MEDAUSTRIA NACHRICHTEN 2000

MedAustria News von November 2000

Allergie-Prävention durch Tocopherol-reiche Ernährung (30.11.00)
Durch eine Ernährung reich an Vitamin E lässt sich möglicherweise Allergien vorbeugen.

Erkenntnisse aus dem GRACE-Register (30.11.00)
Daten aus dem Global Registry of Acute Coronary Events (GRACE) legen nahe, dass das akute Koronarsyndrom (acute coronary syndrom – ACS) mit den derzeitigen Therapien nicht ausreichend behandelt wird, und dass die Ärzte die Möglichkeiten von Antithrombotika nicht voll ausschöpfen.

WHO-Studie: AIDS weiter im Vormarsch (30.11.00)
Dramatische Zahlen aus Osteuropa - Opferzahlen in Zentralafrika stabil

Knochenmark differenziert zu Hirngewebe (29.11.00)
Zellen des Knochenmarks aus adulten Mäusen können nach Transplantation ins Gehirn wandern und in neuronale Zellen differenzieren.

Protein zur Förderung der Synapsenbildung (29.11.00)
Wissenschafter der University of California in San Francisco (UCSF) haben ein Protein gefunden, das die Bildung von Synapsen fördert.

Euthanasie wird in den Niederlanden legalisiert (29.11.00)
Die Niederlande will als erstes Land weltweit die Euthanasie legalisieren.

Trijodthyronin zur Verbesserung der myokardialen Funktion bei Kindern nach Herzoperationen (28.11.00)
Die Behandlung mit dem Schilddrüsenhormon Trijodthyronin verbessert die Herzfunktion von Kindern nach schweren Herzoperationen signifikant.

Höhere Mortalität bei niedrigem Personalstand (28.11.00)
Über vier Jahre wurde in einer schottischen Intensivstation der Frage nachgegangen, ob und wieweit der Personalbestand einer solchen Station mit den Ergebnissen der Behandlung zusammenhängen mag.

Aventis Stiftung führt die frühere Hoechst Stiftung fort (28.11.00)
Aventis Stiftung zur Förderung der medizinischen Forschung in Österreich - Preisträger ist die Universität Graz.

Schlechtere Prognose bei HIV-HCV-Koinfektion (27.11.00)
HIV-Infizierte, die zusätzlich eine Hepatitis-C-Infektion aufweisen und intravenös Drogen konsumieren, haben eine höhere Morbiditäts- und Mortalitätsrate.

Lancet-Studie zu Euthanasie in Belgien (27.11.00)
Eine Studie im ‘Lancet’ versucht die Euthanasie-Frequenz bzw. die Häufigkeit von ELD’s (end of life decisions) belgischer Ärzte einzuschätzen.

Behandlungspfad für Menschen mit Rückenschmerzen erstellt (26.11)
Rückenschmerzen ist die Volkskrankheit Nummer 1. 1,76 Mio. Österreicher sind seit Jahren davon betroffen. Rückenschmerzen sind die häufigste Ursache für Arbeitsunfähigkeit und Rehabilitation.

Ausstellung „Medical Comics' an der MedUni Wien (26.11.)
An der Medizinischen Universität Wien läuft bis 31. Jänner 2020 die Ausstellung "Medical Comics" im Hörsaalzentrum im AKH Wien (Ebene 8). Unter dem Motto "Impression – Expression – Interaktion, Wahrnehmung in der Medizin" werden die Facetten der Medizin auf drei Blickwinkel verteilt.

i.A. Studie bestätigt Wirksamkeit der Gentherapie bei spinaler Muskelatrophie (26.11.)
Kinder mit Spinaler Muskelatrophie, kurz SMA, haben einen Gendefekt, durch den ihre Muskeln an Kraft verlieren. Unbehandelt führt die Erbkrankheit meist frühzeitig zum Tod. Durch einen seit Kurzem zugelassenen Ansatz der Gentherapie lässt sich die Funktion der Muskeln weitgehend erhalten, die Datenlage zu Wirksamkeit und Sicherheit der Behandlung war jedoch begrenzt. In einer multizentrischen klinischen Studie hat ein Team der Charité – Universitätsmedizin Berlin nun erstmals die Nebenwirkungen dieser sogenannten Genersatztherapie systematisch erfasst und gezeigt, dass sie die Muskelfunktion vor allem bei Kindern unter zwei Jahren deutlich verbessert. Die Arbeit ist im Fachmagazin The Lancet Child & Adolescent Health* erschienen.

