MedAustria – Das Ärztenetz für Mediziner

In diesem Online-Magazin finden Sie Medizinische Nachrichten für alle Fachbereiche der Medizin, ein ausführlicher medizinischer Kongresskalender , Kongressberichterstattung, Links zu medizinischen Sites im World Wide Web (www) – dies sind seit 1997 einige Standbeine des medizinischen Online-Dienstes MedAustria .

Von Beginn an hat sich die medizinische Redaktion von MedAustria zum Ziel gesetzt, Ärzten und Ärztinnen im deutschsprachigen Raum ein vielfältiges Angebot an Informationen aus der wissenschaftlichen Welt zur Verfügung zu stellen - und hat diese Vorgabe bis zum heutigen Zeitpunkt durchgehalten.

Medizinische Nachrichten für Ärzte und Mediziner

 

Medizinische Nachrichten für Ärzte und Mediziner

 
 
 
  Aktuelle MedAustria Nachrichten :
Was Hodgkin-Lymphome ungehindert wachsen lsst
Der Botenstoff LTA trgt dazu bei, dass der Krebs ungehindert wachsen kann indem er zum Beispiel Gene fr Immun-Checkpoint-Liganden aktiviert, die Tumorzellen vor der krpereigenen Abwehr schtzen.
Wichtiger Impuls fr klinische Prfung von Lp(a)-Senkern
Innsbrucker EpidemiologInnen ist es gelungen, eine Methode zu entwickeln um das fr eine kardiovaskulre Risikoreduktion ntige Ausma einer Lp(a)-Senkung abschtzen.
Doppelt gesichert
Ludwig-Maximilians-Universitt Mnchen (LMU)-Forscher zeigen mithilfe der CRISPR-Technologie ber welche Mechanismen Zellen im Gehirn verfgen, damit sie sich wie geplant entwickeln knnen: Zentrale zellulre Schalter sind gleich doppelt vor strenden Einflssen geschtzt.
Mglicher neuer Therapieansatz bei Glioblastomen
Um gengend Energie fr ihr schnelles Wachstum zu gewinnen, programmieren Glioblastom-Zellen ihren Fettsure-Stoffwechsel einfach um - wie genau sie das schaffen, war bisher unklar.
FEES ist sichere und aufschlussreiche Methode zur Dysphagiediagnostik
Die funktionelle endoskopische Schluck-Untersuchung (FEES) ist ein etabliertes Verfahren zur Diagnostik von Schluckstrungen
Eine frhere Infektion mit Dengue-Viren kann Zika-Viren entschrfen
Der Ausbruch des Zika-Virus in Lateinamerika hat inzwischen mehr als 60 Millionen Menschen getroffen. Insbesondere fr Schwangere und deren Ungeborene kann die Infektion fatale Folgen haben: Viele Kinder werden mit Fehlbildungen des Gehirns, der sogenannten Mikrozephalie, geboren.
Nahrung lst doch Immunantwort im Darm aus
Ein Dogma fllt: Unsere Nahrung lst im Dnndarm eine Immunantwort aus, die dadurch in Schach gehalten wird, dass die beteiligten Immunzellen absterben.
Aufnahmetaste fr die Embryonalentwicklung
Forschende am Max-Planck-Institut fr molekulare Genetik entwickeln molekularen Rekorder, um die Abstammung embryonaler Zellen in vivo zurckzuverfolgen

Aktueller Schwerpunkt:
125. Internistenkongress tagt ab heute im RheinMain CongressCenter

RSS 2.0 RSS 2.0