MEDAUSTRIA NACHRICHTEN 2001

MedAustria News von Oktober 2001

Verdopplung der Inzidenz renaler Nebenwirkungen bei Kombination von Indinavir mit Acyclovir (31.10.01)
Indinavir-assoziierte renale Nebenwirkungen reichen von einer asymptomatischen Kristallurie bis zu schweren Nierenkoliken aufgrund einer Nephrolithiasis – die Inzidenz verdoppelt sich bei Kombination mit Acyclovir.

Hohe Morbidität bei AIDS-Patienten mit extrapulmonaler Tuberkulose (31.10.01)
Eine extrapulmonale TB scheint im Vergleich zur pulmonalen TB bei AIDS-Patienten mit einer höheren Komplikations- und Hospitalisierungsrate assoziiert zu sein.

Tägliche Interferon alpha-2b Injektion bei HIV/HCV Koinfizierten effektiver als eine drei mal wöchentliche Administration (31.10.01)
Bei HIV/HCV-Konfektion erweist sich eine tägliche Interferon alpha-2b Injektion hinsichtlich der Suppression der HCV-Last als effektiver als das traditionelle Therapieschema mit drei mal wöchentlicher Administration.

Bluttransfusion zur Reduktion der Kurzzeitmortalität bei anämischen Infarktpatienten (30.10.01)
Bei Hämatokrit-Werten unter 33 Prozent scheint bei älteren anämischen Infarktpatienten eine Bluttransfusion mit einer Reduktion der Kurzzeitmortalität assoziiert zu sein.

Folsäure zur Prävention der Spina bifida (30.10.01)
In Österreich kommen etwa 100 Kinder jährlich mit Spaltbildungen der Wirbelsäule zur Welt - als Prävention gegen diese Krankheit hat sich die Folsäure als sehr erfolgreich erwiesen.

Abstoßungsreaktionen nach NTX um die Hälfte reduziert (30.10.01)
Die Inzidenz von Abstoßungen nach Nierentransplantationen ist in den letzten zehn Jahren von 40 auf etwa 20 Prozent gesunken.

Effektive Kombinationsbehandlung bei Malaria mit Chlorproguanil und Dapson (29.10.01)
Eine Kombinationsbehandlung mit Chlorproguanil und Dapson ermöglicht in den meisten Fällen, eine zweite Episode einer Malaria mit dem Erreger Plasmodium falciparum erfolgreich zu behandeln.

Betablocker zur Umkehr des Muskelproteinkatabolismus bei schweren Verbrennungen (29.10.01)
Der hypermetabolische, katabole Zustand nach schweren Verbrennungen kann durch Betablockade signifikant reduziert werden.

Höheres PCP-Mortalitätsrisiko bei HIV-Positiven über 50 (29.10.01)
Die Spitalsmortalität bei über 50jährigen HIV-Positiven mit Pneumocystis carinii Pneumonie (PCP) ist trotz der Verbesserung der Versorgung höher als bei jüngeren HIV-Positiven.

Kombinationstherapie senkt Risiko akuter Asthma-Exazerbationen (27.10.01)
Die Kombinationstherapie des Beta-2-Sympathikomimetikums Salmeterol mit dem Kortikosteroid Fluticasonproprionat senkt das Risiko für akute Exazerbationen bei Patienten mit mildem bis moderatem Asthma im Vergleich zur Monotherapie signifikant.

AIDS bereits häufigste Todesursache in Thailand (27.10.01)
AIDS und die damit verbundenen typischen Erkrankungen Todesursache sind inzwischen die häufigste Todesursache in Thailand.

Drei Viertel der zuhause lebenden Senioren leiden unter Zinkmangel (27.10.01)
Einsamkeit und das gleichzeitige Zusammentreffen verschiedener Krankheitsbilder führen bei weit über der Hälfte der Senioren zu katastrophalen Ernährungszuständen.

Stereotaktische Strahlentherapie am adaptierten Linearbeschleuniger effektiv bei Patienten mit Hirnmetastasen (27.10.01)
Die stereotaktische Strahlentherapie scheint gegenüber der Operation den Vorteil einer kürzeren Behandlungszeit und einer niedrigeren Morbidität und Mortalität zu haben.

Lisinopril scheinbar effektiv in der Migräneprophylaxe (27.10.01)
Der ACE-Hemmer Lisinopril erweist sich in einer kleinen randomisierten Studie als effktiv in der Migräneprophylaxe.