Deutsche Schüler sind Teamplayer (26.11.)
Deutsche SchülerInnen können komplexe Probleme gut im Team lösen. Dies ist das Ergebnis einer weiteren Auswertung der vergangenen PISA-Studie. Die Neuntklässler zeigten bessere Leistungen als der Durchschnitt der 15-Jährigen in den OECD-Staaten.

Neue Migränemedikamente möglicherweise gefährlich bei Bluthochdruck (26.11)
Neue Medikamente gegen Migräne blockieren das Neuropeptid αCGRP, das etwa an den Hirnhäuten zu Gefäßerweiterungen führt. Dasselbe Peptid, das bei körperlicher Aktivität in der Muskulatur gebildet wird, schützt das Herz – was für Menschen mit chronischem Bluthochdruck lebenswichtig ist.

i.A Studienteilnehmende gesucht: Frei von Antidepressiva (25.11)
Im Rahmen einer Studie möchten Wissenschaftler:innen des Instituts für Systemische Neurowissenschaften des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) interessierte Teilnehmer:innen beim sicheren Absetzen ihres Antidepressivums begleiten. Zusätzlich möchten die Forschenden die Wirksamkeit von offen verabreichten Placebos zur Linderung möglicher Beschwerden prüfen. Konkret wollen sie erfahren, welche Faktoren beim Absetzen eine Rolle spielen, welche Erfahrungen beim Absetzen gemacht werden und wie Betroffene und Behandler:innen im Absetzprozess unterstützt werden können.

i.A Lockdown verursacht Schlafstörungen (25.11.)
Der Schlaf ist eine der grundlegendsten Funktionen unseres Körpers: Regeneration, Aufbau von Synapsen, Zellwachstum und Lernprozesse geschehen, während wir im „Reich der Träume“ wandern. Doch es gibt einige Faktoren, die unseren Schlaf negativ beeinflussen können. Fast zwei Jahre nach dem ersten Lockdown im Zuge der Corona-Pandemie im März 2020 haben Grazer Wissenschafter*innen einen ersten Einblick darin geliefert, wie sich die Maßnahmen auf unseren Schlaf ausgewirkt haben. Frederike Fellendorf von der Med Uni Graz hat sich mit den Auswirkungen des Lockdowns auf die Schlafqualität von Menschen mit bipolarer affektiver Störung auseinandergesetzt.

Großer Erfolg für Nierenforscher im UKE Hamburg (25.11.)
Der Sonderforschungsbereich (SFB) 1192 "Immune-Mediated Glomerular Diseases" des Uniklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) wird weitere vier Jahre gefördert. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat hierfür 11 Mio. Euro bewilligt. Ziel des SFBs ist es, mehr über Entstehen und Fortschreiten entzündlicher Nierenerkrankungen zu erfahren sowie neue Therapien zu entwickeln.

i.A Grundlagenforschung zu neurodegenerativen demenziellen Erkrankungen (25.11.)
Grundlagenforschung zu neurodegenerativen demenziellen Erkrankungen

i.A Das Pangenom – Schlüssel zu neuen Therapien (25.11.)
Das Pangenom – Schlüssel zu neuen Therapien

i.A. Studie mit Vektor-Impfstoff MVA-SARS-2-ST startet im UKE (24.11.)
Studie zur Auffrischungsimpfung mit Vektor-Impfstoff MVA-SARS-2-ST startet im UKE

MRT-gezielte Brustbiopsie in einer offenen Spule (24.11.00)
Eine neue Zieleinrichtung erlaubt sehr genaue Brustbiopsien und präoperative Lokalisationen am offenen MRT-Gerät.

Weidenrindenextrakt als Alternative zu NSAR bei Arthrosepatienten (24.11.00)
Ein chemisch standardisiertes Weidenrindenextrakt zeigt bei Arthrosepatienten eine moderate analgetische Wirkung.

Extreme Frühgeburtlichkeit mit zahlreichen Defiziten assoziiert (24.11.00)
Bei Frühgeburten vor der 26. Schwangerschaftswoche kommt es sehr häufig zu statomotorischen Störungen und Entwicklungsverzögerungen.

