MEDAUSTRIA NACHRICHTEN 2001

MedAustria News von Dezember 2001

Start des Influenza Informations- und Frühwarnsystems (28.12.01)
Das Diagnostische Influenza Netzwerk Österreich (DINÖ) hat zum zweiten Mal sein kostenloses Influenza Informations- und Frühwarnsys-tem für Österreichs Ärzte und Apotheker gestartet.

Antiretrovirale Therapie plus PCP-Prophylaxe steigert Risiko kongenitaler Defekte (27.12.01)
Bei HIV-positiven Frauen, die während des ersten Trimesters der Schwangerschaft einen Folat-Antagonisten zur PCP-Prophylaxe plus eine antiretrovirale Therapie erhalten, steigt das Risiko kongenitaler Abnormitäten beim Nachwuchs.

Rifaximin könnte Ciprofloxacin als Therapie erster Wahl der Reisediarrhoe ablösen (24.12.01)
Das Refamycin Derivat Rifaxinim wird laut einer US-amerikanischen Studie kaum absorbiert – dies würde die systemischen Nebenwirkungen bei der Therapie der Reisediarrhoe minimieren.

Dentoalveoläre Verletzungen in Abhängigkeit von der posttraumatischen Beweglichkeit (21.12.01)
Posttraumatische Sensibilität auf CO2-Schnee hängt von der Schwere des Zahntraumas ab.

Diacerein verlangsamt Osteoarthritis-Progression signifikant (20.12.01)
Eine Langzeit-Therapie mit dem Interleukin-1beta Inhibitor Diacerein verlangsamt effektiv die Osteoarthritis-Progression.

Antiretrovirale Therapeutika ineffektiv bei Pneumocystis carinii-Infektion (19.12.01)
Proteaseinhibitoren, NRTIs oder NNRTIs zeigten bei in vivo oder in vitro-Tests minimale oder keine Aktivität gegen Pneumocystis carinii.

Hormonersatztherapie zur Katarakt-Prävention (18.12.01)
Wissenschafter vom Wilmer Eye Institute in Baltimore, Maryland, berichten von einem positiven Effekt einer Hormonersatztherapie hinsichtlich der Reduktion der Katarakt-Inzidenz bei postmenopausalen Frauen.

Proteinabschnitte als experimenteller Impfstoff (17.12.01)
Die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs gegen HIV stößt bisher u.a. deshalb auf Probleme, weil die verschiedenen Stämme von HIV sehr variabel sind. Nun scheinen amerikanische Forscher einen Fortschritt erzielt zu haben.

Risiko und Vermeidung von Läsionen des N. lingualis bei der Weisheitszahnosteotomie (14.12.01)
Ergebnisse einer Metaanalyse der derzeit verfügbaren Literatur zu diesem Thema.

Epilepsie nicht selten bei autistischen Kindern (13.12.01)
Autistische Kinder haben scheinbar ein gesteigertes Risiko an Epilepsie zu erkranken.

CD4+ Zellzahl zu Beginn der HAART korreliert deutlicher als die Virenlast mit Wirksamkeit der Therapie (12.12.01)
Die CD4+ Zellzahl bei Initiierung einer Tripletherapie scheint im Vergleich zur Virenlast ein besserer Prädiktor für die virologische Suppression zu sein.

Zink reduziert Mortalität infektiöser Erkrankungen bei Neugeborenen mit niedrigem Geburtsgewicht (11.12.01)
Die Administration von Zink könnte die Mortalitätsrate bei Kindern mit niedrigem Geburtsgewicht im Verhältnis zum Gestationsalter reduzieren.

Abacavir/Combivir im Vergleich zu PI-Regimes mit vergleichbarer virologischer und immunologischer Effizienz und besserem Lipidprofil (10.12.01)
Ein Therapieregime mit drei NRTIs (Abacavir/Combivir[AZT+3TC]) erweist sich im Vergleich zu Therapieregimes, die einen Proteaseinhibitor beinhalten, als virologisch und immunologisch vergleichbar effizient – bei besserem Lipidprofil.

Low-dose CT zur Reduktion der Strahlenbelastung bei Kindern (7.12.01)
Bei bis zu 50%iger Dosisreduktion ist immer noch eine ausreichend gute Bildqualität erzielbar.

Niedrige Selenkonzentration möglicherweise mit gesteigertem Prostatakarzinom-Risiko assoziiert (6.12.01)
Männer mit niedrigem Selenspiegel im Blut haben laut einer im ÇJournal of Urology’ publizierten Studie ein vier- bis fünffach erhöhtes Risiko ein Prostatakarzinom zu entwickeln.

Intermittierende HAART in kurzen Zyklen könnte unerwünschte Nebenwirkungen reduzieren (5.12.01)
Mittels wiederholter Zyklen von sieben Tage Therapie und sieben Tage Unterbrechung einer hochaktiven antiretroviralen Therapie könnten bei anhaltender Virensuppression Serumcholesterin- und Triglyzeridwerte gesenkt werden.

Cannabis-Rauchen als Risikofaktor für die Entwicklung depressiver Symptome (4.12.01)
Laut einer Studie im American Journal of Psychiatry beschreibt das gesteigerte Risiko der Entwicklung depressiver Symptome bei Cannabis-Rauchern.

Hohe Effektivität des PDE 5-Inhibitor Vardenafil (3.12.01)
Die Forschungsbemühungen der vergangenen Jahre belegten eindrucksvoll, dass der sogenannte NO/Guanylatzyklase/cGMP-Mechanismus die bedeutendste biologische Kettenreaktion zur Erektionsinduktion ist, wobei die intrazelluläre cGMP-Konzentration die kritische Zielgröße darstellt.

Verminderte kognitive Funktion bei Brustkrebs-Patientinnen unter Chemotherapie (2.12.01)
Verglichen mit gesunden Kontrollsubjekten kann bei Mammakarzinom-Patientinnen unter Chemotherapie eine signifikant reduzierte kognitive Funktion registriert werden.