MEDAUSTRIA NACHRICHTEN 2001

MedAustria News von November 2001

AIDS in Südafrika bereits häufigste Todesursache (29.11.01)
AIDS ist in Südafrika zur häufigsten Todesursache geworden. In der Altersgruppe der 15- bis 49jährigen sterben inzwischen die meisten Südafrikaner an den Folgen von AIDS.

Virologischer Langzeit-Response der HIV-Therapie korreliert mit Wirksamkeit nach sechs Tagen (28.11.01)
Die HIV-1 Konzentration sechs Tage nach Initiierung einer HIV-Therapie inklusive eines Proteaseinhibitors ist laut einer amerikanischen Studie mit dem Langzeit-Response assoziiert.

Orales Melatonin synchronisiert zirkadianen Rhythmus bei Blinden (27.11.01)
Blinde mit freilaufendem zirkadianen Rhythmus können mit oral zugeführtem Melatonin einen normalen 24-Stunden-Rhythmus entwickeln.

Cholera-Epidemie in Nigeria (26.11.01)
Beim Ausbruch einer Cholera-Epidemie im Norden Nigerias sind in den vergangenen vier Wochen mehr als 500 Menschen, darunter 200 Kinder, ums Leben gekommen.

Zahnhygiene bei oraler Kontrazeption wichtig (23.11.01)
Bakterielle Ablagerungen sind unter Hormoneinfluss möglich.

Substantielle Reduktion der Mortalitätsrate bei über 64jährigen Pneumokokken- und Grippegeimpften (22.11.01)
Ältere Menschen profitieren im Winter erheblich von der Influenza- und Pneumokokken-Impfung.

HIV mit natürlicher Resistenz (21.11.01)
Erstmals ist ein HI-Virus gefunden worden, das auch ohne vorherige Behandlung des Patienten Anzeichen von Widerstands-Fähigkeit gegen gängige Therapien zeigt.

Rauchen verdreifacht Hautkrebsrisiko (20.11.01)
Rauchen scheint das Risiko, an einem Plattenepithelkarzinom der Haut zu erkranken, signifikant zu erhöhen.

Ecstasykonsum hat möglicherweise neurotoxische Langzeitschäden zur Folge (19.11.01)
Der Missbrauch der synthetischen Droge Ecstasy kann langfristig zu anhaltenden psychiatrischen Beeinträchtigungen führen.

Kinder obligatorisch gegen Pneumokokken impfen (16.11.01)
Fachärzte verweisen auf zunehmende Infektionsgefahr und fordern den automatischen Impfschutz für Neugeborene.

Demenzerkrankungen in der Allgemeinmediziner-Praxis nach Depressionen bei über 70-jährigen Patienten das zweithäufigste Krankheitsbild (15.11.01)
Basierend auf der Befragung von 200 Allgemeinmedizinern durchleuchtet eine von der Aktion Alzheimer in Auftrag gegebene Studie der INTEGRAL Markt- und Meinungsforschungsgesellschaft den Umgang österreichischer Praktiker mit dem Themenbereich Demenzerkrankungen.

Hohe Frequenz analer Dysplasien und Analkarzinomen bei homosexuellen Männern (14.11.01)
Die Häufigkeit leichter und hochgradiger analer Dysplasien ist laut einer US-amerikanischen Studie bei HIV-positiven Männern deutlich höher als bei HIV-Negativen.

Steigende Suizidrate bei Schizophrenen (13.11.01)
Der Trend zur ambulanten Behandlung von Schizophrenen steigt und gleichzeitig auch die Sterblichkeitsrate der Erkrankten.

Erhöhte Prävalenz signifikanter Koronararterienstenosen bei Diabetikern (12.11.01)
Die kardiovaskuläre Mortalität steigt bei Männern mit Diabetes mellitus (DM) um das Doppelte und bei Frauen mit DM um das Vierfache gegenüber Nicht–Diabetikern an.

Homöopathie versus Schulmedizin bei Infekten des Respirationstraktes (9.11.01)
Studie belegt Wirksamkeit der Homöopathie im Vergleich zur Schulmedizin bei der Behandlung von banalen Infekten der oberen und unteren Atemwege, inklusive Ohrenschmerzen.

Baxter stellt nach dem Tod von rund 30 Nierenkranken in Europa die Produktion zweier Dialysefilter auf Dauer ein (8.11.01)
Eine Flüssigkeit, die im Herstellungsvorgang in der Produktionsanlage in Ronneby (Schweden) eingesetzt wird, ist möglicherweise Ursache für die Todesfälle bei Hämodialyse-Patienten.

Hypertonie bei HIV-Positiven mit Lipodystrophie (7.11.01)
Eine Studie in ÇAIDS’ beschreibt für HIV-Positive mit Lipodystrophie eine gesteigerte Hypertonie-Prävalenz.

Divalproex sicher und effektiv zur Migräneprophylaxe bei Kindern (6.11.01)
Eine Migräneprophylaxe mit Divalproex (Kombination von Sodiumvalproat und Valproinsäure im Verhältnis 1:1) erweist sich laut einer Studie im Journal of Child Neurology auch bei pädiatrischen Patienten als sicher und effektiv.

Europäische Kommission bewilligt Abacavir zur Behandlung HIV-infizierter Kinder (2.11.01)
Die Europäische Kommission hat eine Ziagen®-Lösung zum Einnehmen mit Erdbeer-Bananen-Geschmack zur Behandlung HIV-positiver Kinder im Alter zwischen drei Monaten und 18 Jahren zugelassen.