Medica 2000: Blick auf die Gesundheitsbranche (23.11.00)
Vom 22. bis 25. November 2000 treffen sich Experten aus aller Welt in Düsseldorf zur international größten Medizinmesse.

i.A Tübinger Vakzin gegen SARS-CoV-2 zeigt starke Immunantwort (23.11.)
Eigenentwickelter Impfstoff gegen SARS-CoV-2 zeigt starke Immunantwort

i.A Die Evolution des Tumors Studie zu genetischen Veränderungen beim Neuroblastom (23.11.)
Studie zu genetischen Veränderungen beim Neuroblastom

i.A Wie Blut- und Leukämiezellen entstehen (23.11.)
Forschende des Berlin Institute of Health in der Charité (BIH) und des MDC haben gemeinsam mit Kolleg*innen vom Heidelberger Institut für Stammzelltechnologien und Experimentelle Medizin (HI-STEM) am Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) sowie weiteren Forscher*innen aus Heidelberg und Barcelona die Entwicklung von Blutzellen detailliert nachverfolgt: Sie kombinierten Methoden, mit denen man die Aktivität der Gene innerhalb der Zelle analysiert mit dem Nachweis von Proteinmolekülen auf der Oberfläche der Zelle. Sie waren so in der Lage, die Informationen tausender einzelner Zellen aus Blut und Knochenmark gleichzeitig zu erfassen und damit die unterschiedlichen Entwicklungsstadien der verschiedenen Zelltypen eindeutig zu erkennen. Ihre Ergebnisse, die wichtig für die Diagnose und Therapie von Blutkrebserkrankungen sind, haben die Wissenschaftler*innen nun in der Zeitschrift Nature Immunology veröffentlicht.

i.A Neue Untersuchungstechnik von Mitochondrien in Herzmuskelzellen (22.11)
3D statt 2D:

i.a Schlecht eingestellter Blutdruck lässt das Hirn leiden (22.11)
Schlecht eingestellter Blutdruck lässt das Hirn leiden

Fehlende Zellprogrammierung führt zu Hodentumoren (22.11)
Ob sich eine Embryonalzelle zur Fortpflanzungszelle entwickelt, entscheidet sich deutlich später als bislang gedacht. Das zeigt eine Studie unter Federführung des renommierten Whitehead-Instituts in den USA, an der die Universität Bonn maßgeblich beteiligt war.

Magnesiummangel stoppt Wachstum von Krankheitserregern (22.11)
Dringen Krankheitserreger in die Körperzellen ein, bekämpft unser Körper sie mit verschiedenen Methoden. Eine Forschungsgruppe am Biozentrum der Universität Basel hat nun erstmals zeigen können, wie eine Pumpe in den Zellen die eingedrungenen Erreger in Schach hält.

QUELLENANGABE! 22.11. Bessere Prognosemöglichkeiten von Epilsepsie-OP´s (22.11.)
Wenn Medikamente bei Epilepsie-PatientInnen wirkungslos bleiben, erfolgen häufig chirugische Eingriffe, deren Ausgang bisher schwer vorherzusehen waren.

Genetischer Risikofaktor für kindliche Atemwegsinfektionen (22.11.00)
Dr. Jeremy Hull und Kollegen vom University Department of Paediatrics des John Radcliffe Hospital in Oxford untersuchten den Zusammenhang der Respiratory Syncytial Virus-Bronchiolitis mit der Interleukin-8 Genregion.

Spirale scheint vor Tamoxifen-Nebenwirkungen zu schützen (22.11.00)
Mit einer speziellen Spirale können Nebenwirkungen des Aromatasehemmers Tamoxifen möglicherweise verhindert werden.

FDA-Zulassung für Trizivir® (22.11.00)
Die erste Dreifachkombinations-Tablette gegen HIV ist in den USA zugelassen worden. Trizivir® kann als „Monotherapie" und in Kombination mit weiteren antiviralen Wirkstoffen verabreicht werden.

6-Mercaptopurin als Begleittherapie bei Kindern mit Morbus Crohn (21.11.00)
Eine Studie in ‘Gastroenterology’ beschreibt die Effektivität von 6-Mercaptopurin zusätzlich zur Kortikosteroid-Therapie bei Kindern mit mäßigem bis schwerem Morbus Crohn.

Lokale Exzision plus Bestrahlung bei duktalem Carcinoma in situ (21.11.00)
Beim duktalen Carcinoma in situ mit tumorfreien OP-Rändern erweist sich eine lokale chirurgische Exzision plus nachfolgender Bestrahlung als gleichermaßen effektiv wie eine Mastektomie.