Nervenwachstumsfaktor sicher und effektiv bei HIV-assoziierter sensorischer Neuropathie (24.10.01)
Eine weitere Studie bestätigt die Sicherheit und Effektivität von rekombinantem humanem Nervenwachstumsfaktor zur Verbesserung der Schmerzsymptomatik bei HIV-Positiven mit sensorischer Neuropathie.

Steigerung der Frequenz von Nebenwirkungen bei HAART mit drei Wirkstoffklassen oder zwei Proteaseinhibitoren (24.10.01)
Die Prävalenz unerwünschter Nebenwirkungen im Zuge einer hochaktiven antiretroviralen Therapie steigt bei der Einnahme dreier unterschiedlicher Wirkstoffklassen oder zweier Proteaseinhibitoren.

Erstes "Center of Excellence" für die Diagnose und Behandlung von Sodbrennen in Niederösterreich (24.10.01)
NÖGUS ernennt die Abteilung für Chirurgie im Krankenhaus Krems zum Kompetenzzentrum.

Anomalien der Koronararterien als Ursache des plötzlichen Herztodes im Sport (22.10.01)
Anomalien der Koronararterien sind nicht selten mit plötzlichen kardialen Todesfällen bei jungen Athleten verbunden.

Tote durch hämorrhagisches Fieber im Iran (22.10.01)
Laut iranischen Behörden sind bereits über 100 Menschen mit Krim-Kongo-Fieber infiziert.

Informationen zum Krim-Kongo-Fieber (22.10.01)
Das Krim-Kongo hämorrhagisches Fieber wird durch einen Bunyavirus (Nairovirus), ein RNA-Virus verursacht. Es ist in Asien, Afrika, Südost-Europa und dem Mittleren Osten verbreitet.

Nadelfreie Lokalanästhesie im Zahnbereich schmerzhaft (19.10.01)
Die nadelfreie Applikation eines Lokalanästhetikums bietet keine Vorteile gegenüber der konventionellen Injektion.

Einfluss von Bondingsubstanzen auf die Zytotoxizität von Kompositmaterialien (19.10.01)
Bondingsubstanzen bewirken keine verstärkte Toxizität von Kompositmaterialien.

Wurzelkanalaufbereitung mit Lightspeed (19.10.01)
Die Anwendung eines rotierenden Nickel-Titan-Instrumentes zur Wurzelkanalaufbereitung stellt heute die Methode der Wahl in der Endodontie dar.

Cardiology 2001 - Mayo & Vienna (18.10.01)
Auf Einladung der Universitätsklinik Wien und der Mayo Clinic, Rochester, Minnesota, diskutieren in der Wiener Hofburg Herzspezialisten aus aller Welt aktuelle Entwicklungen in der Kardiologie

Maximum-Benefit einer HAART auf neurokognitive Funktionen nach 15 Therapiemonaten (18.10.01)
Die Verbesserung der neurokognitiven Funktionen bei HIV-Positiven unter einer hochaktiven antiretroviralen Therapie scheint laut Angaben einer italienischen Studie nach 15 Monaten ihr Maximum zu erreichen.

Hohe Inzidenz der S. aureus Bakteriämie bei HIV-infizierten hospitalisierten Männern (18.10.01)
HIV-infizierte hospitalisierte Männer entwickeln über 17mal häufiger einer Staphylokokkus aureus Bakteriämie (SAB) als nicht HIV-infizierte Männer.

Inzidenz primärer opportunistischer Infektionen bei HIV-Positiven in Frankreich (18.10.01)
Ziel einer französischen Studie war geographische Differenzen hinsichtlich der Inzidenz primär opportunistischer Infektionen bei HIV-Positiven nachzuweisen.

CDC und FDA raten vor Postexpositionsprophylaxe mit Nevirapin ab (17.10.01)
Die Food and Drug Administration konnte 22 Fälle lebensbedrohlicher hepatischer, dermaler oder muskulärer Nebenwirkungen bei Administration von Nevirapin als Postexpositionsprophylaxe.

Frühzeitige Operation einer medianen Halszyste senkt Komplikationsrate (16.10.01)
Mediane Halszysten entstehen durch Schleimbildung in einem unvollständig rückgebildeten Ductus thyroglossus und entziehen sich nicht selten bis zu einer Infektion oder der Bildung einer medianen Halsfistel der Aufmerksamkeit.

Passivrauchen während der Kindheit steigert die Asthma-Prävalenz im Erwachsenenalter (16.10.01)
Tabakrauchexposition während der Kindheit scheint mit einer gesteigerten Asthma-Prävalenz im Erwachsenenalter assoziiert zu sein.

