MEDAUSTRIA NACHRICHTEN 2002

MedAustria News von Mai 2002

Hormonimplantat zur Langzeitverhütung - eine Zwischenbilanz (31.5.02)
Über 80 Prozent der Verwenderinnen sind mit Hormonimplantat zufrieden.

EBV-DNA-Last wird durch HAART scheinbar nicht beeinflusst (29.5.02)
Laut einer Studie in ÇAIDSí ist eine gesteigerte Epstein-Barr-Virus (EBV)-Last Zell-assoziiert und wird nicht durch eine hochaktive antiretrovirale Therapie beeinflusst.

Nahrungskarenz nach gastrointestinalen Operationen scheinbar ohne Vorteil (28.5.02)
Nach einer gastrointestinalen Operation scheint eine Nahrungskarenz gegenüber einer innerhalb der ersten 24 Stunden nach der Operation einsetzenden Ernährung nicht vorteilhaft.

Physische Aktivität könnte Pankreaskarzinom-Risiko reduzieren (27.5.02)
Kanadische Wissenschafter konnten einen protektiven Effekt zwischen physischer Aktivität und Pankreaskarzinom-Risiko bei Männern identifizieren.

Homöopathika wirksam bei Sportverletzungen (24.5.02)
Spanische Wissenschafter legen neue Daten vor, die bei Sportverletzungen die Wirksamkeit einer homöopathischen Kombinationstherapie bestätigen.

Höhere Adhärenz bei HIV-Positiven unter Combivir plus Abacavir im Vergleich zur Adminsitration von Combivir plus Indinavir. (22.5.02)
HIV-Positive unter Combivir plus Abacavir berichten im Vergleich zu denjenigen, die Combivir plus dem Proteaseinhibitor Indinavir erhalten, von deutlich weniger Nebenwirkungen.

Fortschritte bei der Xenotransplantation (21.5.02)
Internationale Wissenschafter berichteten am 5. Minisymposium "Xenotransplantation" am Robert Koch-Institut über Fortschritte bei der Xenotransplantetion.

Stereotaktische Nadelbiopsie der Brust: Diagnosesicherheit verschiedener Biopsie-Systeme und Nadelkaliber (17.5.02)
Nadelbiopsie der Brust erweist sich als verlässliches Verfahren zur Abklärung unklarer Brustläsionen.

Chirurgischer Eingriff plus Cidofovir scheinbar hoch effektiv bei HIV-Patienten mit Genitalwarzen (16.5.02)
Die Kombination einer chirurgischen plus einer medikamentösen Behandlung bei HIV-Positiven mit Genitalwarzen scheint in der höchsten Heilungs- und niedrigsten Rezidivrate zu resultieren.

Assoziation zwischen HI-Virenlast und Ausprägung der HIV-assoziierten Neuropathie (15.5.02)
Laut einer Studie in ÇAIDSí besteht eine signifikante Assoziation zwischen gesteigerter HIV-Last und der Symptomatik der HIV-assoziierten Neuropathie.

Gesteigertes Risiko pulmonaler Embolien bei dialysepflichtigen Patienten (14.5.02)
Die Hospitalisierungsrate aufgrund pulmonaler Embolien ist bei Dialyse-Patienten im Vergleich zur Allgemeinpopulation mehr als doppelt so hoch.

Dentalplaque als Risikofaktor für Frühgeburten? (10.5.02)
Stoffwechselprodukte von Dentalplaque könnten das Auftreten von Frühgeburten begünstigen.

HAART inklusive eines Proteaseinhibitors scheinbar effektiver als in Kombination mit einem NNRTI (8.5.02)
Eine hochaktive antiretrovirale Therapie bestehend aus zwei Nukleosidanaloga inklusive eines Proteaseinhibitors ist laut einer Studie im ÇJournal of AIDSí deutlich effektiver als eine Behandlung mit dem NNRTI Nevirapin in Kombination mit zwei NRTIs.

WHO warnt vor Leishmaniose-Epidemie in Afghanistan (6.5.02)
Schätzungsweise 100.000 Menschen sind in Kabul mit der Hautkrankeit infiziert.

MRT zur Durchblutungsmessung der Zahnpulpa (3.5.02)
Durchblutung der Zahnpulpa kann kernspintomographisch objektiv erfasst werden

Lebertransplantation auch bei HIV-HCV-Koinfektion (2.5.02)
Laut Analysen von Wissenschaftern der University of Pittsburgh resultiert eine Lebertransplantation bei HIV- und Hepatits C-Infizierten in keiner rascheren Progression der HIV-Infektion und sollte als Therapieoption in Betracht gezogen werden.