Neue Einblicke in Krankheitsmechanismen (21.11)
Entzündungsvorgänge treiben die Entwicklung neurodegenerativer Hirnerkrankungen voran und sind maßgeblich dafür verantwortlich, dass sich in den Nervenzellen sogenannte Tau-Proteine anhäufen.

i.A. Weltrekord bei der 'myCOPD-Challenge 2019' (21.11)
Die heurige COPD-Challenge zum Welt-COPD Tag am 20.11.2019 zeigte in Wien und Innsbruck, dass trotz der Krankheit Großartiges möglich ist. Mit der Besteigung des Donauturms und der Bergiselschanze setzen die Initiatoren und TeilnehmerInnen ein deutliches Signal: Mehr Mut und Lebensfreude für alle Betroffenen im Umgang mit ihrer Erkrankung. Und mehr öffentliche Aufmerksamkeit. Denn gegen COPD lässt sich eine Menge tun.

i.A. Gentherapie CRISPR/Cas9 erfolgreich (21.11)
Erste Ergebnisse lassen hoffen: Gentherapie CRISPR/Cas9 erfolgreich

i.A. Im Alter gelten andere Regeln (21.11)

i.A. Gemeinsam gegen Krebserkrankungen (21.11)
Seite an Seite: Gemeinsam gegen Krebserkrankungen

i.A. Behandlungspfad für Patientinnen und Patienten mit Rückenschmerzen (21.11)
Was hilft bei Rückenschmerzen?

i.A. Psychotherapie via Internet (21.11)
Psychotherapie via Internet

Drogenkonsum der Mutter kann bei Kindern Diabetes auslösen (21.11)
Ein Studienteam am Zentrum für Hirnforschung der MedUni Wien hat in Kollaboration mit nationalen und internationalen Partnern gezeigt, dass der Missbrauch von Psychostimulanzien während der Schwangerschaft neben Schäden im Gehirn von Ungeborenen auch Entwicklungsstörungen in anderen Organen auslösen kann.

Mögliche Regeneration von Beta-Zellen (20.11.00)
Präklinische Untersuchungen zeigen, dass Rosiglitazon die Beta-Zellen des Pankreas regenerieren könnte.

Defekter CIC-5 Chloridkanal löst Nephrolithiasis aus (20.11.00)
Wissenschafter aus Hamburg entschlüsselten den Krankheitsmechanismus der Dent'schen Erkrankung.

Mollusca contagiosa bei HIV-Infektion (20.11.00)
Molluscum contagiosum-Infektionen kommen bei HIV-infizierten Patienten relativ häufig vor. Durch die oft atypische Lokalisation im Gesicht sind sie leicht erkennbar und stellen somit einen hervorragenden dermatologischen Marker für eine fortgeschrittene Immunsuppression bei HIV-Infizierten dar.

i.A Tumorgewebe bei Prostatakarzinom gezielt behandeln (20.11)
Prostatakrebs: Tumorgewebe gezielt behandeln

Apfel-Allergen als wirksame Behandlungsoption der Apfelallergie (20.11.)
Rund 400.000 ÖsterreicherInnen leiden an einer Birkenpollenallergie. Die durch Pollen ausgelösten Symptome können durch eine Immuntherapie gut behandelt werden – die bisherigen Impfstoffe wirken aber nur gegen das Birkenpollen-Allergen und nicht gegen diverse Kreuzallergien. Die Studien-Ergebnisse lassen darauf hoffen, dass mit Mal d 1 die Symptome der Kreuzallergien mit Apfel abgeschwächt werden können und auch bei anderen Obst-Allergien wirksam sein könnten.

UZH orchestriert grösste europäische DO-Health Altersstudie (20.11.)
Wie wir gesund älter werden, untersucht die grösste europäische Altersstudie DO-HEALTH. Unter der Leitung von Heike Bischoff-Ferrari, Professorin für Geriatrie und Altersforschung an der Universität Zürich, beteiligen sich an der Studie 2.157 SeniorInnen aus Deutschland, Frankreich, Österreich, Portugal und der Schweiz. Bestsellerautorin Donna Leon unterstützt DO-HEALTH als Botschafterin.

Warum man gesunde Kinder gegen Influenza impfen sollte (20.11)
Jedes Jahr fordert die Influenza ihre Opfer, auch unter Kindern und auch in Österreich. In der Influenza-Saison 2018/19 sind fünf Kinder verstorben. Nicht immer sind es jene mit bereits bestehenden Erkrankungen, die schweren Folgeerscheinungen, wie zum Beispiel Lungenentzündungen, erleiden.