Regeneration des Immunsystems nach Therapieversagen durch Umstellung auf ein auf Amprenavir und Lopinavir/r basierendes Behandlungsregime (16.10.01)
Ziel der wissenschaftlichen Arbeit von Schutz et al war die Evaluierung der Effektivität einer auf Amprenavir und Lopinavir/r basierenden Salvage-Therapie bei Patienten mit dokumentiertem Therapieversagen auf NRTIs, NNRTIs und Proteaseinhibitoren.

Therapie der akuten Hepatitis C mit Interferon alfa-2b (15.10.01)
Eine Therapie der akuten Hepatitis C mit Interferon alfa-2b dient der Prävention der chronischen Infektion.

Deutliche Reduktion des Diabetes-Risikos bei gesundem Lebensstil und sportlicher Betätigung (15.10.01)
Nach einer Analyse von Daten der Nurses' Health Study können sich Frauen vor der Entwicklung eines Typ-2-Diabetes schützen, wenn sie täglich eine halbe Stunde Sport betreiben und sich gesund ernähren.

Neurodermitis häufiger in Ballungsgebieten (15.10.01)
Stadtkinder erkranken häufiger an Neurodermitis als Landkinder – Tacrolimus als neue Behandlungsmöglichkeit.

DHEA-Substitution bei Patienten mit erektiler Dysfunktion (12.10.01)
Bei erektiler Dysfunktion kommt es nach Substitutionstherapie mit DHEA zu einer Steigerung der Östradiolwerte, jedoch zu keiner Veränderung der Testosteronwerte.

Nachweis von kanzerogenen aromatischen Aminen im Harn von Nichtrauchern (12.10.01)
Kanzerogene aromatische Amine im Harn von Nichtrauchern stammen aus anderen Quellen als Zigarettenrauch oder Dieselabgas.

Advanced Breast Biopsy Instrumentation keine brauchbare Alternative zur Brustbiopsie (12.10.01)
Das zu therapeutischen Zwecken entwickelte Brustbiopsie-system ABBI erweist sich in der Praxis als nicht brauchbar.

Adipositas steigert das Risiko rezidivierender kardialer Ereignisse nach akutem Myokardinfarkt (11.10.01)
Extreme Adipositas steigert laut einer Studie im ÇAmerican Journal of Cardiology’ das Risiko kardialer Ereignisse nach einem Myokardinfarkt um bis zu 80 Prozent.

Brustkrebsinzidenz in Österreich steigend (10.10.01)
Mit mehr als 4.600 Neuerkrankungen gilt Brustkrebs auch in Österreich als die am häufigsten diagnostizierte maligne Erkrankung der Frau.

CCR5-Dichte korreliert mit HIV-Progression (10.10.01)
Die Zahl der von auf der Oberfläche von CD4-Zellen exprimierten CCR5-Rezeptoren ist direkt mit der Krankheitsprogression bei HIV-Positiven assoziiert.

Kardiovaskuläres Risiko steigt möglicherweise unter antiretroviraler Therapie (10.10.01)
Erste Resultate einer weltweit durchgeführten Studie lassen vermuten, dass bei Administration einer antiretroviralen Therapie das Risiko der Entwicklung kardiovaskulärer Erkrankungen steigt.

Barrett-Ösophagus: Ein "Streitgespräch" zwischen einem Chirurgen und einem Gastroenterologen (9.10.01)
Stellvertretend für ihre Disziplinen diskutierten Prim. Univ.-Doz. Dr. Gerhard Schwab, Leiter der Chirurgischen Abteilung Krems, und Univ.-Prof. Dr. Günter Krejs, Vorstand der Medizinischen Universitätsklinik Graz, im Zuge der Van Swieten Tagung die Frage der Gefährlichkeit des Barrett-Ösophagus.

Nobelpreis für Medizin an drei Wissenschafter (9.10.01)
Für ihre bahnbrechenden Erkenntnisse zur Zellteilung, die grundlegend für die Krebs-Therapie sind, erhalten ein US-Forscher und zwei Briten den Medizin-Nobelpreis.

Körpergewicht als unabhängiger Mortalitätsprädikor bei cystischer Fibrose (8.10.01)
Eine Studie in ÇThorax’ beschreibt das Körpergewicht bei CF-Patienten als einen unabhängigen Prädikor für die Überlebenszeit.

