MEDAUSTRIA NACHRICHTEN 2002

MedAustria News von Oktober 2002

MCM2 Nachweis als vielversprechende Möglichkeit für Colonkarzinom-Screening (31.10.02)
Eine Testung auf MCM2 im Stuhl bietet eine schnelle Möglichkeit hinsichtlich des Screening auf Darmkrebs.

Wirksamkeit bei HIV-infizierten Kindern unter einer 2-jährigen, primären antiretroviralen 3fach-Therapie (30.10.02)
Bei HIV-positiven Kindern kann bei zweijähriger Therapie mit zwei NRTIs (ZVD plus 3TC oder d4T plus ddI) und NFV die Virenlast effektiv gesenkt werden.

Linezolid in der Kinderheilkunde (29.10.02)
Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat einen Antrag des Unternehmens Pharmacia zur Prüfung angenommen, der vorsieht, die Zulassung von Linezolid (Zyvoxid®) zur Behandlung Gram-positiver Infektionen, darunter auch durch MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) verursachte Infektionen, auf Kinder und Neugeborene auszuweiten.

Physiotherapie als effektive Therapievariante bei Tennisarm (28.10.02)
Steroidinjektionen bringen bei der Behandlung der Epicondylitis lateralis kurzfristig die besten Erfolge, sind auf lange Sicht jedoch der Physiotherapie unterlegen. Allerdings scheinen die langfristigen Heilungschancen gänzlich ohne Therapie fast so gut zu sein wie bei Einsatz von Krankengymnastik.

Alteplase stoppt Verschlechterung bei Lungenembolie (25.10.02)
Das Thrombolytikum Alteplase (Actilyse®, rt-PA) kann eine Verschlechterung des Krankheitsverlaufs von Patienten mit submassiver Lungenembolie verhindern.

Steigende Prävalenz sozialer und psychologischer Probleme bei Kindern (24.10.02)
Möglicherweise aufgrund der steigenden Zahl von in Armut lebenden und von nur einem Elternteil aufgezogenen Kindern, können immer häufiger soziale oder psychologische Störung bei zwischen vier- und 15jährigen diagnostiziert werden.

Mögliche antikanzerogene Wirkung von ASS (23.10.02)
Die regelmäßige Einnahme von Acetylsalicylsäure (ASS) könnte das Lungenkrebs-Risiko vermindern gastrointestinale Nebenwirkungen limitieren jedoch das antikanzerogene Potential.

ASCOT: Atorvastatin reduziert Insult- und Infarktrisiko (22.10.02)
Ergebnisse des Anglo-Scandinavian Cardiac Outcomes Trials (ASCOT) zeigen, dass Atorvastatin (Sortis®) in einer deutliche Reduktion der Herzinfarkt und Schlaganfäll-Inzidenz resultiert.

Minilaparotomie als Alternative beim abdominellen Aortenaneurysma (18.10.02)
Minilaparotomie vielversprechende Alternative zur offenen Laparotomie

Probiotika zur Prävention der Antibiotika-assoziierten Diarrhoe (17.10.02)
Eine im BMJ publizierte Metaanalyse beschreibt die Effektivität von Probiotika zur Prävention der Antibiotika-assoziierten Diarrhoe.

Gewichtsverlust als Mortalitäts-Prädiktor bei HIV-Positiven unter HAART (16.10.02)
Auch bei Patienten unter einer hochaktiven antiretroviralen Therapie ist Gewichtsverlust mit einem deutlich gesteigerten Mortalitätsrisiko assoziiert.

Interferon und Bestrahlung plus bei inoperablem Melanom (15.10.02)
Bei Patienten mit regional metastasierendem, inoperablen Melanom erweist sich eine Kombination aus natürlichem Interferon beta (nIFN-ß) und lokaler Bestrahlung als effektive und gut verträgliche palliative Therapie.

Ausmaß der Luftverschmutzung möglicherweise mit Malformationsrisiko assoziiert (14.10.02)
Eine hohe Smog-Belastung während der frühen Schwangerschaft könnte laut einer Studie im American Journal of Epidemiology mit einem gesteigerten Risiko kindlicher Fehlbildungen assoziiert sein.

Darbepoetin alfa steigert Lebensqualität bei Tumorpatienten mit Anämie (11.10.02)
Längere Halbwertszeit und höhere biologische Aktivität des neuen rekombinanten humanen Erythopoetins

HAART verbessert Anämie bei HIV-infizierten Drogenkonsumenten (10.10.02)
Eine hochaktive antiretrovirale Therapie ist laut einer Studie der Johns Hopkins University mit einer Verbesserung der Anämie bei HIV-infizierten Drogenspritzern assoziiert.

Ein mal tägliche Medikamenteneinnahme effektiv bei therapienaiven HIV-Positiven (9.10.02)
Bei therapienaiven HIV-Positiven scheint eine ein mal täglich verabreichte Behandlung ebenso effektiv wie das zwei mal täglich verabreichte Standardtherapie.

Medizin-Nobelpreis 2002: "Genetische Regulierung der Organentwicklung und programmiertes Zellsterben" (8.10.02)
Für die Erforschung der Organentwicklung und des programmierten Zelltods erhalten die Briten Sydney Brenner und John Sulston sowie der US-Forscher Robert Horvitz den Medizin-Nobelpreis.

Raloxifen auch nach vierjähriger Therapie sicher und effektiv (7.10.02)
Auch nach vierjähriger Behandlung postmenopausaler Frauen mit Raloxifen kann eine deutliche Reduktion des vertebralen Frakurrisikos beobachtet werden.

Humane Antikörper effektiv bei rheumatoider Arthritis und Morbus Crohn (4.10.02)
Adalimumab Weltweite klinische Doppelblind-Studien gestartet

Interleukin 18 als Prädiktor des Mortalitätsrisikos bei KHK (3.10.02)
Der IL-18 Spiegel scheint einen unabhängiger Prädiktor des Mortalitätsrisikos bei Patienten mit stabiler oder instabiler Angina darzustellen.

PENTA 5: Resultate nach 96 Wochen Follow-up (2.10.02)
Dr. D. M. Gibb und Kollegen präsentierten auf der 14. AIDS-Konferenz in Barcelona Resultate von PENTA 5 nach 96 Wochen Follow-up, die eine Überlegenheit eines Abacavir-beinhaltenden Regimes bei Kindern zeigen.

Tacrolimus reduziert Krankheitsaktivität bei rheumatoider Arthritis (1.10.02)
Bei Methotrexat-resistenten oder -intoleranten RA-Patienten könnte eine Therapie mit Tacrolimus in einer deutlichen Verbesserung der Symptomatik resultieren.