Kontrastmittel und MRT ersetzen invasive Methoden bei chronischer Lebererkrankungen (20.11)
Ein interdisziplinäres Team der MedUni Wien zeigt in einer Studie, dass die nicht-invasive funktionelle Magnetresonanztomographie (fMRT) wichtige prognostische Informationen zur Einstufung (Staging) und Prognoseabschätzung von chronischen Lebererkrankungen liefern kann – und das ohne Strahlenbelastung und Komplikationsrisiko.

Fettreiche Ernährung der Mutter führt zu lebenslangen Gehirn- Zerstörungen von Ungeborenen (18.11.)
Ein Studienteam am Zentrum für Hirnforschung der MedUni Wien hat gezeigt, dass fettreiche Ernährung der Mutter im Gehirn von Ungeborenen lebenslange Störungen Modifikationen induziert.

Warme, trockene Luft erhöht Schlaganfallrisiko (18.11)
Anhand von knapp 18.000 Fällen, die über zehn Jahre hinweg erhoben wurden, zeigt eine Augsburger Studie, dass das Risiko für bestimmte Typen von Schlaganfällen bei trockenen und warmen Luftmassen ansteigt.

Optische Täuschung in elektronischer Schaltung simuliert (17.11.)
Damit wir uns in unserer Umgebung zurechtfinden und schnelle Entscheidungen treffen können, muss das menschliche Gehirn in kurzer Zeit viele Informationen verarbeiten. Wie genau es den gigantischen Datenstrom beherrscht, den unsere Sinnesorgane liefern, ist noch immer nicht vollständig erforscht.

Stentimplantation als initiale koronarinterventionelle Therapie (17.11.00)
Die Verminderung der Restenoserate im Vergleich zur konventionellen PTCA führte dazu, dass die Stentimplantation zu der am häufigsten initial durchgeführten Intervention geworden ist.

Rückständige Operationstextilien (17.11.00)
Operationstextilien haben durch das vermehrte Auftreten perioperativer Infektionen einen besonderen Stellenwert erlangt und spielen eine entscheidende Rolle, wenn es während der chirurgischen Eingriffe um Infektionsprävention und Reduzierung der Wundkontamination geht.

Hochfrequenzoszillationsventilation bei akuter Lungenschädigung und ARDS (17.11.00)
Auch bei Erwachsenen könnte demnächst die Hochfrequenzoszillationsventilation zur Therapieoptimierung beim ARDS routinemäßig zum Einsatz kommen.

Azithromycin effektiv bei Rosacea (16.11.00)
Die orale Administration des Makrolids Azithromycin erweist sich in der Therapie der Rosacea als sicher und effektiv.

Wenig Fett und vegetarische Diät zur Reduktion von PMS-Symptomen (16.11.00)
Die Konsumation von wenig Fett und einer vegetarischen Diät könnte Länge und Intensität menstrueller Krämpfe und anderer prämentrueller Symptome reduzieren.

Protonenbestrahlung bremst Tumorwachstum (15.11.00)
Das Schweizer Paul Scherrer Institut hat mit einer neuartigen Krebstherapie, der Protonenbestrahlung, viel versprechende Erfolge erzielt.

HIV-Testung bei Patienten mit STD's (sexually transmitted diseases) in Europa (15.11.00)
In Europa wurde bei durchschnittlich 2/3 aller Patienten mit sexuell übertragbaren Erkrankungen nie eine HIV Testung durchgeführt.

Hypercholesterinämie als mögliche Ursache für unzureichende Aspirin-Effektivität (15.11.00)
Bei etwa 25 Prozent der Patienten mit koronarer Herzerkrankung (KHK) zeigt Aspirin jedoch keine kardioprotektive Wirkung.

Empfindliche Zellen im Stirnhirn führen zu falscher Verschaltung (15.11.)
Empfindliche Zellen im Stirnhirn führen zu falscher Verschaltung

Meta-Analyse (MIASMA) belegt gute Effektivität von Salmeterol bei symptomatischem Asthma bronchiale (14.11.00)
Wenn Asthma-Patienten, die Steroide in niedriger bis mittelgradiger Dosis inhalieren, nicht beschwerdefrei sind, ist die zusätzliche Anwendung des langwirkenden Beta-2-Mimetikums Salmeterol eine wertvolle Therapieoption.

