Mehrstärken-Kunststofflinse implantiert.

Niedrig dosiertes Aspirin zur Steigerung der IVF-Erfolgsrate (25.6.04)
Laut einer Studie in „Fertility & Sterility“ könnte die Einnahme niedriger Aspirin-Dosen in einer Steigerung der Geburtenrate nach in vitro Fertilisation (IVF) resultieren.

Lebenserwartung von Rauchern um 10 Jahre kürzer (24.6.04)
Raucher sterben einer britischen Langzeitstudie zufolge durchschnittlich zehn Jahre früher als Nichtraucher – ein Rauchstopp in jedem Alter verlängert die Überlebenszeit.

Gewichtsverlust als Mortalitäts-Prädiktor bei HIV-Positiven unter HAART (23.6.04)
Auch bei Patienten unter einer hochaktiven antiretroviralen Therapie ist Gewichtsverlust mit einem deutlich gesteigerten Mortalitätsrisiko assoziiert.

Steigende Zahl der Antibiotika-Resistenzen in Dermatologischen Abteilungen (22.6.04)
Laut einer aktuellen Studie können bei Patienten mit oberflächlichen Hautwunden und Beingeschwüren immer häufiger Antibiotika-Resistenzen registriert werden.

Höheres Risiko rezidivierender venöser Thromboembolien bei Männern (21.6.04)
Laut einer Studie der Uniklinik in Wien ist das Risiko eines Rezidivs venöser Thromboemolien bei Männern signifikant höher als bei Frauen.

Atorvastatin effektiv bei rheumatoider Arthritis (18.6.04)
Eine Therapie mit dem HMG-CoA-Reduktasehemmer Atorvastatin resultiert laut einer aktuellen Studie in einer Reduktion der Krankheitsaktivität bei Patienten mit rheumatoider Arthritis.

Omalizumab senkt IgE-Spiegel und reduziert die Symptomatik des Heuschnupfens (17.6.04)
Der Anti-IgE-Antikörper Omalizumab senkt den IgE-Spiegel im Serum und verringert so die Symptomatik von allergischer Rhinitis bei Kindern und auch Erwachsenen.

Amphotericin B plus Flucytosin als rasche fungizide Therapie bei HIV-assoziierter Kryptokokken-Meningitis (16.6.04)
Eine Studie im „Lancet“ beschreibt eine Amphotericin B/Flucytosin-Kombination als hocheffektiv und rasch wirksam bei HIV-Positiven mit Kryptokokken-Meningitis.

Adipositas als Risikofaktor der primären spontanen Rhinoliquorrhoe (15.6.04)
Daten einer Schweizer Studie lassen vermuten, dass Adipositas einen Risikofaktor für die Entwicklung einer primären spontanen zerebrospinalen Rhinoliquorrhoe darstellen könnte.

Technische Störung bei MedAustria (14.6.04)
Durch eine technische Störung außerhalb unseres Einflussbereiches waren die Informationen bei MedAustria vorigen Mittwoch zeitweise nicht abrufbar.

Perkutane Radiofrequenz-Ablation von Lebermetastasen (11.6.04)
Eine ernstzunehmende Alternative zur Leberteilresektion

Gesteigertes CRP als unabhängiger Insult-Risikofaktor (9.6.04)
Weitgehend unabhängig von atherosklerotischen Veränderungen ist eine erhöhte CRP-Konzentration bei älteren Personen mit Steigerung des Risikos eines ischämischen Insults assoziiert.

Effektive Analgesie mit Dexketoprofen nach Arthroskopie (8.6.04)
In einer Anwendungsbeobachtung zur postoperativen Analgesie nach Arthroskopie hat sich Dexketoprofen-Trometamol als gut analgetisch und antiphlogistisch wirksam sowie gastrointestinal verträglich erwiesen.

Sonnencreme schützt scheinbar nicht vor Melanomen (7.6.04)
Sonnencreme schützt nicht vor der Entwicklung von Leberflecken (Lentigo), die bei der Entwicklung des malignen Melamoms eine Rolle spielen.

Cisplatin-gestützte adjuvante Chemotherapie verbessert Überleben bei nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (4.6.04)
Überlebensrate und krankheitsfreie Überlebensrate durch Cisplatin-gestützten Chemotherapie signifikant verbessert

Gesteigertes Krebsrisiko auch bei Pfeifenrauchern (3.6.04)
Resultate einer großen prospektiven Studie lassen vermuten, dass das Pfeifenrauchen mit einem ähnlich hohen Krebsrisiko wie das Zigarrenrauchen assoziiert ist.

Höhere Frequenz der HCV-Rezidive bei HIV-Positiven (2.6.04)
Bei HIV-Positiven kann nach erfolgreicher HCV-Therapie signifikant häufiger ein Rezidivieren der Hepatitis C beobachtet werden.

Effektivität von Botulinum A-Toxin bei neurogener Harninkonztinenz (1.6.04)
Der Benefit von Botulinum A-Toxin-Injektionen in der Therapie einer neurogenen Harninkontinenz bei Rückenmarksverletzten oder -erkrankten wird durch Erfahrungen aus zehn europäischen Behandlungszentren gestützt.