MEDAUSTRIA NACHRICHTEN 2004

MedAustria News von Februar 2004

Mögliche Steigerung des Gallenblasenkarzinom-Risikos bei postmenopausalen Frauen unter HRT (27.2.04)
Eine Studie im ‚International Journal of Cancer’ beschreibt eine Steigerung des Gallenblasenkarzinom-Risikos bei postmenopausalen Frauen unter Hormonersatztherapie (HRT).

Intranasales Mupirocin reduziert Inzidenz sternaler Wundinfektionen nach offenen Herzoperationen (26.2.04)
Die prophylaktische intranasale Administration von Mupirocin ist hinsichtlich der Reduktion der Inzidenz sternaler Wundinfektionen nach offenen Herzoperationen effektiv, sicher und kostengünstig.

HIV-Ausbreitung in Osteuropa (25.2.04)
Zunahme der Infektionen in Baltikum und GUS-Staaten

Cannabis deutlich schädlicher als Tabak (24.2.04)
Cannabisrauchen ist einer britischen Studie zufolge mehr als sechs Mal schädlicher für die Lungen als Tabakkonsum.

Hyaluronsäure gegen Arthrose (23.2.04)
Mit der intraartikulären Injektion von Hyaluronsäure sollen die Reibungseigenschaften im Gelenk verbessert und die Schmerzen gelindert werden.

Antibiotika-Einnahme mit Brustkrebs assoziiert (20.2.04)
Die Einnahme von Antibiotika ist mit einem erhöhten Brustkrebsrisiko assoziiert

Zehn Tage Doxicyclin effektiv bei leichter Lyme Borreliose (19.2.04)
Bei einer leichten, früh diagnostizierten Lyme Borreliose ohne Beteiligung der Gelenke und des Nervensystems ist eine zehntägige Therapie mit Doxicyclin ausreichend.

CD4-Zellzahl und Therapiedauer könnten kardiovaskuläres Risiko bei HIV-Positiven beeinflussen (18.2.04)
Zusätzlich zu den klassischen Risikofaktoren könnte bei HIV-Positiven auch die CD4-Zellzahl und die Dauer der Therapie mit dem Risiko der Entwicklung ischämischer kardialer Erkrankungen assoziiert sein.

Acarbose senkt Infarktrisiko bei Typ-2-Diabetes (17.2.04)
Acarbose hat nicht nur in der STOP-NIDDM-Studie bei gestörter Glukosetoleranz das kardiovaskuläre Risiko reduziert. Das Präparat bringt hierbei auch Patienten mit manifestem Typ-2-Diabetes Vorteile.

Epidemiologie, Diagnose, Therapie und aktuelle Konzepte beim trockenen Auge (16.2.04)
Unter den symptomatisch ansetzenden Therapeutika hat sich die Hyaluronsäure außerordentlich bewährt.

Ultraschall und Spiral-CT reduzieren falsch-positiv Rate bei akuter Appendizitis im Kindesalter (13.2.04)
Ultraschall als Primärdiagnostik und Spiral-CT als Zusatzmodalität der klinischen Untersuchung deutlich überlegen

Strontium könnte bei Osteoporose vor Frakturen schützen (12.2.04)
In einer Phase-III-Studie war die Rate neuer Wirbelbrüche bei Frauen, die täglich Strontiumranelat oral erhielten, um mehr als 40 Prozent geringer als einer der Placebo-Gruppe.

Liposomales Tretinoin zur Stabilisierung des AIDS-assoziierten Kaposi-Sarkoms (11.2.04)
Resultate einer Phase II-Studie lassen vermuten, dass eine drei mal wöchentliche Therapie mit Tretinoin hinsichtlich der Stabilisierung der Symptomatik des AIDS-assoziierten Kaposi-Sarkoms sicher und effektiv ist.

Assoziation zwischen BRCA1-Mutationen, Mammakarzinomrisiko und der Einnahme oraler Kontrazeptiva (10.2.04)
Laut einer Studie im „Journal of the National Cancer Institute“ ist die Einnahme oraler Kontrazeptiva bei Frauen mit BRCA1-Mutation mit einem gesteigerten Brustkrebsrisiko assoziiert.

Kombinationstherapie effektiv bei benigner Prostatahyperplasie (9.2.04)
Resultate einer US-amerikanischen Studie lassen vermuten, dass bei Männern mit benigner Prostatahyperplasie eine kombinierte Therapie mit Alpha-Rezeptor-Antagonisten (ARA) und 5-Alpha-Reduktase-Inhibitoren (5-ARI) einer Monotherapie mit einer der beiden Substanzen überlegen ist.

Einfache neue Technik zur sonographischen Schilddrüsenvermessung bei pädiatrischen Patienten (6.2.04)
Verhältnis zwischen Thyroidea- und Trachea-Durchmesser erlaubt Einschätzung der normalen Schilddrüsengröße.

Hohe Inzidenz der vulvovaginalen Candidiasis bei HIV-infizierten Frauen (4.2.04)
Bei HIV-infizierten Frauen ist die Inzidenz der vulvovaginalen Candidiasis höher und die Persistenz länger - die Schwere der Infektion ist jedoch mit jener bei HIV-Negativen vergleichbar.

Lumiracoxib gleichermaßen effektiv wie Celecoxib in der Therapie der Osteoarthritis des Knies (3.2.04)
Laut einer auf der EULAR 2003 präsentierten Studie stellt Lumiracoxib bei Patienten mit Knie-Osteoarthritis eine effektive Alternative zu einer Therapie mit Celecoxib dar.

Adipositas steigert Mortalitätsrisiko bei Frauen mit Kolonkarzinom (2.2.04)
Ein Body Mass Index über 30kg/m² ist neben der Steigerung der Entwicklung eines Kolonkarzinoms auch mit einer deutlichen Erhöhung des Mortalitätsrisikos bei Frauen im Stadium II und III des Dickdarmkarzinoms assoziiert.