Zufriedenheit in Wiener Spitälern steigt (14.11.00)
Ergebnisse der Patientenbefragungen für das Jahr 1999.

Vegetarier und Vegane zeigen spezifische Persönlichkeitsmerkmale (13.11.)
Psychologische Studie untersucht Persönlichkeitsunterschiede zwischen VegetarierInnen und Fleisch essenden Personen anhand von repräsentativen Daten des Sozio-oekonomischen Panels.

Weißes Rauschen steigert das Gehör (13.11.)
Lärm ist nicht gleich Lärm – und selbst eine stille Umgebung hat nicht denselben Effekt wie das sogenannte weisse Rauschen. Bei einem kontinuierlichen weißen Geräusch wird das Hören von reinen Tönen sogar präziser, wie Forschende der Uni Basel in einer Studie in "Cell Reports" zeigen. Ihre Erkenntnisse könnten bei der Entwicklung von Hörprothesen helfen.

Jede vierte Depression wird vom Hausarzt nicht erkannt (13.11.00)
Bei jedem vierten Patienten (25,9 Prozent) mit einer schweren Depressionen erkennt der Hausarzt die Erkrankung nicht.

Aromatase-Inhibitor scheinbar effizienter als Tamoxifen bei fortgeschrittenem Brustkrebs (13.11.00)
Zwei Phase III Studien über die Wirkung des Enzymhemmers Letrozol bei Brustkrebs in der Postmenopause wurden am Donnerstag auf dem 18. Symposium der Chemotherapy Foundation in New York vorgestellt.

Steigende Inzidenz des juvenilen Diabetes mellitus in Europa (13.11.00)
Die Forschungsgruppe EURODIAB analysierte neue Trends in der Epidemiologie des juvenilen, insulinabhängigen Diabetes Typ-1.

i.A. Volker Busskamp ist Spezialist für die Sinneszellen im Auge (12.11)
Ein Spezialist für die Sinneszellen im Auge

Kleiner Schnitt statt großer Operation (11.11)
Kleiner Schnitt statt großer Operation

Freiburg stark bei Dekade gegen Krebs (11.11)
Freiburg stark bei Dekade gegen Krebs

Plötzlicher Herztod durch Sport (10.11.00)
Bei körperlicher Anstrengung besteht ein wesentlich erhöhtes Risiko, an plötzlichem Herztod zu sterben.

Entfernung von Amalgamfüllungen ohne Kofferdam lege artis? (10.11.00)
In einem Gerichtsverfahren beschuldigte ein Patient seine Zahnärztin eines Behandlungsfehlers, nachdem diese ihm alte Amalgamfüllungen ohne Kofferdam entfernt hatte.

"Aus" für Mifegyne (10.11.00)
Der Vertrieb der Abtreibungspille Mifegyne wird in Österreich mit Ende des Jahres eingestellt.

Kleine RNAs verbinden Immunsystem und Gehirnzellen (10.11)

Phenylpropanolamin als unabhängiger Insult-Risikofaktor (9.11.00)
Das bei Erkältungskrankheiten und als Appetitzügler eingesetzte Phenylpropanolamin könnte bei Frauen das hämorrhagische Insult-Risiko steigern.

Paromomycin scheinbar ineffektiv bei AIDS-assoziierter Kryptosporidiose (9.11.00)
Bei Patienten mit symptomatischer Kryptosporidiose bei fortgeschrittener HIV-Infektion ist laut einer Studie in Clinical Infectious Diseases eine Therapie mit Paromomycin nicht effektiver als die Plazebo-Administration.

Reduzierte Alzheimer-Prävalenz bei Patienten unter HMG-CoA Reduktase-Hemmern (9.11.00)
Die Einnahme von Cholesterin-senkenden Medikamenten der Statin-Gruppe (3-Hydroxy-3-Methylglutaryl-CoA Reduktase-Hemmer) scheit mit einem reduzierten Alzheimer-Risiko assoziiert zu sein.

Tafenoquin zur Malaria-Langzeitprophylaxe (8.11.00)
Das Antimalaria-Mittel Tafenoquin könnte in Zukunft bisher erhältliche Medikamente in der langfristigen Chemoprophylaxe ersetzten.

Ondansetron effektiv bei Bulimia nervosa (8.11.00)
In einer Studie der University of Minnesota in Minneapolis erwies sich bei Bulimiepatienten eine Therapie mit dem Serotoninantagonisten Ondansetron als effektiv.