Progesteron ineffektiv bei prämenstrualem Syndrom (8.10.01)
Laut einer Studie im British Medical Journal sind Progesteron oder Progestogene hinsichtlich ihrer Wirksamkeit zur Behandlung des prämenstruellen Syndroms mit Plazebo vergleichbar.

Aufruf zur Grippe-Impfung (5.10.01)
3.000 Menschen starben in Österreich in der letzten Wintersaison, ohne dass eine außergewöhnliche Epidemie bestanden hätte.

Mundantrumverschluss mit Bichat versus Rehrmannplastik (5.10.01)
Die Deckung von Mundantrumverbindungen mit der Bichatplastik stellt eine einfache und sichere Alternative zur Rehrmannplastik dar.

Diltiazem versus Nitroglyzerin zur Myokardprotektion nach aortokoronarer Bypassoperation (5.10.01)
Beurteilung mittels Dobutamin-Stress-Echokardlographie.

Orale Kortikosteroide effektiv bei jungen Kindern mit Hämangiomatose (4.10.01)
Kutane Hämanigiome bei Kindern können laut einer Studie in ÇArchieves of Dermatology’ effektiv mit oralen Kortikosteroiden behandelt werden.

Insult-Mortalität bei Frauen höher als bei Männern (4.10.01)
Auch nach Adjustierung auf Alter und Komorbiditätsfaktoren bleibt laut einer amerikanischen Studie das Mortalitätsrisiko nach einem Schlaganfall für Frauen höher als für Männer.

Weite Bandbreite der Symptomatik bei Patienten mit peripherer arterieller Erkrankung (4.10.01)
Neben der Claudicatio intermittens weisen Patienten mit peripherer arterieller Erkrankung eine Vielzahl weiterer Symptome auf.

Höhere Inzidenz nicht-AIDS-assoziierter Malignitäten bei HIV-Positiven (3.10.01)
Die HIV-Infektion einhergehende Immunosuppression scheint auch das Risiko der Entwicklung nicht-AIDS-assoziierter Karzinome zu erhoehen.

Niedriges PCP-Risiko bei antiretroviral behandelten HIV-Positiven mit hoher CD4-Zellzahl (3.10.01)
Das Risiko der Entwicklung einer Pneumocystis carinii Pneumonie (PCP) oder eines PCP-Rezidivs bleibt bei HIV-Positiven mit konstant steigender CD4-Zellzahl als Folge einer antiretroviralen Therapie auch nach Absetzen der primaeren oder sekundaeren PCP-Prophylaxe niedrig.

Erfolgreiches Einschleichen von Cotrimoxazol bei entsprechender Allergie (3.10.01)
Bei leichten und mittelschweren Formen der Cotrimoxazolallergie kann ein Einschleichen der Therapie erfolgreich sein.

Endothelin-Konzentration als Prädiktor der Angina-Progression (2.10.01)
Erhöhte Plasma-Endothelin Werte scheinen einen Prädiktor für eine schnellere Progression der koronarenarteriellen Stenose bei Patienten mit chronisch stabiler Angina pectoris zu sein.

Transdermales Nikotin ineffektiv als additionale Therapie bei Morbus Parkinson (2.10.01)
Bei Patienten mit idiopathischem Morbus Parkinson erweist eine additionale Therapie mit Nikotinpflastern zur der Reduktion motorischer und affektiver Symptome als ineffektiv.

HIV-Infektion als mögliche Ursache einer ALS-ähnlichen Symptomatik (2.10.01)
Zwei Berichte in der aktuellen Ausgabe von ´Neurology´ lassen vermuten, dass eine HIV-Infektion Ursache für eine reversible Form der Amyotrophischen Lateralsklerose (ALS) sein könnte – dies unterstützt die Theorie, dass eine virale Erkrankung Ursache der ALS ist.

NeoRecormon erhält europäische Zulassung zur Therapie der chronischen Niereninsuffizienz (1.10.01)
Vor kurzem wurde das Arzneimittel NeoRecormon von den europäischen Behörden für die einmal wöchentliche subcutane Verabreichung zur Behandlung der chronischen Niereninsuffizienz zugelassen.

Otalgie und Tinnitus bei Patienten mit kraniomandibulären Dysfunktionen (1.10.01)
Eine Otalgie kann als ein mögliches Symptom kraniomandibulärer Dysfunktionen auftreten.

Aktivität von Chinolonen gegenüber oralen anaeroben und kapnophilen Bakterien (1.10.01)
Moxifloxacin als Alternative für die Antibiotikabehandlung odontogener Infektionen und progressiver Formen der Parodontitis marginalis.