MEDAUSTRIA NACHRICHTEN 2004

MedAustria News von Oktober 2004

Erweiterte Maßnahmen der kardialen Reanimation bei Herzstillstand außerhalb des Krankenhauses (29.10.04)
Zusätzliche Anwendung erweiterter Reanimationsmaßnahmen verbessert Überlebensrate nach Herzstillstand außerhalb des Krankenhauses nicht

Vitamin C und E zur Verbesserung des Outcomes nach schweren Traumata (28.10.04)
Laut Resultaten einer in „Annals of Surgery“ publizierten Studie kann durch die Administration von Antioxidantien das Risiko eines Multiorganversagens und pulmonaler Komplikationen bei kritischen Trauma-Patienten reduziert werden.

HDL steigt deutlicher unter Nevirapin als unter Efavirenz (27.10.04)
Bei antiretroviraler Therapie inklusive eines NNRTIs kann bei Behandlung mit Nevirapin eine singifikante höhere Steigerung des HDL-Spiegels als unter Efavirenz registriert werden.

Bluttransfusion zur Reduktion der Kurzzeitmortalität bei anämischen Infarktpatienten (25.10.04)
Bei Hämatokrit-Werten unter 33 scheint bei älteren anämischen Infarktpatienten eine Bluttransfusion mit einer Reduktion der Kurzzeitmortalität assoziiert zu sein.

Nachweis von HIV-1- und HCV-Infektionen bei antikörpernegativen Blutspendern mittels Nukleinsäure-Amplifikationstests (22.10.04)
Senkung des Restrisikos für eine transfusionsbedingte HIV-1- und HCV-Infektion auf etwa 1 von 2 Millionen Bluteinheiten

Keine Assoziation zwischen laparoskopischer Appendektomie und gesteigertem Abszessrisiko bei Kindern (21.10.04)
Die Frequenz intra-abdominaler Abszesse bei Kindern nach laparoskopischer Appendektomie ist vergleichbar mit jener nach offener OP.

Höhere HIV-Last und niedrige CD4-Zellzahl bei HIV-Positiven Syphilitikern (20.10.04)
Resultate einer in „AIDS“ publizierten Studie lassen vermuten, dass die Syphilis bei HIV-Positiven mit einer gesteigerten HI-Virenlast und einer reduzierten CD4-Zellzahl assoziiert ist.

Antiepileptische Langzeittherapie möglicherweise unabhängiger Risikofaktor für niedrige Knochendichte (19.10.04)
Unabhängig von der Vitamin D-Konzentration scheint laut einer Studie in ‚Neurology’ eine antiepileptische Langzeittherapie mit einer Reduktion der Knochendichte assoziiert zu sein.

Cotinin als Indikator für das Rauchverhalten (18.10.04)
Cotinin, eines der Hauptabbauprodukte von Nikotin, im Speichel als Indikator für Rauchverhalten und Einfluss von Passivrauchen.

Präoperative PSA-Anstiegsrate und Mortalitätsrisiko durch Prostatakrebs nach radikaler Prostatektomie (15.10.04)
Anstieg des PSA-Spiegels vor der Diagnose des Prostatakarzinoms um mehr als 2,0 ng/ml ansteigen als Indikator für hohes Mortalitätsrisiko

Alkohol: Gramm, Milliliter und Promille (14.10.04)
In medizinischen Studien werden unterschiedliche Angaben zum Thema Alkohol im Körper gegeben – anbei eine kurze Zusammenfassung der Umrechnungstabellen.

Positive Assoziation zwischen Effektivität einer HAART und Steigerung des Körpergewichts (13.10.04)
Eine Studie der Universität von Hawaii beschreibt für HIV-Positive mit positivem Ansprechen auf eine HAART eine signifikante Studierung des Körpergewichts.

Olfaktorische Defizite bei Schizophrenikern (12.10.04)
Viele Schizophreniker weisen eine verminderte Geruchssensitivität und -Identifikationsfähigkeit auf.

Deutliche Verlangsamung der Glaukom-Progression bei frühem therapeutischem Eingriff (11.10.04)
Die möglichst zeitige Reduktion des Augeninnendrucks bei Patienten mit Offenwinkelglaukom im Frühstadium resultiert laut einer Studie in „Archives of Ophthalmology“ in einer signifikanten Verlangsamung des Krankheitsverlaufs.

Alter, Übergewicht und Faktor-V-Leiden-Mutation steigern Thrombose-Risiko bei Frauen unter Östrogen plus Progestin (8.10.04)
Höheres Alter, Übergewicht und Adipositas sowie die Faktor-V-Leiden-Mutation sind bei postmenopausalen Frauen unter Östrogen plus Progestin zusätzliche Faktoren, die das Risiko venöser Thrombosen steigern.

Immer mehr Jugendliche rauchen (7.10.04)
Bei einer im Juni und Juli in Österreich durchgeführten Umfrage unter 800 Jugendlichen im Alter von elf bis 29 Jahren outeten sich fast 50 Prozent als Raucher, 35 Prozent der unter 14jährigen griffen bereits zur Zigarette.

Effektivität einer einmal täglichen HAART mit Amprenavir/Ritonavir bei Patienten mit Non-Adhärenz-Risiko (6.10.04)
Eine in „HIV Medicine“ publizierte Studie beschreibt die Sicherheit und Effektivität einer überwachten HAART („directly observed therapy“ [DOT]) mit Amprenavir(Agenerase®)/Ritonavir bei Patienten mit hohem Non-Adhärenz-Risiko.

Rosiglitazon anscheinend ineffektiv bei HIV-assoziierter Lipoatrophie (5.10.04)
Das Antidiabetikum Rosiglitazon mindert die Lipoatrophie und -dystrophie bei HIV-1-Infizierten unter antiretroviraler Therapie nicht.

Effektive Therapie tiefer Uretersteine mit Nifedipin oder Tamsulosin (4.10.04)
Die Behandlung mit Nifedipin oder Tamsulosin erhöht die Rate der Ausscheidung von tiefen Harnleitersteinen und erniedrigt die Indikation von Analgetika.

Herzersatz durch ein komplettes Kunstherz als Überbrückung bis zur Transplantation (1.10.04)
Die Implantation eines kompletten Kunstherzens verbesserte die Überlebensrate bis zur Herztransplantation sowie das Überleben nach der Transplantation.