Hyposensibilisierung ohne Injektionen (8.11.00)
Mit einer sublingual verabreichten Immuntherapie könnten auch Kinder unter sechs Jahren hyposensibilisiert werden.

Rauchen steigert das Risiko von Schilddrüsenerkrankungen (7.11.00)
Raucher erkranken häufiger an Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse.

Kinder mit ADS werden leicht drogenabhängig (7.11.00)
Kinder mit Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom (ADS) sind suchtanfälliger als nicht von dieser Krankheit betroffene Kinder.

Zanamivir zur Therapie und Prävention der Influenza (7.11.00)
Das Grippemittel Zanamivir (Relenza®) kann nicht nur bei vorhandener Grippe helfen, es kann auch Familienmitglieder vor einer Ansteckung schützen.

Wenn die Selbstheilungskräfte erschöpft scheinen (7.11)
Für die Regeneration der Darmwand sind Stammzellen verantwortlich. Doch was passiert, wenn sie selbst beispielsweise durch eine Infektion geschädigt werden?

Ernährung kann innere Uhr und hormonelle Reaktionen beeinflussen (7.11)
Erstmals zeigt eine Studie unter der Leitung des Helmholtz Zentrums München und des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung (DZD), auf welche Art und Weise Glukokortikoidhormone wie Cortisol, den Zucker- und Fettspiegel steuern.

Wie sich Zika-Viren verbreiten könnte (7.11)
Es hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab, wie sich Infektionskrankheiten wie das Zika-Virus verbreiten. Umweltfaktoren spielen ebenso eine Rolle wie sozioökonomische Faktoren.

Forscher filmen massenhaften Zell-Untergang (7.11.)
Während der Embryonalentwicklung finden massive Umbauprozesse des Gewebes statt. Dabei gehen Millionen von Zellen freiwillig in den Tod.

Drei Jahre MedAustria (6.11.00)
Seit 5. November 1997 versorgt Sie MedAustria - Das Ärztenetz mit topaktuellen News aus nahezu allen medizinischen Bereichen.

FDA-Zulassungsantrag für Omapatrilat in Vorbereitung (6.11.00)
Mit Omapatrilat, dem ersten Vasopeptidase-Inhibitor, soll demnächst eine Substanz mit neuem Wirkprinzip das Spektrum der Antihypertonika bereichern.

Hochwirksame Kombinationstherapie bei Mukoviszidose (6.11.)
Ein internationales Team unter Ko-Leitung der Charité Berlin und des Berlin Institute of Health (BIH) hat eine klinische Studie veröffentlicht, in der sich eine Kombination von drei Wirkstoffen als hochwirksam zur Behandlung von Mukoviszidose erwies.

Wirkstoff Rivaroxaban gegen Thrombosen bald auch für Kinder verfügbar (5.11.)
Medikamente können bei Kindern andere Wirkungen haben als bei Erwachsenen, was nicht nur eine Frage der richtigen Dosierung ist. Dennoch gibt es bisher noch wenige, speziell für Kinder geprüfte und zugelassene Medikamente.

Von der Gefäßfunktionsstörung zu Diabetes mellitus (5.11.)
Eine Funktionsstörung der Innenschicht der Blutgefäße, auch endotheliale Dysfunktion genannt, erhöht das Risiko, eine Vorstufe des Diabetes mellitus zu entwickeln.

MedUni Wien-Forscher arbeiten an Internationale Guidelines über Thrombosen (5.11.)
Zwanzig Prozent aller Thrombosen im venösen Gefäßsystem treten in Zusammenhang mit einer Krebserkrankung auf, die zweithäufigste Todesursache.

Die Bekämpfung des Herpesvirus (4.11)
Wenn es an der Lippe kribbelt und juckt, kündigt sich oft ein Herpesausbruch an. Etwa 80 Prozent der Menschen weltweit tragen den Herpestypen HSV-1 in sich. Hat man sich erst einmal angesteckt, bleibt das Virus ein Leben lang im Körper, meistens vollkommen unbemerkt.

Pille beeinflusst Effektivität von Angsttherapie (4.11.)
Wie sich die Einnahme hormoneller Verhütungsmitteln auf die Effektivität einer Angsttherapie auswirkt, haben PsychologInnen der Ruhr-Universität Bochum untersucht. Sie zeigten, dass Frauen, die die Pille einnahmen, weniger von einer Konfrontationstherapie profitierten, als Frauen, die keine oralen Kontrazeptiva einnahmen.

Wie Drogen oder Krankheiten Signale zwischen Nervenzellen beeinflussen (4.11.)
Nervenzellen kommunizieren über Botenstoffe miteinander. Dabei gilt: Je mehr Botenstoff, desto stärker das Signal. Drogen oder Krankheiten beeinflussen diese Vorgänge und können das Signal abschwächen oder verstärken.

Warum Beta-Blocker Hautentzündungen verursachen (4.11.)
Beta-Blocker werden häufig gegen Bluthochdruck und andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt. Bei manchen Patienten können sie jedoch eine entzündliche Schuppenflechte auslösen oder verstärken.

Zahngesundheit bei österreichischen Kindern (3.11.00)
Sowohl auf dem Gebiet der Vorsorge, als auch im Rahmen der therapeutischen Möglichkeiten bei Kindern sind neue Entwicklungen und Verbesserungen eingetreten, und auch weitere zu erwarten.

Selen als Krebsprophylaxe (3.11.00)
Die zellprotektiven Eigenschaften von Selen gewinnen vermehrt an Bedeutung für die Onkologie.

Zahnersatz und Implantate (3.11.00)
Österreicher fühlen sich schlecht informiert, Implantatträger sind zufrieden.

Monoklonale Antikörper gegen allergisches Asthma (3.11.00)
Mittels monoklonaler IgE-Antikörper sollen in Zunkunft Serum-IgE-Spiegel bei allergischem Asthma gesenkt werden.

Halbierung der Lebeserwartung durch Aids in Afrika (3.11.00)
Die Immunschwächekrankheit Aids wird mehr Opfer fordern als der Zweite Weltkrieg.

"Vorsorge für's Leben" - Krebsvorsorgewoche für Frauen vom 6.11. bis 11.11.2000 (2.11.00)
In einer gemeinsamen Pressekonferenz präsentierten Prof. Sevelda, Prof. Vutuc, Prof. Kubista und Prof. Leodolter die Aktionswoche „Vorsorge für's Leben", die zwischen 6. November bis 11. November 2000 österreichweit stattfinden wird.

Eisenkonzentration der Leber korreliert bei Thallassämie mit Gesamtkörpereisen (2.11.00)
Bei Patienten mit Thalassämie ist die Bestimmung des Gesamtkörpereisens durch Schwankungen des Plasmaferritins sowie die Notwendigkeit wiederholter Transfusionen erschwert.

Hygieniker warnen erneut vor resistenten Krankheitserregern (2.11.00)
Die exzessive Verwendung von Desinfektionsmitteln und Antibiotika besonders in Nahrungsmittelproduktion und Haushalt führe zu einer besorgniserregenden Zunahme von resistenten Krankheitserregern.

i.A Die Tricks der Lymphome (30.11.)
Die Tricks der Lymphome

i.A Lifebrain baut COVID-19 Labor in Wien massiv aus (30.11)
Angesichts der nach wie vor signifikant steigenden Testvolumina im gesamten Bundesgebiet sowie der ernsten Schwierigkeiten in vielen Bundesländern, ein starkes, zuverlässiges und niederschwelliges PCR-Testangebot mit Befunden innerhalb von 24 Stunden gewährleisten zu können, wird Lifebrain den Laborstandort in der Klinik Penzing, 1140 Wien, massiv ausbauen. Zusätzlich zu den bestehenen beiden Pavillons 16 (Logistik) und 17 (Hightech COVID-19 Labor auf drei Stockwerken, mit 118 PCR-Analysegeräten und 144 Pipettierrobotern) erweitert Lifebrain die Logistik- und Laborkapazität mit zwei weiteren von Grund auf sanierten und zum Labor umgebauten Pavillons signifikant. Damit wird die tägliche maximale Testkapazität bis Anfang 2022 auf rund 750.000 PCR-Tests erweitert. Parallel wird der Mitarbeiterstand um bis zu weitere 600 Mitarbeiter*innen auf insgesamt mehr als 1.500 erhöht. In die Erweiterung werden rund 18 Mio. Euro investiert. Seit gestern ist Lifebrain auch in der Lage, positive Testergebnisse auf eine allfällige Omikron-Infektion zu untersuchen.

i.A Fasten ist auch mit Typ 1 Diabetes möglich (30.11)
Holzschuh-Preis für Studie: Fasten ist auch mit Typ 1 Diabetes möglich